RKK: Liebe Familie - böse Familie

Hier konnte man sich über Religion austauschen. Forum geschlossen.
Tim007
Beiträge: 7783
Registriert: 28 November 2005 23:58
Wohnort: Bremen

Beitrag von Tim007 » 27 Februar 2010 13:21

Auch das ist BILD-Niveau, helmiz.

Welche empirischen Untersuchungen liegen dem zugrunde?

"Kritisches Denken" bedeutet für mich "hinterfragen" und nicht tumbes Repetieren hirnlosen Geschwätzes, nur weil es vielleicht dem eigenen Vorurteil entspricht.

"Kritisches" Denken bedeutet auch, andere Positionen nicht von vornherein zu verurteilen, weil sie nicht dem eigenen Schwarz-Weiß-Denken entsprechen.

Nur das meinte ich, Froeschin, ohne Dich persönlich angreifen zu wollen.

Ich habe den Eindruck, dass alle kirchenfeindlichen Quellen von einigen hier regelrecht abgegrast werden, um irgendwelche "Belege" für die Großartigkeit der eigenen Auffassung zusammenzuklauben ("Verzerrung").

Und wen Du ernst nimmst, Skyfire, ist aus den vorstehenden Gründen irrelevant.

Gleichwohl beste Grüße

Tim

Benutzeravatar
skyfire
Beiträge: 1073
Registriert: 12 April 2009 10:27
Wohnort: Tief im Westen

Beitrag von skyfire » 27 Februar 2010 13:26

Mensch tim, schieß dch doch nicht noch weiter ins Abseits...

Fakt ist:
Geistliche, insbesondere katholische, haben verdammt oft Kinder mißbraucht.
Der ANteil der entsprechenden Leute unter Kinderschändern ist unverhältnismäßig hoch.
Die Kirche schweigt solche Vorfälle gerne tot, und "versetzt" solche Straftätzer irgendwohin, ohne irgendwen zu informieren, statt sie der Staatsanwaltschaft zu übergeben, damit sie endlich in denKnast kommen
Diese verdammten Kinderf.cker machen einfach weiter.
Und idese TATSACHEN leugnen solche Flachschädel wie dieser "Bischof" auch noch - ist Bischof jetzt synonym für menschenverachtendes und rechtsempfindenablehndes hirnamputiertes Subjekt? Na dann ist er wohl ein typischer Vertreter...

Und mit SO WAS kannst du dich "identifizieren"?

Benutzeravatar
helmiz
Beiträge: 821
Registriert: 30 September 2007 14:07
Wohnort: Frankfurt/Main

Beitrag von helmiz » 27 Februar 2010 13:39

Tim007 hat geschrieben:Auch das ist BILD-Niveau, helmiz.

Welche empirischen Untersuchungen liegen dem zugrunde?

"Kritisches Denken" bedeutet für mich "hinterfragen" und nicht tumbes Repetieren hirnlosen Geschwätzes, nur weil es vielleicht dem eigenen Vorurteil entspricht.


Abweichende Meinungen ohne Gegen-Argumente oder Widerlegung als "hirnloses Geschwätz" abzutun - wie man das bei dir leider oft bemerken kann - ist nach meinem Dafürhalten auch nicht gerade ein Zeichen von kritischem Denken. Zudem kann man der von mir zitierten Webseite nun wirklich nicht vorwerfen, kein empirisches Material samt Quellenangaben für ihre These geliefert zu haben. Im Gegenteil: Dort werden seitenweise entsprechende Fälle detailliert dokumentiert.

Tim007
Beiträge: 7783
Registriert: 28 November 2005 23:58
Wohnort: Bremen

Beitrag von Tim007 » 27 Februar 2010 13:53

Nenn mal Zahlen, skyfire.

Wieviele Pfarrer gibt es?
Wieviele haben davon sexuellen Missbrauch begangen, meinethalben unter Berücksichtigung der Dunkelziffer? 0,03%? oder 0,025?

Noch einmal:
Ich bin noch nicht einmal katholisch.
Ich habe meine Schwierigkeiten mit der katholischen Hierarchie.
Ich habe einen Graus vor frömmlerischen Klerikalen.
Ich halte erzwungene zölibaterische Lebensformen für menschenunwürdig.

Und trotzdem.
Wenn jemand vollmundig behauptet, dass es sich bei der römischen Kirche um eine Verbrecherorganisation handelt, dann kann erwartet werden, dass das unterfüttert wird, nicht wahr, helmiz? Oder soll ich auch beweisen, dass ich nicht kriminell bin?

Ich bin nach der Käßmann-Geschichte ja schon froh, dass hier (noch) nicht geäußert worden ist, alle Christen seien potentielle Trunkenheitsfahrer.

Kopfschüttelnd ob soviel Blödsinn auf einem Haufen

Tim

Benutzeravatar
helmiz
Beiträge: 821
Registriert: 30 September 2007 14:07
Wohnort: Frankfurt/Main

Beitrag von helmiz » 27 Februar 2010 14:13

Tim007 hat geschrieben:Wenn jemand vollmundig behauptet, dass es sich bei der römischen Kirche um eine Verbrecherorganisation handelt, dann kann erwartet werden, dass das unterfüttert wird, nicht wahr, helmiz?


Klar kann man das erwarten. Unterfüttert wird das in der von mir zitierten Webseite hier. Da wird einem fast der Finger lahm, wenn man sich dort durch die ganzen dokumentierten Fälle scrollt.

Mal ganz abgesehen davon, dass in dieser Webseite die Kirche nicht - wie du suggerierst - als Verbrecherorganisation bezeichnet wurde, sondern - um es nochmals zu wiederholen - als "Organisation mit einem überdurchschnittlich hohen Prozentsatz von Kriminellen in seinen Reihen" - was einen erkennbaren Unterschied ausmacht.

Ralf-abc

Beitrag von Ralf-abc » 27 Februar 2010 16:10

Tim007 hat geschrieben:Ich bin nach der Käßmann-Geschichte ja schon froh, dass hier (noch) nicht geäußert worden ist, alle Christen seien potentielle Trunkenheitsfahrer.


Die hat zwar im wahrsten Sinne des Wortes Wasser gepredigt und Wein gesoffen, aber trotzdem - mein tiefster Respekt für das konsequente Verhalten dieser Frau.

Ein allgemeines Problem aller Vorbilder:
Diejenigen, die Ihre eigenen Werte wirklich auch ernst meinen, müssen früher oder später gehen und diejenigen die dann übrigbleiben, leben ohnenhin nicht nach Ihren eigenen Werten.

Benutzeravatar
Pollux
Beiträge: 1866
Registriert: 17 August 2004 23:48
Wohnort: Münster

Beitrag von Pollux » 27 Februar 2010 21:00

Tim007 hat geschrieben:Ich bin nach der Käßmann-Geschichte ja schon froh, dass hier (noch) nicht geäußert worden ist, alle Christen seien potentielle Trunkenheitsfahrer


Da muss ich Ralf absolut Recht geben - Frau Käßmanns Verhalten nötigt mir großen Respekt ab. Fehler kann jeder machen - aus ihnen lernen und so strikt seine Konsequenzen ziehen - wer tut das in der RKK ???
Auch wenn ich die evangelikalen Tendenzen in der Kirche, der Frau Käßmann vorstand, äußerst kritisch sehe, so muss ich sagen, daß ich selten eine derart integre Persönlichkeit in der Öffentlichkeit wahrgenommen habe.

Was die offensichtliche Häufung von Mißbrauchsfällen bei den katholischen Einrichtungen anbetrifft, so ist davon auszugehen, daß die 120 Fälle nur die Spitze eines Eisbergs sind. Wenn ich mir die Vorkommnisse in Irland anschaue und daß es seit Jahren immer wieder solche Fälle gibt, so kann man schon zu der Vermutung gelangen, daß die hierarchische Organisation und das Zölibat da was mit zu tun haben können. Auch Pfaffen sind Menschen und können das nicht immer alles ausschwitzen.

Kriminalität gibt es überrall, aber der Anteil von sexuellem Mißbrauch an allen Kriminalfällen innerhalb der RKK ist schon frappierend hoch.

Benutzeravatar
Puistola
Beiträge: 5271
Registriert: 16 Oktober 2007 20:48
Wohnort: Nicht weit vom Alpstein

Bastion der Unmoral

Beitrag von Puistola » 27 Februar 2010 22:24

Tim007 hat geschrieben:
Und trotzdem.
Wenn jemand vollmundig behauptet, dass es sich bei der römischen Kirche um eine Verbrecherorganisation handelt, dann kann erwartet werden, dass das unterfüttert wird


Die Dunkelziffer bein Kinds- und vor allem Knabenmissbrauch in der katholischen Kirche und die späte Erkenntnis, dass das ein grösseres Problem ist, ist direkt darauf zurückzuführen, das diese Organisation eben (auch) eine Verbrecherorganisation ist:
Statt Verdachtsfälle anzuzeigen, hat die gesamte Hierarchie dieser zölibatsgeschadigten Soutanenbande gemauchelt, verdunkelt, verharmlost, erpresst, gekauft und Nebelkerzen geworfen.

Dass das anderswo auch so sein mag, entlastet diese Bastion der Unmoral und Lüge nicht.

P'la

Gesperrt