Sehenswert bei "arte": 1983. Am atomaren Abgrund

Hier konnte man sich über Politik austauschen. Forum geschlossen.
Gesperrt
Calcit
Beiträge: 1342
Registriert: 27 April 2007 09:20

Sehenswert bei "arte": 1983. Am atomaren Abgrund

Beitrag von Calcit » 30 April 2010 17:50

Geeignet zum Stören der andächtigen Stimmung am 1. Mai, dem traditionellen Festtag u.a. der Raketentruppen, gibt es beim Sender "arte" an diesem Tag die erste Wiederholung der vorgestern bereits erstmalig ausgestrahlten deutschen Fassung eines 2007 gedrehten Dokumentarfilmes unter dem Titel "1983. Am atomaren Abgrund". Darin wird beschrieben, wie es Anfang November 1983 zu einer bisher in der Öffentlichkeit weitgehend unbekannten Zuspitzung kam vom Format der Kubakrise von 1962, als ein westliches Manöver, bei dem Ersteinsatz von NATO-Atomwaffen in Europa geübt wurde, auf der Gegenseite so aufgefaßt wurde, daß das Manöver nur zur Tarnung für einen tatsächlichen Einsatz in diesen Tagen dienen solle, was die Möglichkeit eines östlichen Präventivschlages wahrscheinlicher machte. Ein Spion in Brüssel half den durch Reagan angeheizten Verfolgungswahn noch rechtzeitig zu bremsen. - Frohes Gruseln bei dem Film.

Termine bei "arte":
20100428 20:15-21:25
20100501 16:05-17:20
20100504 11:10-12:10
20100511 01:35-02:50

Inhalt "1983. Am atomaren Abgrund", Großbritannien 2007:
http://www.tvinfo.de/exe.php3?target=po ... =106598981

Original "1983: The Brink Of Apocalypse":
http://video.google.com/videoplay?docid ... 0436508560

Lesenswertes:
Die RYAN-Krise – als der Kalte Krieg beinahe heiß geworden wäre (20081108):
http://www.heise.de/tp/r4/artikel/29/29076/1.html
und:
http://en.wikipedia.org/wiki/Able_Archer_83
http://de.wikipedia.org/wiki/Able_Archer_83

Ziemlich komische Welt, wer hätte das damals gedacht, daß Wessis 20100501 über die Grenze "rübermachen", um in der DDR bei Dankerode einen Nacktwanderweg einzuweihen statt mittels Feuerwerk das auch dortige "evil empire" (laut Reagan) abzufackeln.

FKKManfred

Beitrag von FKKManfred » 21 Mai 2010 19:03

Das Beauerliche ist, das wir heute viel näher am atomaren Abgrund sind als damals. Schurkenstaaten streben den Besit von Atomwaffen an oder besitzen sie bereitswie Nordkorea. Auch den Ensatz von "dreckigen Bomben" durch Terroristen werden wir noch erleben. Von Kriegen um schwindende Resourcen ganz zu schweigen. Demnächst wird es heißen: "ja im kalten Krieg, das waren noch bessere Zeiten..."

LG

Manfred

sunseeker
Beiträge: 182
Registriert: 23 Mai 2004 12:16
Wohnort: Ulm

Beitrag von sunseeker » 21 Mai 2010 23:23

FKKManfred hat geschrieben:Schurkenstaaten streben den Besit von Atomwaffen an oder besitzen sie bereitswie Nordkorea.


Bitte auch hier auf die Begriffswahl aufpassen, um nicht als Manipulierer missbraucht zu werden: In einem Krieg sind die eigenen Leute "wir" immer die Guten, die anderen immer die Bösen. Wenn du jetzt "die anderen" als Böse bezeichnest, hilfst du mit, diesen Zustand zu zementieren. Ist doch dann klar, dass nach so einer "Kriegserklärung" aus deren Sicht heraus gesehen wir die Bösen sein müssen. Wir zwingen sie dadurch, sich dazu festzulegen.

Wenn erst der Besitz einer Atombewaffnung dazu führt, auf der Welt ernst genommen zu werden, ist es klar dass jedes Land, so es nur kann, Atomwaffen besitzen will.

Gruss,

sunseeker

Gesperrt