schließung dieses unterforums

Hier konnte man sich über Religion austauschen. Forum geschlossen.
harzkowsky
Beiträge: 716
Registriert: 05 August 2009 21:24
Wohnort: Nördlich des Harzes

Beitrag von harzkowsky » 30 September 2010 13:02

Eine Schließung hier ändert überhaupt nichts, schon sudelt unser Pan woanders weiter.
Gibts da nichts von Ratiopharm; was gegen Logo-Diarrhoe? :D

harzkowsky

Benutzeravatar
Puistola
Beiträge: 5271
Registriert: 16 Oktober 2007 20:48
Wohnort: Nicht weit vom Alpstein

Beitrag von Puistola » 30 September 2010 15:27

harzkowsky hat geschrieben:Eine Schließung hier ändert überhaupt nichts, schon sudelt unser Pan woanders weiter.
Gibts da nichts von Ratiopharm; was gegen Logo-Diarrhoe? :D

harzkowsky


Lass doch den PmL schreiben.
Du und alle anderen Forenteilnehmer sind FREI, nicht zu lesen oder dagegenanzuschreiben.
Wo ist das Problem ausser ein paar Megebyte Speicherplatz?

P'la

Kantianer
Beiträge: 419
Registriert: 28 August 2010 20:24
Wohnort: Altbayern

Beitrag von Kantianer » 30 September 2010 15:43

Warum es schade ist und dennoch nicht
Eine kleine Nachlese:


Würde der Staat die 10 Mrd. komplett streichen und davon die kirchlichen Beiträge für Kindergärte, Schulen etc übernehmen, dann hätte er davon noch viel Geld übrig - selbst wenn dann die Angestellten auf einmal angemessen (Tarif) bezahlt werden müssten.


Hier wurden pauschale Vorwürfe, wie in einschlägigen Pressediensten und Foren, ohne jegliche Hinterfragung nur so vom Stapel gelassen.

Die Schwierigkeit bestand nun darin, diese als beinahe Anschuldigungen, durch Belege, objektiv richtig zu stellen. Da war eben nicht nur ein Link quer zu lesen. Als Gegenargument. Wohl nicht repräsentativ, da es nur eine einzelne Quelle darstellt, ist der folgende Link

http://www.thueringer-kindergartenporta ... php?id=274


Hier wäre wohl in weiteren Berichten zu klären, inwieweit die Kommunen einen Einschnitt in die Rechte der Arbeitnehmer vornehmen.
Nichtanerkennung der bisherigen Betriebszugehörigkeit eröffnet bei einer Reduzierung der betreuten Kinder eine schnellere Kündigung, bei kürzeren Fristen und die Vermeidung von Abfindungen.
Von der schlechteren Bezahlung wird schon im Zeitungsbericht gesprochen.

Im Stile von Fragen an: „großes Prawda“

Sehr richtig - statt dessen werden im Vatikan die Scheißhäuser vergoldet. Ist ja auch wichtig, wo so ein Drecksack wie Benedetto von und zu Ratzf.cker reinkackt...


Ist das mäglich???

Im Prinzip ja, wenn Kleriker, wird Danziger Goldwasser, verabreicht.

Denn die in diesem Getränk enthaltene Goldpartikel werden unverdaut wieder ausgeschieden.


Denn wenn eine Generation ausnahmslos verhütet, was bei dem Stand der behaupteten Ausbreitung erforderlich ist, wer kann dann noch Nachkommen haben.
Wie krank muss ein Mensch eigentlich sein, um zu glauben, es könnte in Afrika eine gesunde Bevölkerung geben, ohne eine wirkungsvolle Bekämpfung von Aids.
Hauptsache, die Bevölkerung verzichtet auf Verhütungsmittel - ganz egal wie viele Menschen an Aids erkranken.


Wer nur die einschlägige Informationen nutzt, dem wird ein weiterer Aspekt entgehen. Auf die Kürze kann dieser nicht excerptiert werden.
Das ist nun jedem selbst überlassen.

http://aids-kritik.de/aids/


Nur beim Überfliegen einzelner Artikel ist der Eindruck entstanden, AIDS ist nichts mehr als eine Lüge.
Sicher mag es an dem einen oder anderen Gegenbeweis noch fehlen. Nur die dargestellten Tatsachen werfen so viele Fragen auf, daß es besser ist weitere Informationen zu sammeln als zu verbalen Rundumschlägen auszuholen.

Daher sehe ich der Schließung des Unterforums „Religion“ mit einem lachenden und weinenden Auge entgegen. Es bleibt mir wieder mehr Zeit mich um andere Dinge kümmern zu können.

Das weinende Auge gilt den Beiträgen, die es Wert waren, um Beachtung und ein Weiterdenken zu finden.
Was noch wichtig erschien, die Zusammenhänge zwischen Kultur, Religion und der Tatsache FKK, aufzuklären.
Dazu zählt auch, daß Atheismus, so wie er im Forum dargestellt, nicht das Geringste mit der Verneinung von Gott oder Religion zu tun hat.

Mein Schlußsatz lautet daher:

Gott lässt sich nicht beweisen. Doch konsequentes moralisches Handeln ist nicht möglich ohne den Glauben an Freiheit, Unsterblichkeit und Gott. Daher ist die Moral das Ursprüngliche und die Religion erklärt die moralischen Pflichten als göttliche Gebote. Die Religion folgte also dem bereits vorhandenen Moralgesetz.
Immanuel Kant, Philosoph

Kantianer
Beiträge: 419
Registriert: 28 August 2010 20:24
Wohnort: Altbayern

Beitrag von Kantianer » 30 September 2010 16:14

Falsch. Nicht die Schließung ist ein Armutszeugnis. Die Eröffnung war's.


Das ist nicht zutreffend und würde ein vollkommen falsches Bild ergeben.

Es zieht sich wie ein roter Faden durch alle Foren, geht es um Religion oder Kirche, reicht es für die Mehrzahl der User, einfach nur Dampf und heiße Luft abzulassen.

Sachkenntnis ist da nicht gefragt. Nach dem Motto, es findet sich immer ein Punkt an dem die Kritik ihre Berechtigung findet.

Selbst das Beispiel, das Mephisto im Faust, durch diese Äußerung, dieser Gesinnung einen Spiegel vorhält:


Ich bin der Geist, der stets verneint!
Und das mit Recht; denn alles, was entsteht,
ist wert, dass es zugrunde geht;
Drum besser wär's, dass nichts entstünde.
So ist denn alles, was ihr Sünde,
Zerstörung, kurz, das Böse nennt,
Mein eigentliches Element


Die Frage die hier zu stellen wäre, wer nur verneint, agiert der auch und schafft positives?

Benutzeravatar
Oscar
Beiträge: 4331
Registriert: 12 April 2005 20:08
Wohnort: auf dem Vulkan

Beitrag von Oscar » 30 September 2010 16:53

Wer verneint denn nur????
Ich beja-e (was n das wieder fürn Quatsch deutscher Rechtschreibung ja-bejahen) die Nichtexistenz Gottes und die Unterordnung der Religionen unter die Menschenrechte.

Fred

Beitrag von Fred » 30 September 2010 18:38

Ich glaube es wird Zeit, mal Ankündigungen wahr zu machen.

Benutzeravatar
hhnude
Beiträge: 5030
Registriert: 03 Februar 2008 10:56
Wohnort: Hamburg
Kontaktdaten:

Beitrag von hhnude » 30 September 2010 19:00

Kantianer hat geschrieben:Sachkenntnis ist da nicht gefragt. Nach dem Motto, es findet sich immer ein Punkt an dem die Kritik ihre Berechtigung findet.


Nein ;)
Es geht auch darum dubiose Behauptungen zu zerlegen.

Bezogen auf die Nackten sind da einige Axiome im Umlauf , die hier in der Tat die Gemüter stets erhitzen, aber nie wirklich aufgeräumt werden. teils unterliegen sie aber auch völligen Missverständnissen und teils haben sie eher mit Gewohnheitsdenken und weniger mit Christentum zu tun. Ohne die Konservative Front hier anzugreifen, manche (nicht alle) verstecken einfach nur ihre Ahnungslosigkeiten darunter, ähnlich wie diverse Progressive nicht sonderlich hipper wirken, nur weil sie schärfer und pc-befreiter fomulieren wollen.

Manches baut auf andere Irrtümer,. etwa der Glaube, dass man Leute inhaltlich überzeugen könnte. Wie man sieht, funzt das hier überhaupt nicht, ab einem gewissen interllektuellem Niveau (auf beiden Seiten und noch auf anderen Seiten). Mich wundert daher nicht , dass es meist wie Showkämpfe wirkt, extra für die Google-Massen geschaffen, die irgendwas suchen und sich hier verirren. In diesem Sinne, verstehe ich Elmar. Spam im net schafft nun mal Klicks. Bringt nur nicht so viel. Daher wird wohl auch nicht das Forum hier die Bühne sein, sondern das ganze Internet, da das eigentliche Forum Google und das Restweb heisst. Guerillia-Marketing so zu sagen.

Bei den eigentlichen Fragen hingegen, wechseln schnell die Fronten. Ist "unsere" Moral von den Christen erfunden? Leben wir alle hier in einer christlichen Tradition? Ist Nacktheit eine Sünde? usw. Aber eben auch gibt es überhaupt "Natur" oder ist das nur ein Wort für das, was nicht Kultur ist, also das was nicht vom Menschen stammt? Wissen und Wirklichkeit? auch sowas kommt hier gern mal vor.

Eigentlich ist das meiste aber auch schon dazu gesagt.

Anders ist es mit der Streitfrage Gut und Böse in Zusammenhang mit Sex und Nacktheit. Sowie Sexualität als Komponentent für "Mensch" und das ständige Gehacke über Swingern und Naturisten

Da gebe ich dir aber doch dann recht, viel Unkenntnis wird hier aufgefahren und ist nicht gerade hilfreich.

D.h. das Philosophieren verliert sich an der Oberfläche und wird in der Regel auch platt getreten. Schade nur, dass wir nicht diese Leute dann hier rauswerfen, die gar nicht wollen, das man diskutiert und darüber sich sauber, anständig und auch ordentlich streitet. Das aber scheint keine Frage der Frontzugehörigkeit zu sein, sondern kommt wohl in den besten Familien vor.

So ist das wohl für mich und auch ein paar andere eher so, dass eigentlich das passende Unterforum fehlte. Das für die doofen Philosophen. Aber, was soll's? So wichtig ist es am Ende ja nicht. Hauptsache irgendwer hat am Ende auch mal Recht.

hhnude

Benutzeravatar
hhnude
Beiträge: 5030
Registriert: 03 Februar 2008 10:56
Wohnort: Hamburg
Kontaktdaten:

Nix für ungut

Beitrag von hhnude » 30 September 2010 19:22

Kantianer hat geschrieben:Immanuel Kant, Philosoph


Sorry, Das mit dem "Philosoph" hätte aber Kant nicht gern gesehen. Auch wenn das nicht wirklich die Leute hier interessiert, aber falls doch mal wer stutzig wird,

Blätter doch mal kurz hier ein wenig herum

Rudolf Eisler - Kant-Lexikon - Nachschlagewerk zu Immanuel Kant (1930)
http://www.textlog.de/32805.html
Kant, I. hat geschrieben:Philosophie läßt sich nicht lernen, denn eine abgeschlossene, allgemeingültige Philosophie existiert nicht. Man kann nur philosophieren lernen.



hhnude

Eule
Beiträge: 1711
Registriert: 08 Juli 2009 21:39
Wohnort: Wegberg
Kontaktdaten:

Beitrag von Eule » 30 September 2010 21:58

@Oscar
Wer verneint denn nur????
Die Frage ist mit deiner nächsten Bemerkung klar beantwortet. Du selbst.
Ich beja-e (was n das wieder fürn Quatsch deutscher Rechtschreibung ja-bejahen) die Nichtexistenz Gottes
Denn das, was wie ein positiver Satz aussehen soll, ist in Wirklichkeit ein negativer Satz. Denn du bestätigst lediglich eine Nicht-Aussage und Nicht-Aussagen gehören wie Verneinungen zu den Negativsätzen.

Benutzeravatar
holgi-w
Beiträge: 698
Registriert: 03 September 2008 12:29
Wohnort: Weißer Fleck auf der Landkarte
Kontaktdaten:

Beitrag von holgi-w » 01 Oktober 2010 09:16

Elmar (Admin) hat geschrieben:
marinade hat geschrieben:Die Schließung der Rubriken Politik und Religion sind ein Armutszeugnis für nackte Seelen.


Falsch. Nicht die Schließung ist ein Armutszeugnis. Die Eröffnung war's.


Nun, wenn du dir den Schuh anziehen möchtest...

Nur solltest du dann auch so konsequent sein und deine Ankündigung in die Tat umsetzen.

Ob es letztendlich den gewünschten Erfolg bringt vage ich - u. a. aufgrund der zwischenzeitlich geposteten Beiträge eines "Quoten-Users" - jedoch zu bezweifeln.

Gruß,
holgi-w

Gesperrt