USA: christliche Terrorgruppe ausgehoben

Hier konnte man sich über Politik austauschen. Forum geschlossen.
Ralf-abc

Beitrag von Ralf-abc » 30 März 2010 16:30

Tim007 hat geschrieben:Immerhin bist Du meinen Erwartungen voll gerecht geworden.
Und wer kann das sonst schon von sich behaupten?



Du bist ein richtiger kleiner Schelm!
Erst ausdrücklich um eine Tracht Verbal-Prügel bitten und dann jammern, wenn es was auf die Mütze gibt. :wink:

Das scheint aber echt sehr traurig bestellt zu sein, um Deinen Freundes- und Bekanntenkreis, wenn ich der einzige bin, auf den Du Dich noch voll verlassen kannst. :twisted:

Tim007
Beiträge: 7783
Registriert: 28 November 2005 23:58
Wohnort: Bremen

Beitrag von Tim007 » 30 März 2010 17:31

Freunde?
Welche Freunde?

Gruß
T.

Benutzeravatar
Pan meets Lilith
Beiträge: 15054
Registriert: 24 Februar 2005 16:56
Wohnort: EUdSSR

Beitrag von Pan meets Lilith » 30 März 2010 18:55

@tim:
Freunde?
Welche Freunde?

Probier's mal ohne Christentum! Vielleicht klappt's dann besser? ;-)

Jetzt mal Butter bei de Fisch!
Was genau stört dich jetzt schon wieder?

Ich muss da jetzt mal paraphrasieren, um sicherzustellen, dass ich dich richtig verstehe, Tim.

Stört dich

a) dass an Christen Kritik geübt wird, sofern die gewalttätig sind?
b) dass die Gewalttäter sich Christen nennen (Kann's wohl nicht sein).
c) dass andere die Gewalttäter Christen nennen (wie sie sich auch selbst)
d) dass der Anschlagsversuch der paramilitärischen Fundi-Christen auf einen Polizisten nicht stattzufinden vermochte?

Dass ICH nichts vom Christentum halte, weißt du doch. Das musst du doch gewohnt sein.
Dass ein Zusammenhang zwischen christlicher Sexualmoral und der Ablehnung des nackten (des unverstellten, puren) Menschen besteht, weißt du auch.
Dass ich in einem (sich mehrheitlich extrem politisch desinteressierten) FKK-Forum penetrant an den Zusammenhang erinnere, sollte dich AUCH nicht wundern.
Dass die Pro-forma-Restchristen (blinde Traditionsseligkeit a la Matthias Matussek und Co.) in Deutschland nicht repräsentativ sind für das weltweite Christentum, am wenigsten für das radikale und rabiate (intolerante) Christentum der USA, weißt du selbst am besten.

@momme:
Die Überschrift reicht doch, enthält christlich (Betonung) !

Alles extreme ist schlimm. Ihm geht es in diesem Fall aber um die Betonung aufs christliche!

Ach, ihr (?) Christen seid von Kritik freigestellt? Na toll! "Oh, nenne meinen Namen nich! Denn ich bin heilisch!" :D

Ich halte von euch Christen genauso viel wie vom "kommunistischen Kapitalismus" Chinas. Wie albern und anmaßend, dass ihr Christen euch von Kritik freistellen wollt!

Geht doch zurück in den Nahen Osten, wenn ihr so geil darauf seid, auf "Heiligem Land" zu wandeln! Da ist immer was los. Da fliegt den Leuten jeden Tag ne Bombe um die Ohren. Ob zu den muslimischen und den jüdischen auch noch christliche Sprengsätze DAZU kommen, spielt da AUCH keine Rolle mehr!


Worum geht es denn bei diesen Staatsfeinden der USA? (die aus Perspektive von Tim und Momme freilich "Freiheitskämpfer" der USA sind :D )
Richtig, das sind Proletarier, die von interessierten Kreisen (siehe Sarah Palin und Co) aufgehetzt sind und Barack Obama aufgrund seiner Anstrengungen um ein öffentlichen Gesundheitssystem als "Kommunisten" wähnen). Denen wäre FREILICH lieber, würden sie wiederum von einem betenden, saufenden und schießenden Texascowboy a la George Bush regiert - auch, wenn sie sich dabei zu Tode zahlen würden für Rüstungsausgaben in unsinnigen Projekten).

Hier ein Video zu den christlich-terroristischen Umstürzlern:
http://www.spiegel.de/video/video-1057943.html

Tim, ich hab ja Verständnis, dass du solche Leute gut findest. Hab bitte auch - umgekehrt - Verständnis, wenn ich dir dann eins in die Fresse deue.
Zuletzt geändert von Pan meets Lilith am 30 März 2010 19:15, insgesamt 1-mal geändert.

Ralf-abc

Beitrag von Ralf-abc » 30 März 2010 18:59

Tim007 hat geschrieben:Freunde?
Welche Freunde?
Gruß
T.



Bild

Benutzeravatar
Pan meets Lilith
Beiträge: 15054
Registriert: 24 Februar 2005 16:56
Wohnort: EUdSSR

Beitrag von Pan meets Lilith » 30 März 2010 19:19

PS:

Warum das hier in "Politik" und nicht in "Religion" steht?

Weil Christentum (ebenso orthodoxes Judentum und Islam) m.E. nichts mit Religion zu tun hat. Allenfalls mit Anmaßung, politisch-extremem Querulantentum und Alibibildung für gewünschte Vereinnahmung fremder Ressourcen.

Gesperrt