Immer mehr Geld für immer weniger Christen?

Hier konnte man sich über Religion austauschen. Forum geschlossen.
Gesperrt
Benutzeravatar
Pan meets Lilith
Beiträge: 15054
Registriert: 24 Februar 2005 16:56
Wohnort: EUdSSR

Immer mehr Geld für immer weniger Christen?

Beitrag von Pan meets Lilith » 30 April 2010 10:45

1. Wieso die Kirchen ab 2010 plötzlich sogar noch 2 Millionen Euro mehr erhalten sollen

2. Wieso das Land Thüringen inzwischen fast das Doppelte an die Kirchen zahlt, als vor 15 Jahren (obwohl sich die Mitgliederzahl fast halbiert hat)

3. Warum der Staat die Kirchenmitarbeiter bezahlt, wenn Kirche und Staat doch getrennt sind.

4. Was die sogannten “älteren Rechtstitel” eigentlich konkret sein sollen, für die das Land Thüringen ebenfalls ordentlich zu zahlen scheint.


http://www.thueringerblogzentrale.de/20 ... ringer-ii/

Benutzeravatar
helmiz
Beiträge: 821
Registriert: 30 September 2007 14:07
Wohnort: Frankfurt/Main

Re: Immer mehr Geld für immer weniger Christen?

Beitrag von helmiz » 30 April 2010 15:47

Danke für den Lesetipp! Diese Kumpanei von Staat und Kirche ist einfach widerlich!

Zitat aus dem Text:

Die große Mehrheit der Thüringer (70% Nichtchristen) zahlt jährlich einen Millionenbetrag an eine weltanschauliche Minderheit (20% Christen), über den diese frei verfügen kann....Kirche und Staat sind nicht getrennt und das ist von der Verfassung auch so nicht vorgesehen. Stattdessen muss sich die Kirche dem Staat nicht mehr unterordnen und kann frei schalten und walten (“Selbstbestimmung”) und erhält das Geld dazu vom Thüringer Steuerzahler.

Tim007
Beiträge: 7783
Registriert: 28 November 2005 23:58
Wohnort: Bremen

Beitrag von Tim007 » 30 April 2010 17:03

Wenn es Eure Begeisterungsstürme über den Artikel zulassen:

Wofür ist der Betrag gedacht?

Personalkosten?

Welches Personal?

Und wer bekommt sonst noch Geld?
Jugendprojekte?
pro familia?
...

Diese Hintergrundinformationen vermag zumindest ich dem Artikel nicht zu entnehmen. Und dann noch unter dem Titel "sapere aude" (Hab den Mut, Dich Deines Verstandes zu bedienen ... köstlich)

Doch ich will Eure Feierlaune nicht beeinträchtigen.

Tim

Benutzeravatar
guenni
Beiträge: 1602
Registriert: 24 Juli 2009 19:34
Wohnort: Westsachsen

Beitrag von guenni » 30 April 2010 20:52

die gelder fliessen üblicherweise in kirchlich geführte krankenhäuser, sowie kindergärten und schulen etc.. dieskindergärten und schulen haben auch von nicht kirchenmitgliedern einen großen zulauf!
mal aus sachsen: hier leistet die evangelische kirche die meiste jugendarbeit, auf dem zweiten platz rangiert die npd.

Tim007
Beiträge: 7783
Registriert: 28 November 2005 23:58
Wohnort: Bremen

Beitrag von Tim007 » 30 April 2010 21:00

Genau das meinte ich, guenni.

Doch mit solchen Kleinigkeiten halten sich Pan & Co. gewöhnlichenfalls nicht auf.

Beste Grüße

Tim

Ralf-abc

Beitrag von Ralf-abc » 30 April 2010 23:12

guenni hat geschrieben:die gelder fliessen üblicherweise in kirchlich geführte krankenhäuser, sowie kindergärten und schulen etc.. dieskindergärten und schulen haben auch von nicht kirchenmitgliedern einen großen zulauf!
mal aus sachsen: hier leistet die evangelische kirche die meiste jugendarbeit, auf dem zweiten platz rangiert die npd.


Tim007 hat geschrieben:Genau das meinte ich, guenni.
Doch mit solchen Kleinigkeiten halten sich Pan & Co. gewöhnlichenfalls nicht auf.



Mit solchen Kleinigkeiten halten Pan & Co. sich gewöhnlicherweise nicht auf, weil das schlicht und ergreifend gelogen ist.
Das Geld, von dem hier die rede ist, steht der Kirche zur freien Verwendung zu Verfügung und erfolgt ohne jegliche Gegenleistung von Seiten der Kirche.
Die zweckgebundenen Zuschüsse für Krankenhäuser, Kindergärten haben damit nichts zu tun, zumal hier von Zuschüssen nicht die Rede sein kann. Solche Einrichtungen werden zu über 90% vom Staat finanziert und die Kirche gibt ein paar % Zuschüsse und erhält damit im Gegenzug die vollen Namensgebungsrechte.

Wer mehr dazu wissen will (Tim und guenni wohl eher nicht. Die wollen sich Ihr schönes, heiles, naives Christenweltbild ja nicht ankratzen lassen):
http://www.stop-kirchensubventionen.de/index.html
http://www.spart-euch-die-kirche.de/index.html

Benutzeravatar
Pan meets Lilith
Beiträge: 15054
Registriert: 24 Februar 2005 16:56
Wohnort: EUdSSR

Beitrag von Pan meets Lilith » 30 April 2010 23:21

@quenni:
die gelder fliessen üblicherweise in kirchlich geführte krankenhäuser, sowie kindergärten und schulen etc.. dieskindergärten und schulen haben auch von nicht kirchenmitgliedern einen großen zulauf!


Aber nicht besonders lange, wa?

Zehntklässlerin fliegt nach Kirchenaustritt von der Schule:
http://www.augsburger-allgemeine.de/Hom ... ,4289.html

Ich nenne das, Quenni, was du als "Argument" anführst: ESOTERISCHE MARKT-VERZERRUNG.

Angesichts des öffentlichen Finanzierungsanteils an derlei christlichen Einrichtungen kommt mir überdies die arbeitsrechtliche Parallelgesetzgebung der "Kirchen" sehr seltsam vor. (Mal versuchen, die Grundprinzipien auf den Punkt zu bringen:
- offen schwul: muss verbrannt werden.
- verdeckt schwul: macht Karriere.
- heterosexuell: muss versklavt werden, hat jedenfalls keine Job-Aussichten)

Politische Parteien, die mit diesen christlichen Sektenorganisationen kolaborieren, sehe ich als nicht-demokratie-konform an. Was für euch Christen - zugegeben - kein Argument ist, da ihr Demokratie nicht als gemeinschaftliche Lebensform schätzt. Kein Problem. Ich weiß ja: Ihr seid nicht von dieser Welt :D

mal aus sachsen: hier leistet die evangelische kirche die meiste jugendarbeit, auf dem zweiten platz rangiert die npd.

*BRÜLL !" :D Na, DA haben sich zwei "Jugendarbeits-Organisationen" mal wieder gesucht und gefunden!
Viel Spaß in Sachsen, sei's in Braun oder Schwarz!
... blühende Landschaften ... :D

Tim007
Beiträge: 7783
Registriert: 28 November 2005 23:58
Wohnort: Bremen

Beitrag von Tim007 » 01 Mai 2010 11:19

Soso.

Das Geld ist nur zum Verjubeln da. Vielleicht auch für Waffengeschäfte und Drogenhandel.

Jede Kirche hat einen Haushaltsplan, der von jedem eingesehen werden kann.

Aber wie gesagt: Mit solchen Petitessen halten sich wahre "Humanisten" vulgo Fanatiker nicht auf.

Sei's drum.

Tim

Benutzeravatar
Mandragora
Beiträge: 348
Registriert: 16 Mai 2008 11:58
Wohnort: Refrath

Beitrag von Mandragora » 01 Mai 2010 12:03

Mag ja sein, das mit dem Haushaltsplan.
Aber warum soll z.B. ich, der ich vor 29 Jahren aus der Kirche ausgetreten bin um mit denen nichts mehr zu tun zu haben und ihnen auch mein Geld nicht mehr zur Verfügung zu stellen, jetzt doch noch über andere Wege diese Vereine mitfinanzieren?
Ich fühle mich da betrogen.
Die sollen sehen wo sie ihr Geld herbekommen oder sich eben auflösen.
Diesen Einfluß den die Kirchen auf das Gemeinleben haben halte ich für sehr gefährlich.

Benutzeravatar
helmiz
Beiträge: 821
Registriert: 30 September 2007 14:07
Wohnort: Frankfurt/Main

Beitrag von helmiz » 01 Mai 2010 12:09

Mandragora hat geschrieben:Aber warum soll z.B. ich, der ich vor 29 Jahren aus der Kirche ausgetreten bin um mit denen nichts mehr zu tun zu haben und ihnen auch mein Geld nicht mehr zur Verfügung zu stellen, jetzt doch noch über andere Wege diese Vereine mitfinanzieren?


Genau darum geht's!

Aber mit solchen Petitessen halten sich wahre Christen nicht auf.

Ralf-abc

Beitrag von Ralf-abc » 01 Mai 2010 14:29

Tim007 hat geschrieben:Jede Kirche hat einen Haushaltsplan, der von jedem eingesehen werden kann.



Ja, natürlich haben die einen Haushaltsplan. Die haben ja auch jede Menge Ausgaben, für deren Unterhalt das Geld benötigt wird - z.B. Kirchen, Gemeindehäuser etc. Aber das sind alles kircheninterne Dinge. Es gibt nicht einmal eine einzige haltbare Begründung, warum für diese Kosten auch Nicht-Christen bezahlen sollen.
Freikirchen und andere Glaubensgemeinschaften, müssen auch mit den Geldern haushalten, die deren Mitglieder freiwillig bezahlen.

Tim007
Beiträge: 7783
Registriert: 28 November 2005 23:58
Wohnort: Bremen

Beitrag von Tim007 » 01 Mai 2010 16:27

Da ich nicht weiß, ob Du auch zu diesem fanatischen Kreis gehörst, Mandragora:

Kindergärten
Tageseinrichtungen
Entwicklungshilfe
Katastrophenhilfe
Denkmalschutz
Krankenhäuser
Jugendhilfe
Behindertenhilfe
ALtenhilfe
...

Das alles kostet ein Schweinegeld. Und wer sich auch nur ein wenig mit den Kosten beschäftigt: die meisten Einrichtungen sind nicht kostendeckend, auch wenn Ralf mit seinem hpd-Halbwissen zu glänzen sucht und das Gegenteil behauptet.

Immerhin hat er eingeräumt, dass dieser Laden als Interessenvertreterin einen Großteil der Wahrheit auszublenden sucht und das als das Normalste der Welt empfindet. Ich habe bislang nicht gehört, dass die sich die Hände mit sozialen Projekten schmutzig machen würden, von der Anmietung eines klapperigen Busses einmal abgesehen, in dem sich die in ihrer Empathie notleidenden Fanatiker mit wichtiger Revoluzzermiene von einem Ort zum nächsten schaukeln lassen, um herauszuposaunen, wie schrecklich doch "die" böse Kirche ist.

Doch wer diese destruktive Lebenshaltung schätzt, der kommt sicherlich auf seine Kosten.

Ich hatte die Zahlen mal rausgesucht und möchte nicht noch einmal in die Diskussion einsteigen. Ohne die Kirchen würde der ganze soziale Bereich zusammenbrechen. Werd Du mal alt oder krank ...

T.

Ralf-abc

Beitrag von Ralf-abc » 01 Mai 2010 18:09

Tim007 hat geschrieben:Ohne die Kirchen würde der ganze soziale Bereich zusammenbrechen.


Ohne die Kirche würde im sozialen Bereich gar nichts zusammenbrechen.
Die Beiträge der Kirche zu Kindertagesstätten etc. liegt bei unter 10%. Auf diesen Umstand wird von säkularen Organisationen regelmäßig hingewiesen und in Magazinsendungen wie ARD-Plusminus wurde darüber auch schon des öfteren berichtet. Wenn diese Zahlen falsch wären, dann würde die Kirche auf diese Berichte entsprechend reagieren und die richtigen Zahlen vorlegen. Die Tatsache, dass die Kirchen zu solchen Berichten grundsätzlich keine Stellung nimmt und die Zahlen auch nicht dementiert, darf als Beweis für die Richtigkeit der Zahlen gewertet werden.
Der Beitrag der Kirche zu Kindergärten etc liegt in der Summe weitaus geringer, als die Subventionen des Staates an die Kirche. Würde der Staat diese Subventionen einstellen und dafür Kindergärten etc., die er bereits zu über 90% finanziert vollständig unterhalten, so würde er definitv Geld sparen.

Das einzige "Problem" an der Sache wäre höchstens, dass die Strukturen, die die Kirchen in diesen Bereichen über Jahre hinweg aufgebaut hat, nicht so schnell durch private oder staatliche Organisationen ersetzt werden könnten. Es wäre hier also eine längere Übergangszeit erforderlich. Aber das darf kein Grund sein, diese Umstellung nicht anzugehen, sondern den Sonderstatus der Kirche auf immer und wenig festzuschreiben.

Der Sonderstatus der Kirche wäre ja evtl. noch zu rechtfertigen, wenn es sich um eine Volkskirche handeln würde der 95% der Bevölkerung angehören. Aber davon sind die Kirchen inzwischen so weit entfernt, dass die Bevorzugung mit nichts mehr zu rechtfertigen ist.


Und Tim, es würde von einer gewissen Grösse zeugen, wenn Du, anstatt immer nur von den gigantischen sozialen Tätigkeiten der Kirche zu berichten, auch erwähnen würdest, dass z.B.
- das Gehalt der Bischöfe
- die Priesterausbildung
- der Religionsuntericht an staatlichen Schulen
- etc.
von diesen ganzen Subventionen bezahlt wird.

Dass ich als Atheist über meine Steuern das Gehalt Eurer Bischöfe und die Ausbildung Eurer ganzen Priester (incl. der in dieser Gruppe reichlich existierenden Kinderschänder) mitfinanzieren muss, dass ist doch der eigentliche Skandal an der ganzen Sache.

Benutzeravatar
Mandragora
Beiträge: 348
Registriert: 16 Mai 2008 11:58
Wohnort: Refrath

Beitrag von Mandragora » 01 Mai 2010 18:10

Na klar, ich verbrenne regelmäßig christliche Symbole, Kreuze, Bibeln, Gebetbücher etc. und tanze dann einen fanatischen Veitstanz (natürlich nackt) um das Feuer herum.
Schon allein deswegen habe ich mir hier ja den Namen einer bösartigen teuflischen Pflanze zugelegt.
Nein, ich bin der Meinung daß sich religiöse Organisationen jedweder Art aus diesen sozialen Dingen herauszuhalten haben.
Das ist Sache des Staates, und wenn das Geld das die Kirchen bekommen diesen nicht mehr zur Verfügung stünde dann könnte das auch dementsprechend organisiert werden (mit eben diesem Geld).
Die Kirchen verfolgen mit ihrem sozialen Engagement nämlich nur ein Ziel: Den Leuten für die sie sich engagieren ihre Weltsicht aufs Auge zu drücken. Das Soziale ist da Mittel zum Zweck.
Ich persönlich möchte mit diesem ganzen Gottes- und Glaubensgedöns nichts zu tun haben und ich hoffe daß ich, wenn ich mal alt oder krank werde, nicht in deren Klauen gerate.
Ich bin sehr katholisch erzogen worden und es bleibt eine Lebensaufgabe sich von diesen Gehirnwäschen die ich als Kind erfahren habe zu befreien. Ganz gelingen wird das wohl nie.
Wenn ich nur an diesen Katechismusunterricht denke (oder heißt es Kateschißmus?) dann wird mir speiübel...
Das hat in einer Schule nichts zu suchen.
Und ich möchte nicht wissen wieviel sich die Kirchen von dem Geld das sie bekommen in die eigene Tasche stecken, die werden schon wissen wie sie das bei ihren Bilanzen hinbiegen, da haben sie ja jahrhundertelange Erfahrung.
Wer glauben will soll das tun, aber bitte privat.
Religion hat im öffentlichen Leben nichts zu suchen.
Ganz gefährlich finde ich es bei Kindergärten oder Schulen, da habe ich wie gesagt auch meine eigenen Erfahrungen machen dürfen.
Jeder soll glauben dürfen was er will, aber der Staat hat neutral zu bleiben.

Ralf-abc

Beitrag von Ralf-abc » 01 Mai 2010 18:14

Mandragora hat geschrieben:Und ich möchte nicht wissen wieviel sich die Kirchen von dem Geld das sie bekommen in die eigene Tasche stecken, die werden schon wissen wie sie das bei ihren Bilanzen hinbiegen, da haben sie ja jahrhundertelange Erfahrung.


Die Kirchen brauchen Ihre Finanzen gar nicht hinzubiegen, weil die dem Finanzamt keinerlei Rechenschaft schuldig sind. Die Kirche ist finanziell vollkommen unabhängig von jeglicher staatlichen Prüfung!

Gesperrt