Interessanter Artikel über "kreuz.net" auf der TAZ

Hier konnte man sich über Religion austauschen. Forum geschlossen.
Gesperrt
Benutzeravatar
Pan meets Lilith
Beiträge: 15054
Registriert: 24 Februar 2005 16:56
Wohnort: EUdSSR

Interessanter Artikel über "kreuz.net" auf der TAZ

Beitrag von Pan meets Lilith » 13 Januar 2010 00:20

http://www.taz.de/1/leben/internet/arti ... -dummheit/

Doch hier liegt das Problem. Nicht nur die Autoren und Kommentatoren bleiben in den meisten Fällen anonym, auch die Betreiber der Website sind unbekannt. Laut Impressum ist kreuz.net "die Initiative einer internationalen privaten Gruppe von Katholiken in Europa und Übersee, die hauptberuflich im kirchlichen Dienst tätig sind". Eine Adresse ist im Impressum auch angegeben: im kalifornischen El Segundo. Hier steht auch der Server der Hetzseite.

Die Leugnung der Vernichtung der Juden steht dort in den USA nicht unter Strafe. So können die rechten Traditionalisten außerhalb des deutschen Rechtsraums ihr Unwesen treiben. Auf Anfrage der taz, wer für die Seite verantwortlich zeichnet, antwortet kreuz.net lapidar: "Grüß Gott. Kreuz.net gibt leider keine Interviews."


Immerhin ETWAS:
Die Amtskirche ist machtlos, kann sich nur distanzieren. Matthias Koop, Pressesprecher der Deutschen Bischofskonferenz: "Was kreuz.net veröffentlicht, ist schlimm und entbehrt jeder Grundlage." Der Begriff "katholische Kirche" werde missbraucht. "Kreuz.net gehört nicht zu uns."

Warum nicht früher? Warum nicht lauter? Warum nicht vielstimmiger?

Doch: immerhin!
(der Gerechtigkeit halber)

marinade
Beiträge: 441
Registriert: 17 Juni 2010 20:00
Wohnort: nlöK

Beitrag von marinade » 16 Juli 2010 20:24

Was für ein gefährlicher Wahnsinn. Die taz und Oberpopen darf man nicht bagatellisieren, denn weil einem die Nachricht nicht paßt, wird ganz einfach der Überbringer erschlagen.

In Sachen Personenschutz und Weltnetz sind die Amis den Deutschen noch weit voraus.

VGvM

Gesperrt