Chance für Arbeitslose?

Hier konnte man sich über Politik austauschen. Forum geschlossen.
Benutzeravatar
Froeschin
Beiträge: 358
Registriert: 11 Dezember 2009 23:39
Wohnort: beim Frosch

Chance für Arbeitslose?

Beitrag von Froeschin » 24 März 2010 21:35

das neuste Projekt des vorbestraften http://de.wikipedia.org/wiki/Peter_Hartz Peter Hartz.

er nennt es :

Minipreneure
Chancen für arbeitslose Frauen und Männer,
die ihr Leben neu gestalten wollen

Am 19. Januar 2009 wurde das MINIPRENEURE ZENTRUM als gemeinnützige Gesellschaft mbH gegründet.
Prof. Dr. h.c. Peter Hartz Projektleitung

Aufbau einer ORGANISATIONSEINHEIT (OE) MINIPRENEURE in ausge-wählten Gemeindebezirken bzw. Stadtteilen:
- Registrierung der interessierten Langzeitarbeitslosen

da kommt ja die neue Grundgesetzänderung passend...

http://www.minipreneure.de/media/Minipreneure_Gesamtkonzept.pdf

dazu ein genaue Betrachtung des Konzeptes und
eine erhellende Erläuterung der Kernpunkte.

http://www.s-o-z.de/?p=19441


die Froeschin

Benutzeravatar
Bummler
Beiträge: 2367
Registriert: 05 Dezember 2005 10:10
Wohnort: Lübben

Beitrag von Bummler » 25 März 2010 11:32

Ich stimme der Analyse dieser "Minipreneure" voll zu.
Da versuchen Leute mit immer ausgefeilteren Methoden ihr faulendes System zu sanieren und dabei Geld zu verdienen.

Wenn man hier freilich Alternativen anspricht wird man als Träumer (bestenfalls im Zusammenhang mit dem bedingungslosen Grundeinkommen) oder als Verbrecher (wenn man die sozialistische Alternative bemüht) abgetan.

Gruß
Bummler

Benutzeravatar
Nacktfrosch2
Beiträge: 151
Registriert: 27 März 2008 07:59
Wohnort: Finsterwalde
Kontaktdaten:

Beitrag von Nacktfrosch2 » 25 März 2010 12:00

Ich kenne den Arbeitsmarkt, war selber Hartz 4 Empfänger und ich gehe auch arbeiten. Es wurde mir sogar eine Arbeitsstelel angeboten, die ich aber nicht annahm. Begründung gegenüber dem "Berater". Ich bekomme 8 Euro brutto! pro Stunde, 35 Stunden in der Woche bezahlt und soll 45 bis 50 Stunden in der Woche arbeiten. Darauf seine frage. Und warum haben Sie die Stelle nicht angenommen? Ich fragte ihn daraufhin, Ob er evtl. schon mal die erste Klasse besucht hat, denn offensichtlich könne er wohl nicht rechnen.

Übrigends, der Stundensatz für einen Normalverdiener liegt je nach Arbeit zwischen 18 und 25 Euro je Stunde, Sonderleistungen exklusive.

In den 76 Seiten Minipreneur kann ich herauslesen, dass ein arbeitsloser analysiert wird und dass er sich helfen soll. Wer es nicht schafft, ist offensichtlich sowieso zu nichts fähig. Interessant ist auch, dass die Evolution sogar herangezogen wird. ich weiß gegenwärtig gar nicht, was die Evolution mit Arbeitslosigkeit zu tun haben soll. Was ich aus den 76 Seiten herauslesen konnte, der Arbeitslose muß was tun. Nur was genau und wie das von statten gehen soll, darauf gibt es keine Antwort.

Aber ich habe ehrlich gesagt auch keine Antwort erwartet.

Momme

@Bummler

Beitrag von Momme » 25 März 2010 12:54

Kleine Ergänzung:

(bestenfalls im Zusammenhang mit dem bedingungslosen Grundeinkommen)


bedingungslos auch für Freelancer und Kleinunternehmer!!!

mfG

Ralf-abc

Beitrag von Ralf-abc » 25 März 2010 13:06

Nacktfrosch2 hat geschrieben:Was ich aus den 76 Seiten herauslesen konnte, der Arbeitslose muß was tun. Nur was genau und wie das von statten gehen soll, darauf gibt es keine Antwort.


Das ist doch der Trick, an der ganzen Sache. Alles möglich schwammig halte, damit die Ersteller des Konzepts im Nachhineien auch nicht in die Verlegenheit kommen können, begründen zu müssen, warum die ganzen Teilnehmer denn immer noch arbeitos sind.
Das ist doch das selbe, wie mit diesen ganzen bestehenden Fortbildungsmaßnahmen für Arbeitslose: Die Veranstalter dieser Kurse verdienen richtig viel Geld (ohne die geringste Haftungs zu übernehmen) und die Teilnehmer zählen nicht mehr als arbeitslos, was heutztage ein wichtiges Mittel ist, um die Arbeitslosenstatistik runter zu rechnen.

Benutzeravatar
Pan meets Lilith
Beiträge: 15054
Registriert: 24 Februar 2005 16:56
Wohnort: EUdSSR

Beitrag von Pan meets Lilith » 25 März 2010 13:11

Momme hat geschrieben:Kleine Ergänzung:

(bestenfalls im Zusammenhang mit dem bedingungslosen Grundeinkommen)


bedingungslos auch für Freelancer und Kleinunternehmer!!!

mfG

Hö! DA - möchte ich dann aber dringend drum bitten! 8)


Nu, kommt mal bitte! Reden wir nicht vom Verteilen von Wohltaten. Reden wir von Einschnitten, da, wo sie nötig sind: beim leistungslosen Kapital.
Die "spätrömische Dekadenz" von unserer Äußerstenministerin Guido Schwuppenwelle ist nämlich IN DER TAT gegeben. Nur mit dem feinen Unterschied, dass sie nicht bei denen vorliegt, die zu überleben trachten, sondern bei der Wahlklientel von Frau Westerwelle selbst. (siehe Spenden aus dem Versicherungssektor, siehe Schweizer Fürsprecher der Frau Westerwelle, siehe Mövenpicks ermäßigte Hotelmehrwertsteuer, siehe Bankenbranche).

VERTEILT - wird nur vor Wahlkämpfen. (Danach vergisst auch Rüttgers wieder seine berühmt-berüchtigten "christenlichen Werte")

@froeschin:
Hm. Also davon abgesehen, dass Herr Peter Hartz aufgrund des Bockmists, den er überall gebaut hat, sehr vorsichtig damit sein sollte, sich ÜBERHAUPT noch öffentlich zu äußern und irgendwelche Vorschläge zu unterbreiten, fand ich das vorgestellte Konzept erst mal - beim Überfliegen zwar, zugegeben - nicht SO schlecht.

Aus Sicht des Freiberuflers / Gewerbetreibenden / Selbstständigen: Da MÖCHTE man ja gefunden werden. MUSS - sogar. Also, eine anständige Datenbank, wo sich Anbieter und Nachfrager von Arbeitskraft finden können, ist schon nicht schlecht.

Allein: Das ist nix Neues - auch, wenn Herr Hartz das - offensichtlich - so verkaufen möchte.

Indessen: Es mag sich vielleicht um unterschiedliche Mentalitäten handeln. Und dann hat das mit "Motivierung" und "Selbstmotivierung" nix zu tun. Davon abgesehen: Die Jobs sind nicht da. Da nützt "Motivieren" auch nix.

Die Frage ist auch, warum Menschen, die bislang abhängig beschäftigt arbeiteten und durch die Aktivitäten internationaler Konzerne nun in Hartz-IV abgeschoben sind, nun als Preisdumper Selbstständigen-Dienstleistungen am Markt anbieten sollten. NOCH mehr Menschen, die nicht mehr von ihrer Arbeit leben können sollen?!

Aus Selbstständigen-, Freiberufler- und Unternehmersicht: Wir brauchen KUNDEN, die zahlen, nicht NOCH mehr Konkurrenz, die schlechte Arbeit für - zwar - billig Geld macht.

Ich möchte KONSUMENTEN haben. Und wenn die keine Arbeit finden, dann soll deren Leben bitte finanziert werden von DENJENIGEN, die die Arbeitsplätze abgebaut haben und die - vor allem im Bankensektor - für die entstandene Luftwirtschaft der letzten 15 "neoliberalen" Jahre verantwortlich sind!

Ich kann bislang nicht erkennen, dass eine Regierung mit Beteiligung von CDU oder gar FDP dafür Sorge tragen würde. Und bei den Spezialdemokraten sind immer noch genügend Flachpfeifen a la Clement und Co.

Lieber Herr Rüttgers, falls sie - abgesichert wie Sie sind - dies lesen: Mit MEINER Wählerstimme in NRW brauchen Sie ganz sicher nicht zu rechnen. Da können Sie den Jesus mimen wie sie lustig sind. Herrn Norberg Röttgens (CDU) Atomausstieg entgegen CDU-Bundeslesart war ja AUCH bloß mal so eine Idee: heiße Luft! Eine CDU, die das C IMMER noch im Namen hat und mit einer Selbstbereicherungs-Radikalengruppe namens "FDP" meint koalieren zu können, IST NICHT WÄHLBAR.

@nacktfrosch2:
ich weiß gegenwärtig gar nicht, was die Evolution mit Arbeitslosigkeit zu tun haben soll.

Na, DAS hab ich mich - allerdings - AUCH gefragt! :D
Naja, die Neo-Sozialdarwinisten ... :roll:

Tim007
Beiträge: 7783
Registriert: 28 November 2005 23:58
Wohnort: Bremen

Beitrag von Tim007 » 25 März 2010 13:33

Hallo Yelrah/Bummler,

traurig die Menschen, die nicht träumen.

Natürlich bist Du mit Deinen verklärenden DDR-/Sozialismusansichten schief gewickelt. Aber gleich Verbrecher? Absoluter Unsinn!

Denk an die Zaunlatte (oder war das ein Balken?) und das Bier danach. Und gut ist. Bloß nicht verbittert sein!

Und um Dich doch noch etwas zu ärgern: Aufgrund Deiner Aussage, dass wirtschaftliche Absicherung der Freiheit vorzugehen habe, ein Zitat von Shaw, das mich bereits heute Morgen an Dich denken ließ:

"Freiheit bedeutet Verantwortung.
Das ist der Grund, weshalb die meisten Menschen sich vor ihr fürchten."

Und noch ein Zitat von ihm, das nicht auf Dich gemünzt ist, jedoch zu Deinen ansonsten ganz guten Einfällen passt:

"Wenn ein Mensch einen Tiger tötet, spricht man von Sport.
Wenn ein Tiger einen Menschen tötet, ist das Grausamkeit."

(noch einmal: völlig unzusammenhangslos. Hatte ich vorhin nur entdeckt und fand es ganz gut.)

Allerbeste Grüße

Tim

Benutzeravatar
Pan meets Lilith
Beiträge: 15054
Registriert: 24 Februar 2005 16:56
Wohnort: EUdSSR

Beitrag von Pan meets Lilith » 25 März 2010 13:39

Ich hab - Bezugnahme Landtagswahl NRW - mir auch mal die unterschiedlichen Vorstellungen von Hannelore Kraft (Krafft?) (Spezialdemokratin) und Jürgen Rüttgers (Christen-Verein) angeschaut.

Während Herr Rüttgers erst einmal ein Schonvermögen für Hartz-IV-Empfänger erhöhen will (klar, VOR der Wahl :D ), möchte Frau Krafft "pimär Arbeit finanzieren".

Ich finde das ... hm ... interessant. Eigentlich wäre es doch toll, wenn sich Arbeit SELBST finanzierte - statt finanziert zu werden.

Mir wird bei solchen Aussagen deutlich, wie irrelevant die Spezialdemokraten heute geworden sind. Die schleppen echt noch dieses Fabrikarbeiterbild aus dem 19. Jahrhundert bis heute mit sich rum a la "Alle Räder stehen still, wenn dein starker Arm es will".

Mann der Arbeit, aufgewacht!
Und erkenne deine Macht!
Alle Räder stehen still,
Wenn dein starker Arm es will.


Hey, DAMIT können die Spezialdemokraten - dank ihren Bossen-Genossen-Spezeln Schröder, Clement (und übrigens auch Hartz!) heute "Genossen" im kapitalistisch-stalinistischen CHINA ansprechen. Das WOLLTEN sie ja offenbar so ...

Bleibt für NRW nur noch
entweder Protestwahl ROT
oder Vernunftwahl GRÜN (mit Würgen zwar, wegen der Roth und dem Özdemir. Diesen - sorry - Flachpfeifen und Dummschwätzern).
Mehr Selbstständige täten den Grünen AUCH mal ganz gut, statt immer nur die faulen, fettgefressenen Beamten.

"WAS sind Sie von Beruf?"
"Lehrer."
"A ja, alles klar ..."
"Und ich habe automatisch Recht."
"A ja, sicher. Sicher ..."

@tim:
Du weißt, Tim, dass ich dir allenfalls ungern zustimme. Aber dies hier

"Freiheit bedeutet Verantwortung.
Das ist der Grund, weshalb die meisten Menschen sich vor ihr fürchten."

scheint mir einen Nagel auf den Kopf zu treffen.

Allerdings gibt es hierzulande viele "Verantwortungsträger", deren Tragen an "Verantwortung" sie nix kostet ...

Die meisten verdienen damit einfach nur Geld. Und zwar doppelt und dreifach und vielfach. Siehe Teutscher Bundestag (-> "Neben"-tätigkeiten).
Keine EINZIGE dieser "Neben"-Tätigkeiten hätten sie, hätten sie nicht ihr Bundestagsmandat. Und mir fällt KAUM etwas ein, wovon man komfortabler leben könnte - auch OHNE "Neben-"tätigkeiten.

Benutzeravatar
Oscar
Beiträge: 4331
Registriert: 12 April 2005 20:08
Wohnort: auf dem Vulkan

Beitrag von Oscar » 25 März 2010 16:58

Nacktfrosch2 hat geschrieben:
Übrigends, der Stundensatz für einen Normalverdiener liegt je nach Arbeit zwischen 18 und 25 Euro je Stunde, Sonderleistungen exklusive.

.


Wo?

Benutzeravatar
hhnude
Beiträge: 5030
Registriert: 03 Februar 2008 10:56
Wohnort: Hamburg
Kontaktdaten:

Beitrag von hhnude » 25 März 2010 19:53

Tim007 hat geschrieben: (noch einmal: völlig unzusammenhangslos. Hatte ich vorhin nur entdeckt und fand es ganz gut.)


Lol - Was heisst das denn? Völlig "unzusammenhangslos" ? Hab ich ja no0ch nie gelesen oder gehört. Aber , das Wort hat mir sehr gefallen. Ich grüble gerade , wo ich das mal anwenden könnte.

Entschuldigen Sie, aber das ist doch völlig unzusammenhangslos, was sie da reden.

Jedenfalls cooler Gedanke, dass es etwas Unzusammenhangsloses geben könnte. Dafür Vielen Dank.

Schon fast diskordianisch mit den Grüßen: Lasst uns zerstreuen.

hhnude

Benutzeravatar
robert ka
Beiträge: 258
Registriert: 13 Mai 2008 17:59
Wohnort: bei karlsruhe

Beitrag von robert ka » 25 März 2010 20:05

Oscar hat geschrieben:
Nacktfrosch2 hat geschrieben:
Übrigends, der Stundensatz für einen Normalverdiener liegt je nach Arbeit zwischen 18 und 25 Euro je Stunde, Sonderleistungen exklusive.

.


Wo?


Das wüsste ich auch gern. Würd ich glatt umziehen dafür

Du meist ja sicher hochqualifizierte Fachkräfte?
Oder von welcher Branche redest du?

Benutzeravatar
hhnude
Beiträge: 5030
Registriert: 03 Februar 2008 10:56
Wohnort: Hamburg
Kontaktdaten:

Beitrag von hhnude » 25 März 2010 20:19

Vielleicht mal bei der Gelegenheit Gehalt vergleichen

http://www.gehaltsvergleich.com/

Etwa Berufe beginnend mit A
http://www.gehaltsvergleich.com/berufe-a.html

Das pro Kopf Einkommen nach Bundesland
http://www.gehaltsvergleich.com/wer-ver ... ommen.html

Ich fall ja immer vom Glauben ab, wenn ich sehe, was Manche verdienen. Selbst als Manager habe ich aber keine 5.750€ Brutto bekommen. Mann, das sind in echtes Geld 10.000 DM und noch was drauf. Dafür kann man ja schon ein ganzes Land kaufen.


hhnude

Benutzeravatar
Pan meets Lilith
Beiträge: 15054
Registriert: 24 Februar 2005 16:56
Wohnort: EUdSSR

Beitrag von Pan meets Lilith » 25 März 2010 20:21

Tse. Tja. 18 - 25 Euro / h - GEILER Stundensatz. (Bei ABHÄNGIGER Beschäftigung könnte man damit scheißearsch-komfortabel gut leben).

Und als Freier kriegt man auch noch gut die Umsatzsteuer mit rein, OHNE dabei zu weinen. Sogar die mit dem Standardsatz (Ist ja nicht jeder im Hotelgewerbe tätig ...)

Dafür kauft aber keiner mehr watt ein.

Wer kriegt das außer asozialen Schwerverbrechern in der teutschen Politik oder Subventionsbetrügern im Bankengewerbe?

Moment, was hat ein Bundestagsabgeordneter gerade gleich im Monat? 8.000 plus 2.000 "Spesen" - oder wie das bei denen heißt ...

10.000 x 12 = 120.000 brutto per anum.

10.000 brutto, Lohnsteuerklasse I, bei abhängiger Beschäftigung, bleibt:
etwa 7.000 netto, also nach Abzug von a) Sozialversicherungsbeiträgen und b) Steuern.

7.000 Eier : 240 Arbeitsstunden pro Monat = 29,17 Euro netto pro Stunde.
(allerdings NUR, falls man eine 60-h-Woche voraussetzt. In den 80-er Jahren des Vorjahrhunderts hatte man eine solche Arbeitswoche als Landwirt in der Milchwirtschaft - und nicht im Winter, also nicht übers ganze Jahr).

Die meiste Zeit fehlt so ein Abgeordneter im Bundestag. Denn offiziell sitzt der in irgendwelchen Ausschüssen. Inoffiziell hängt der im Puff ab.

Whou!
Dafür müssen wir viel schaffen, damit die das "verdienen" ...

Was verdient eigentlich so ein katholischer Pfaffe?
Was "verdient" ein katholischer Bischof?
Was "verdient" Schwuppenwelle, unsere Außenministerin?

Wieviel Schmiergeld musste eigentlich Herr Zumwinkel zahlen, dass die Staatsanwältin damals kaltgestellt wurde und er frei rumläuft und längst wieder "Geschäfte" macht?

Benutzeravatar
Pan meets Lilith
Beiträge: 15054
Registriert: 24 Februar 2005 16:56
Wohnort: EUdSSR

Beitrag von Pan meets Lilith » 25 März 2010 20:40

...

Und diese 29,19 Taler sind cash auf die Kralle! Nix da mit Umsatz, wie bei den Freien. Das ist GEWINN. Privater Konsum!

Nix da mit Re-Investieren in Betrieb! Da wird lecker Grillfleisch von gekauft! Und Klavier- und Reitstunde für Klein-Prinzesslein. Und Tennis-Stunden für klein-verzogen-Söhnchen. Und Swimmingpool für die geldgeile Alte.

Das ist genug Kohle, da fi**t der Mronz sogar die Schwuppenwelle (falls er ein Handtuch drüberlegen kann freilich nur).


PS:
F_I_C_K_T heißt das Wort. Dritte Person Singular für Spaß haben (sei es auch spätrömisch-dekadent). Ich bin hier nicht in den USA - wenn's recht ist.

Benutzeravatar
hhnude
Beiträge: 5030
Registriert: 03 Februar 2008 10:56
Wohnort: Hamburg
Kontaktdaten:

Pensionen fehlen

Beitrag von hhnude » 25 März 2010 20:48

Pan meets Lilith hat geschrieben:Moment, was hat ein Bundestagsabgeordneter gerade gleich im Monat? 8.000 plus 2.000 "Spesen" - oder wie das bei denen heißt ...

10.000 x 12 = 120.000 brutto per anum.

10.000 brutto, Lohnsteuerklasse I, bei abhängiger Beschäftigung, bleibt:
etwa 7.000 netto, also nach Abzug von a) Sozialversicherungsbeiträgen und b) Steuern.



Nee Moment, du rechnest immer wie ein Freiberufler. Es kommen ja noch die Sozialleistungen hinzu, etwa Rente. Wenn ich Rente bekommen dann so etwas um die 450 € - lol - deutlich unter Mindestrente - und wenn ein Politiker Rente bekommt oder ein kleiner Bürgermeister eines Dorfes, der am ersten Tag wegen Betruges wieder aus dem Amt fliegt , an die 8000 € im Monat aufwärts. Es wird einen Grund geben, warum Politiker meinen, dass solch hohe Renten sinnvoll sind,. Und es wird einen Grund geben, warum dann die selben Politiker meinen, dass solch hohe Renten bzw. Pensionen aber nicht jeder Rentner braucht.

"Die Renten sind sicher", sagte der Blüm und bekommt dann auch dafür 10600€ im Monat.
http://www.stern.de/politik/deutschland ... 95183.html

Hurra , ich lebe und arbeite für die Altersarmut.

Seien wir ehrlich, zu viel Geld macht ja nun auch nicht wirklich glücklich. So wird Blüm leiden vor Schmerzen , wenn er seine Kohle scheffelt, und ich glücklich sein vor Erleichterung, nichts zum Scheffeln zu haben. Kriege ich wenigstens keine Rückenschmerzen.

hhnude

Gesperrt