Diskussionsgrundlage

Hier konnte man sich über Religion austauschen. Forum geschlossen.
Gesperrt
Ralf-abc

Beitrag von Ralf-abc » 28 August 2010 20:19

Pan meets Lilith hat geschrieben:
Ralf-abc hat geschrieben:
(Ich wollte damit einfach nur feststellen, dass der Thread hier ziemlich am Ar... ist).
Ganz im extremen Gegenteil.
Doch, meiner Meinung nach ist er das.
Statt bei einer einfachen Erläuterung des eigenen Glaubens (zu diesem Zweck wurde der Thread von Pullover gestartet) sind wir wieder bei einer Diskussion angelangt, bei der wir Argumentieren können wie wir wollen, ohne dass sich hier irgend jemand auch nur um einen Millimeter rühren wird. Und solche Threads hatten wir hier schon genug. Das einzige, was jetzt erfahrungsgemäß noch nennenswertes geschehen wird, ist eine Verschärfung des Umgangstones.

Von daher: Bild

Benutzeravatar
Pan meets Lilith
Beiträge: 15054
Registriert: 24 Februar 2005 16:56
Wohnort: EUdSSR

Himmel, Arsch & Dawkins!

Beitrag von Pan meets Lilith » 28 August 2010 20:25

Ach, @Ralf,

du bist in letzter Zeit so knurrig.

Bitte sieh dir die Folgen an! Die sind echt selbsterklärend. Das ist kein Kindercomic, auch, wenn es der Tarnung halber so aussieht. Das ist für Erwachsene.

Oder bist du etwa beleidigt, dass Dawkins in diesen South Park-Folgen, gemeinsam mit den Abrahamisten, veralbert wird?
Ich bin mir sicher, er würde selbst brüllend darüber lachen.

Evolutiv verquere Grüße!

PS: Wenn du South Park-Humor nicht zugänglich sein solltest, wäre ich extrem enttäuscht von dir.
(Ich persönlich stehe auf den dürren Sozialpädagogen, der ist irgendwie cool. Und Eric Cartman ist selbstredend der Absolut-Held. Der nimmt es mit Saddam Hussein, dem Teufel, Jesus und Gott gleichzeitig auf. Und alles nur wegen einer Nintendo-Paystation. ÜberLEG doch mal!

Hey, und stell dir doch mal vor, wir rufen uns selbst in der Vergangenheit an! Hatte ich doch neulich einen Anruf von mir, wo ich noch dachte: DER Arsch!

Außerdem:
Wer auf Tischen isst, obwohl er Bäuche zur Verfügung hat, handelt unlogisch und wider die Gesetze des Heiligen Dawkins und der Heiligen Wissenschaft ... Einstein, Arsch und Zwirn!
Wer an Tischen isst, ist eine niedere Lebensform, die vernichtet werden muss, weil sie nicht anständig denkt.

Ralf-abc

Re: Himmel, Arsch & Dawkins!

Beitrag von Ralf-abc » 28 August 2010 21:57

Pan meets Lilith hat geschrieben: PS: Wenn du South Park-Humor nicht zugänglich sein solltest, wäre ich extrem enttäuscht von dir.

Keine Ahnung, ich habe die Sendung noch nie gesehen.
Wenn ich Zeit habe, schaue ich Sie mir an.


Um das nicht zu vergessen:

Herzlichen Glückwunsch zu Deinem 10.000 Beitrag


Bild Bild Bild Bild

Benutzeravatar
Pan meets Lilith
Beiträge: 15054
Registriert: 24 Februar 2005 16:56
Wohnort: EUdSSR

Beitrag von Pan meets Lilith » 28 August 2010 22:03

@ralf:
Um das nicht zu vergessen:

Herzlichen Glückwunsch zu Deinem 10.000 Beitrag
Was einer gewissen Komik nicht entbehrt - angesichts des Umstandes, dass ich ein "Angezogener" bin.

Lass nun gut sein. Ein marottenhaftes Hobby eben, in Konzentrations- und Arbeitspausen.

Ralf, du bist ein Mann und kennst South Park nicht?
So was nennt man ein "Must".

Also, Mr. Garrison ist so eine Art Guido Schwesterwelle, in pädagogischer Version. Und Eric Cartman ist der Spötter jedweder Political correctness ("Arschlecken!"), somit der ungekrönte Jungkönig intellektueller Zerstörungs-Einsicht. :D Saddam Hussein nahm früher den Teufel von hinten. (weshalb dieser vor jenem Furcht hatte). Und Jesus tritt in einer Nachmittags-Talkshow fürs Proletariat und christfundamentalistische Rentner auf. (In den USA gibt es solche Menschen auch in jung:
http://www.spiegel.de/politik/ausland/0 ... 00,00.html

Wie ich auf den Gedanken kam, in ein Nacktenforum zu geraten und - damals - dies und jenes mit "Nackt-Bezug" zu organisieren? Gern. Ich halte nicht viel von dem, was man "US-amerikanische Kulturimpulse" nennen könnte (wenn man Tollkühnheit im Interpretieren dessen hat, was Kultur bedeuten könnte).

Benutzeravatar
Pollux
Beiträge: 1866
Registriert: 17 August 2004 23:48
Wohnort: Münster

Beitrag von Pollux » 29 August 2010 03:05

Pan meets Lilith hat geschrieben:Extrem geil ist auch das Bild des "Heiligen Dawkins", mit der geilen Mrs. Garrison, ihm mit fickerischem Arsch zu Füßen drapiert.
Viel geiler finde ich die Darstellung der jeweiligen Motivationslage von Mrs. Garrison, sich erst der Schöpfungslehre (schwuchteliges schlechtes Gewissen gegenüber der Religion) und dann der Evolutionstheorie und Dawkins (Geilheit auf Dawkins) anzuschließen. Ich denke, das ist bitter viel Realität drin.

Benutzeravatar
Puistola
Beiträge: 5271
Registriert: 16 Oktober 2007 20:48
Wohnort: Nicht weit vom Alpstein

Beitrag von Puistola » 29 August 2010 16:22

Ralf-abc hat geschrieben: (Ich wollte damit einfach nur feststellen, dass der Thread hier ziemlich am Ar... ist).
Nein, ist er nicht.
Pullover hat diesen Theread gestartet mit dem Aufruf um Glaubensbekenntnisse.
Die hat er bekommen.

Dann, am 25. August schien es ihm genug, und er lancierte die Diskussion, indem er den bisher geouteten und den übrigen "Ungläubigen" eine Gottesbeziehung unterstellte. Ich denke mal, er als Threadstarter durfte das:
- Im Grunde genommen hat der "Ungläubige" die reinere Gottesbeziehung, weil er unbefangener mit Gott umgehen kann.
Damit aber hat er die Richtung des Fadens gewechselt und auf seine Vereinnahmung eine Antwort bekommen. Der Thread folgt nun eben der neuen, vom Starter provozierten Richtung.
Das ist nicht "am Arsche", sondern so ist das Leben eben.

Puistola

Ralf-abc

Beitrag von Ralf-abc » 29 August 2010 16:43

Puistola hat geschrieben: Nein, ist er nicht.
Pullover hat diesen Theread gestartet mit dem Aufruf um Glaubensbekenntnisse.
Die hat er bekommen.

Dann, am 25. August schien es ihm genug, und er lancierte die Diskussion, indem er den bisher geouteten und den übrigen "Ungläubigen" eine Gottesbeziehung unterstellte. Ich denke mal, er als Threadstarter durfte das:

Mea maxima culpa.
Du hast recht. Diesen Detailpunkt habe ich in doch inzwischen recht langen Thread übersehen.

So etwas aber auch. Sollte ich etwa doch nicht immer recht haben? :wink:

Benutzeravatar
Pollux
Beiträge: 1866
Registriert: 17 August 2004 23:48
Wohnort: Münster

Beitrag von Pollux » 29 August 2010 16:52

Ralf-abc hat geschrieben:So etwas aber auch. Sollte ich etwa doch nicht immer recht haben? :wink:
Hallo, Ralf !

Ich schließe mich Pans Empfehlung an: Du solltest Dir unbedingt die beiden South Park-Folgen ansehen. Sie hält uns ALLEN den Spiegel vor und führt eindrucksvoll vor Augen, wo bei diesen Diskussionen das Grundproblem liegt.

Soweit mir bekannt ist, sind die SouthPark-Erfinder übrigens Agnostiker.

Mit :wink: - Gruß
Chris

Kantianer
Beiträge: 419
Registriert: 28 August 2010 20:24
Wohnort: Altbayern

Beitrag von Kantianer » 29 August 2010 22:15

Schön wäre nur, wenn die Diskussionsteilnehmer ihre Glaubensgrundlage oder ihr Gottesverhältnis kund tun würden.
Die Ausgangsfrage war gut. Nur der Ausgangspunkt zur Erörterung war unglücklich gewählt.

Da ist nun die Frage wie holt man die Kuh vom Eis, ohne daß sie einbricht?

Denn die Wiege des Christentums steht nicht bei den Theologen oder Klerikern in Rom, sondern bei den antiken griechischen Philosophieschulen.

Die Idee des Guten sei die oberste Idee, die Idee der Ideen. Während es zu allen anderen Ideen immer die entgegengesetzte Idee gebe - Dialektik -, gebe es zur Idee des Guten keine Entgegensetzung. Eine Idee des Schlechten existiere nicht. Das Schlechte sei ein Nichtseiendes, immer nur ein Fehlen des Guten. Und weil die Welt im Prinzip gut sei, könne sie auch in der Realität gut sein. Die Menschen müßten sich nur auf das Gute besinnen, dann würden sie es praktizieren
Quelle: www.philolex.de/platon.htm

Was noch einzufügen ist, Platon ist der Schüler von Sokrates. Dieser Sokrates spaltet als erster die Natur und deren Betrachtung (Physik) von der Betrachtung der Lebensweisheiten (Philosophie) ab. Daher werden alle Philosophen vor ihm als Vorsokratiker bezeichnet.

Diese Information ist wichtig um später aufzeigen zu können daß sich der Atheismus nicht mit der physischen Natur erklären läßt.
Vielen ist der Name Nikolaus Kopernikus geläufig. Schon weniger ist bekannt, er war ein Kirchenmann. Seine Erkenntnisse greift später Immanuel Kant und prägt den Lehrsatz mit dem Titel, kopernikanische Wende.

Gesperrt