Galerie    Karte

Haftungsausschluß

Boardregeln

.kmz-file für Google Earth

Chat

Wer ist im Chat?
Offizielle Partnerseite






FKK Forum Foren-Übersicht
  Aktuelles Datum und Uhrzeit: 24 Juni 2017 21:06   

FKK Forum Foren-Übersicht -> Religion

FKK und Bilderstreit
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3 ... , 10, 11, 12  Weiter
  Autor    Thread Dieses Forum ist gesperrt, Du kannst keine Beiträge editieren, schreiben oder beantworten. Dieses Thema ist gesperrt, Du kannst keine Beiträge editieren oder beantworten.
Pollux



Geschlecht: Geschlecht:männlich
Alter:44

Anmeldungsdatum: 18.08.2004
Beiträge: 1866
Wohnort: Münster


germany.gif

Georg N hat folgendes geschrieben::
Es geht ums Thema und persönliche Begegnung, nicht um Sexualität.


Das eine muss das andere weder zwingend ausschließen noch beinhalten.

Beitrag 03 September 2010 23:08 
 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
 
Füge Benutzer zur Ignorierungs-Liste hinzu  Antworten mit Zitat  
Kantianer



Geschlecht: Geschlecht:männlich
Alter:63

Anmeldungsdatum: 28.08.2010
Beiträge: 419
Wohnort: Altbayern


germany.gif

Zitat:
Wieso meine ich bloß immer, ich lese gerade bei kreuz.net ?


Firefox zeigt mir

Diese Seite hat einen schlechten Ruf

Ergo!

Ich werde mich hüten diese Seite zu öffnen!

Beitrag 03 September 2010 23:09 
 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
 
Füge Benutzer zur Ignorierungs-Liste hinzu  Antworten mit Zitat  
Kantianer



Geschlecht: Geschlecht:männlich
Alter:63

Anmeldungsdatum: 28.08.2010
Beiträge: 419
Wohnort: Altbayern


germany.gif

Zitat:
Sexualität gehört zum Menschen,


Das ist auch schon die einzige Erkenntnis, die unwidersprochen stehen bleiben kann.

Denn wer sich mit Argumenten, die angeblich einen Atheismus belegen sollen, beschäftigt, landet unweigerlich bei Siegmund Freud.
Bis Freud galt der Grundsatz, eine Frau die beim Geschlechtsverkehr Lust empfindet, muß in der Psychiatrie geheilt werden.
Der Zeugungsakt war danach nur ein Muß um die Nachkommenschaft zu sichern.

Aus diesem Verständnis heraus erklärt sich die Strafbarkeit (Haft) der Homosexualität bei Männern. Deren Ausleben der Sexualität war zu einer Fortpflanzung der Menschen nicht geeignet und keinesfalls erforderlich.

Was nicht übersehen werden sollte, auf die Sexualität der früheren Epochen, deren Verständnis und deren Umgang darf auf keinen Fall, aus heutiger Sicht, geschlossen werden.
Vielfach wird die "Marienverehrung" der katholischen Kirche ins lächerliche gezogen.
Man bedenke nur, wieviele Frauen das erste oder zweite Kindbett nicht überstanden.
Trauung bedeutete nicht nur ein Fest. Es war für die Frau eher ein sich trauen. Angesichts der Risiken die mit Schwangerschaften und Geburten verbunden waren.

Wenn hier sehr viel über FKK und andere Freizeitaktivitäten, bei denen eine Nacktheit angemessen ist, geschrieben wird, wer hatte im Verlauf der Geschichte schon die Zeit diesen Dingen zu fröhnen?.

Dem Industriearbeiter in seiner knapp bemessenen Freizeit, vielleicht. Ansonsten war der Broterwerb und das im wahrsten Sinne des Wortes im Vordergrund gestanden.

Wie sagte doch einmal ein Geschichtsforscher sinngemäß:
Die Geschichtsschreibung spiegelt den Grad der Wahrheit wider, den wir heute vertragen können oder wollen.

Oh weh? Jetzt sind wir schon wieder beim Glauben.

Beitrag 03 September 2010 23:44 
 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
 
Füge Benutzer zur Ignorierungs-Liste hinzu  Antworten mit Zitat  
Eule



Geschlecht: Geschlecht:männlich
Alter:71

Anmeldungsdatum: 08.07.2009
Beiträge: 1711
Wohnort: Wegberg


blank.gif

Kantianer schreibt:
Zitat:

Das ist auch schon die einzige Erkenntnis, die unwidersprochen stehen bleiben kann.

Denn wer sich mit Argumenten, die angeblich einen Atheismus belegen sollen, beschäftigt, landet unweigerlich bei Siegmund Freud.
Bis Freud galt der Grundsatz, eine Frau die beim Geschlechtsverkehr Lust empfindet, muß in der Psychiatrie geheilt werden.
Der Zeugungsakt war danach nur ein Muß um die Nachkommenschaft zu sichern.

Aus diesem Verständnis heraus erklärt sich die Strafbarkeit (Haft) der Homosexualität bei Männern. Deren Ausleben der Sexualität war zu einer Fortpflanzung der Menschen nicht geeignet und keinesfalls erforderlich.
Kantianer, hier unterliegst du einem Irrtum. Die Homosexualität war schon vor Freud strafbar und aus einem Unwissen heraus dieses nur in seiner männlichen Ausprägung.

Georg N sagt:
Zitat:
Ich habe auch nicht behauptet, das Sexualität nur zum Zweck der Zeugung angelegt ist, sondern dass sie darauf hin ausgerichtet ist.
Georg, dieses dein Argument nenne ich ein jesuitisches Scharmützel. Mit einem Widerruf seinen Standpunkt behaupten!

Georg, ich habe den Eindruck, dass du mit deinem konservativen und vorkonziliaren "Latein" am Ende bist. Es helfen dir jetzt keine noch so schönen Zitate aus der Vergangenheit. Du wirst dich jetzt entscheiden müssen, ob du weiterhin einen so netten "Schwachsinn" erzählen willst, der in keinem Bezug zur Realität unseres heutigen Lebens steht, oder ob du nun mal anfängst, eine eigene Meinung zu äußern. Verzeihe mir bitte diese Offenheit, bislang habe ich von dir nur einen sehr gelehrigen Schwachsinn gehört.

Das Lehramt in der kath. Kirche wird nicht daran vorbei kommen, sich von einigen moraltheologischen Vorstellungen zu trennen und zu erkennen, dass diese aufgrund eines Unwissens entwickelt wurden. Sie wird, um ihre Glaubwürdigkeit zu bewahren und ihre Verkündungsaufgabe gerecht zu werden, in großen Teilen eine neue, an den heutigen Erkenntnissen orientierten Moraltheologie formulieren. Und ein wesentlicher Teil dieser neuen Moraltheologie wird die Frage der Stellung der Frau, der Sexualität im Allgemeinen und der männlichen Homoexualität im Speziellen betreffen. Natürlich wird das Lehramt nicht dem Zeitgeist unkritisch folgen oder gar entsprechen. Sie wird aber die neuen Erkenntnisse wahrnehmen und diese in ihren Verlautbarungen verarbeiten müssen.

Auch wenn dieses dem Einen oder Anderem "an den Haaren herbeigezogen" erscheint, dieses hat wesentlich mit der Frage des von Georg angesprochenen Bilderstreites zu tun.

Zitat:
Wer nur nach seiner sexuellen Orientierung fragt und aus diesem Blickwinkel nach Kontakten sucht, ist unter Naturisten einfach falsch.
Georg, dieses war nicht unser Thema. Wenn ich einen bekleideten oder unbekleideten weiblichen oder männlichen Körper anschaue, gleich ob dieses der eigene oder ein fremder ist, kann ich mir über diesen Anblick keine Klarheit über meine sexuelle Orientierung verschaffen. Also, der Gesichtspunkt einer möglichen "Verführung" sollterst du schnell wieder vergessen, sofern dieses in deinem Hinterkopf eine Rolle spielte.

Viele deiner Gedankengänge erinnern mich an meinen Schulunterricht in den 50er Jahren. Und da waren diese schon überholt. Und wenn ich mir deine Altersangabe ansehe, warst du zu diesem Zeitpunktz noch nicht geboren. Lass doch den didaktischen Schrott der 50er Jahre auf der Deponie und wende dich dem Hier und Heute zu.

Beitrag 04 September 2010 00:56 
 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Skype-Name
 
Füge Benutzer zur Ignorierungs-Liste hinzu  Antworten mit Zitat  
Georg N



Geschlecht: Geschlecht:männlich
Alter:51

Anmeldungsdatum: 27.09.2007
Beiträge: 331



germany.gif

Ich bleibe dabei. Ich sehe im Naturismus nicht nur keinen Widerspruch zur Enzyklika "Humanae vitae" Papst Pauls IV. sondern vielmehr eine Übereinstimmung. Dem Naturismus muß daran gelegen sein, natürliche Zusammenhänge zu sehen und zu akzeptieren, wie den Zusammenhang von Geschlechtsverkehr und Zeugung neuen Lebens. Sexualität umfaßt natürlich weit mehr als Geschlechtsverkehr. In jeder Begegnung und auch körperlichen Berührung spielt Sexualität mit. Sie gehört fest zum Menschen. Wenn ich mich nackt auf Ringkämpfe einlasse, würde ich nie behaupten, sexuelle Empfindungen spielten dabei keine Rolle. Intimere Nähe, Offenheit und Vertrautheit, die ich ja am Naturismus schätze, stehen in Zusammenhang mit Sexualität. Aber ein intimes Verhältnis zu einer bestimmten Frau ist doch etwas anderes. Das hemmungslose Ausleben homosexueller Neigungen, vor allem aber die Gleichsetzung der intimen Freundschaft zwischen Männern mit der Ehe, widersprechen der Natur des Menschen und führen ja bereits zu der Zerstörung unserer Gesellschaft und Kultur, die Lösung der Sexualität von der Zeugung zum Aussterben unseres Volkes. Ohne Abtreibungen hätten wir kein Rentenproblem. Wir haben uns bald selbst ausgerottet. Da ist es doch nur gut, wenn wir von einer offensichtlich überlegenen islamischen Kultur überrollt werden. Verantwortlich sind wir (mich als Single schließe ich da ein). Da können wir unseren Streit bald begraben.

Beitrag 04 September 2010 01:22 
 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen Skype-Name
 
Füge Benutzer zur Ignorierungs-Liste hinzu  Antworten mit Zitat  
Pollux



Geschlecht: Geschlecht:männlich
Alter:44

Anmeldungsdatum: 18.08.2004
Beiträge: 1866
Wohnort: Münster


germany.gif

Georg N hat folgendes geschrieben::
IAber ein intimes Verhältnis zu einer bestimmten Frau ist doch etwas anderes. Das hemmungslose Ausleben homosexueller Neigungen, vor allem aber die Gleichsetzung der intimen Freundschaft zwischen Männern mit der Ehe, widersprechen der Natur des Menschen und führen ja bereits zu der Zerstörung unserer Gesellschaft und Kultur, die Lösung der Sexualität von der Zeugung zum Aussterben unseres Volkes. Ohne Abtreibungen hätten wir kein Rentenproblem. Wir haben uns bald selbst ausgerottet. Da ist es doch nur gut, wenn wir von einer offensichtlich überlegenen islamischen Kultur überrollt werden. Verantwortlich sind wir (mich als Single schließe ich da ein). Da können wir unseren Streit bald begraben.


Ich habe es doch die ganze Zeit geahnt, was sich hinter Deinem theologischen Geschwurbel verbirgt. Schön, daß Du nun endlich Dein wahres Gesicht zeigst. Menschen Deiner Gesinnung waren vor langer Zeit einmal verantwortlich dafür, daß Menschen wie ich verfolgt, gefoltert und ermordet wurden.

Der Zusammenhang zwischen Abtreibungen und dem Rentenproblem ist genauso weltfremd wie der restliche katholische Fundamentalismus, den Du hier verbreitest. Zugegeben, Deine Ausdrucksweise passt nicht zu kreuz.net, Deine Gesinnung voll und ganz. Ich hoffe, daß sich das, was sich FKK und Naturismus nennt, sich nicht von Menschen wie Dir vereinnahmen lässt.

Beitrag 04 September 2010 02:01 
 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
 
Füge Benutzer zur Ignorierungs-Liste hinzu  Antworten mit Zitat  
Georg N



Geschlecht: Geschlecht:männlich
Alter:51

Anmeldungsdatum: 27.09.2007
Beiträge: 331



germany.gif

Ich bin mir nicht bewußt, je ein anderes Gesicht gezeigt zu haben. Nur werde ich natürlich niemals eine strafrechtliche Verfolgung fordern, noch sehe ich mich berechtigt, über Menschen zu urteilen. Hier geht es mir nur darum, dass christliche Wertorientierung und Naturismus sich entsprechen können. Es besteht kein Widerspruch habe ich auch nur behauptet, nicht, dass ich christliche Moral anderen vorschreiben will. Natürlich behaupte ich, dass diese Moral der Natur des Menschen entspricht. Die Ordnung könnern wir aus der Natur ablesen (im Sinne des Paulusbriefes an die Römer). Dass die Nichteinhaltung in den Untergang führt, sehen wir. Da bedarf es keiner Verfolgung. Der Untergang unserer Kultur kommt, wenn wir uns nicht ändern.

Beitrag 04 September 2010 02:23 
 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen Skype-Name
 
Füge Benutzer zur Ignorierungs-Liste hinzu  Antworten mit Zitat  
Ralf-abc
Ehemaliger User










Georg N hat folgendes geschrieben::
Der Untergang unserer Kultur kommt, wenn wir uns nicht ändern.



Wenn das, was Du hier propagierst, Deine Wunschvorstellung von Kultur ist, dann bete ich zu Gott [sic!] dass der endgültige Untergang DIESER Kultur und jedweder Erinnerung daran nicht mehr lange auf sich warten lässt icon_evil.gif

Beitrag 04 September 2010 02:53 
 
 
  Antworten mit Zitat  
Pan meets Lilith




Alter:81

Anmeldungsdatum: 24.02.2005
Beiträge: 15054
Wohnort: EUdSSR


blank.gif

@georg:
Zitat:
Ich bleibe dabei. Ich sehe im Naturismus nicht nur keinen Widerspruch zur Enzyklika "Humanae vitae" Papst Pauls IV. sondern vielmehr eine Übereinstimmung.

Und? Wenn zwei Sorten Blödsinn übereinstimmen, sind zwei Sorten Blödsinn dann "richtig"?

Zitat:
Das hemmungslose Ausleben homosexueller Neigungen, vor allem aber die Gleichsetzung der intimen Freundschaft zwischen Männern mit der Ehe, widersprechen der Natur des Menschen und führen ja bereits zu der Zerstörung unserer Gesellschaft und Kultur, die Lösung der Sexualität von der Zeugung zum Aussterben unseres Volkes.

Wer ist denn "unser Volk"? Deine Aussagen sind, vorsichtig formuliert, hochproblematisch.

Zitat:
Ohne Abtreibungen hätten wir kein Rentenproblem.

Ohne Armut hätten wir keine Abtreibungen.

Akademisch - alleinerziehend - arbeitslos:
http://hpd.de/node/10124

Zitat:
Wir haben uns bald selbst ausgerottet. Da ist es doch nur gut, wenn wir von einer offensichtlich überlegenen islamischen Kultur überrollt werden. Verantwortlich sind wir (mich als Single schließe ich da ein). Da können wir unseren Streit bald begraben.

Du hast doch eher ein Problem mit dir selbst, oder?

Du behauptest hier katholische Positionen zu vertreten? Nun, bei den katholischen Propagandisten (die abstruserweise öffentlich subventioniert werden) ist Homosexualität der Regelfall, nicht der Ausnahmefall. Auch sexuelle Unreife ist dort der Regel-, nicht der Ausnahmefall.

Unsere jetzige Gesellschaft geht unter, richtig. Aber sie geht mitnichten am (natürlichen !) Umstand des Vorhandenseins von Homosexualität unter. Sie geht auch nicht durch "dumme Türken" unter (wie Rechts-Demagogen a la Thilo Sarrazin behaupten).

Unsere Gesellschaft geht an der Dummheit unserer Reichenkaste unter.

Ich könnte mir durchaus vorstellen, dass in Deutschland in nicht zu ferner Zukunft etwas passiert, was mit der "Iranischen Revolution" 1979 vergleichbar wäre: ein dekadentes kapitalistisches Marionetten-Regiment wird durch den Volkszorn hungernder Habenichtse gestürzt und durch eine moralische Terror-Theokratie ersetzt.

Doch, ich vermute, der Iran, Persien ist ein gutes Beispiel für die Tragik dessen, was aus Not und Unfreiheit an neuer Not und neuer Unfreiheit entstehen kann.

Thilo Sarrazin hat ja jüngst sein "Mein Kampf" veröffentlicht. icon_biggrin.gif Das Buch scheint gut am Markt zu laufen. 50 Prozent der deutschen Bevölkerung stimmen ihm zu. Ist das etwas anderes als die Spätphase von Weimar?

Warum ich das dennoch einigermaßen gelassen sehe?
Nun, ich habe weit über die Hälfte meines eigenes Lebens gelebt. Ich habe Geborgenheit erfahren, Liebe empfangen und Liebe gegeben. Vielleicht war es auch ein unglaubliches Privileg, eine Kindheit in den 70-er Jahren des 20. Jahrhunderts in (West?-)"Deutschland" haben zu dürfen.

Georg, du hast eine seltsame Vorstellung von dem, was du "Natur" nennst. Ich hätte nicht übel Lust, dir ein paar Praktika im bio-naturwissenschaftlichen Bereich zu vermitteln. Mir rollen sich die Zehennägel auf, wenn ich deine (sorry: weltfremden) Ausführungen über "Natur" lese. Du hast - wahrscheinlich aufgrund deines "theologischen Fachgebiets" - ein erschreckendes Wissens-Defizit.


Georg, das Problem im Staat Deutschland ist NICHT Homosexualität. Es sind auch nicht muslimische Zuwanderer.

Das Problem in unserem Staat Deutschland ist die Dominanz einer USA-bürtigen, calvinistischen Philosophie eines "freiheitlichen Sozialdarwinismus". Unser Problem ist die Dominanz von Kapital über Geist.

Ich finde, Tschechien, wo ein Václav Havel durch einen Václav Klaus ersetzt wurde, ist da ein "schönes" Beispiel.

Georg, "wir" - was soll das sein? "Deutschland"? Ist das ein System Helmut Kohl? (Korruption unter den Bedingungen des noch vorhandenen, allgemeinen Wohlstands - auf Pump?

Oder ist das bereits die selbstverständlich gewordene, offene Korruption? Die Herrschaft internationaler Konzerne? (System Gerhard Schroeder).


Georg, ich will dir etwas sagen: Ich finde es sehr wünschenswert, dass unsere Geburtenrate in Deutschland rapide abnimmt. Nur, WARUM sie abnimmt, DAS - finde ich tragisch. Und die GRÜNDE dafür sind: politische Verbrechen.

Ich schlage dir vor, den christ-theologischen Unfug zur Seite zu legen und dich REALEN Themen zuzuwenden:

http://www.amazon.de/Schwarzbuch-Globalisierung-Entwicklung-Verlieren-Gewinnern/dp/357050025X

http://www.amazon.de/Das-Ende-Arbeit-ihre-Zukunft/dp/3596169712

Beitrag 04 September 2010 09:03 
 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
 
Füge Benutzer zur Ignorierungs-Liste hinzu  Antworten mit Zitat  
Tim007



Geschlecht: Geschlecht:männlich


Anmeldungsdatum: 29.11.2005
Beiträge: 7783
Wohnort: Bremen


germany.gif

1.
Georg hat, soweit ich das beurteilen kann, recht: Die Ensyklika Humanae vitae und Naturismus schließen sich nicht aus.

2.
Auch pflichte ich ihm uneingeschränkt bei, dass die Würde der Ehe schutzwürdig ist. Problematisch finde ich demhingegen, dass Sexualität nur im Zusammenhang mit der Fortpflanzung zu sehen ist.

Auch wenn es banal ist: auch Partner, die keine Kinder haben wollen oder können, können ihre Partnerschaft durch körperliche Nähe intensivieren. Und sollten das auch.

3.
Auch Homosexuelle sind eine Schöpfung Gottes. Wenn er sie nicht gewollt hätte, hätte er sie nicht erschaffen. So einfach ist das.

4.
Trotzdem finde ich es unfair, Georg in die Nähe von Verbrechern zu rücken. Er hat genauso das recht, seine Meinung zu äußern wie alle anderen auch.

5.
Ohne Armut hätten wir keine Abtreibung?
Wenn dem man so wäre. Ich kenne doppelverdienende "Yuppies", die abgetrieben haben, weil ein Kind nicht in ihre Karriereplanungen passte.

Gruß

Tim

Beitrag 04 September 2010 11:39 
 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
 
Füge Benutzer zur Ignorierungs-Liste hinzu  Antworten mit Zitat  
Kantianer



Geschlecht: Geschlecht:männlich
Alter:63

Anmeldungsdatum: 28.08.2010
Beiträge: 419
Wohnort: Altbayern


germany.gif

Es wird ja hier so getan, als ob jeder der sich als Christ oder Katholik outet (welch schreckliches Wort) ein verbitterter Feind des Naturismus/Nudismus wäre.

Dann wäre umgekehrt jeder Naturist/FKK-Anhänger, vorsichtig formuliert, ein potenzieller Konfessionsloser.

Die Statistiker sprechen, bei einem Merkmal, wie etwa FKK-Anhänger von einem anonymen Merkmal. Es ist nicht zwingend, als Ausschlußmerkmal, an eine Person geknüpft.

Nehmen wir nun eine Anleihe im Wissenschaftsbereich der Soziologie

Der Bayerische Rundfunk strahlt, unter anderem, eine Serie mit dem Titel „GmbH“ aus. Angelehnt an den rechtlichen Unternehmensbegriff, werden gesellschaftliche Themen behandelt.

So die Frage brauchen wir Organisationen?

Wir organisieren wir unser Leben? Etwa in der Gemeinde, dem Land, im Staat usw.?

Nun das Erklärungsbeispiel an Hand einer Idee.
Drei Freunde haben die Super-Idee zum Bau eines Wunderautos. Es ist sehr umweltverträglich, da es einen unverwüstlichen Brennstoffzellenmotor als Antrieb besitzt. Es ist klein und wendig für den Stadtverkehr. Das ist nur ein kleiner Ausschnitt aus dem Vorhaben.

Nun die Umsetzung:

> Die Freunde müssen sich erst einmal organisieren
- der Erste übernimmt die rechtlichen, finanziellen und verwaltungstechnischen Aufgaben
- der Zweite kümmert sich um die technischen Belange einschließlich der Produktion
- der Dritte wird den Vertrieb übernehmen.

Nun beginnen die Schwierigkeiten, etwa bei der Geldbeschaffung. Die Geldgeber wollen nur dann mitgehen wenn das Produkt in der für sie marktgängigen Form ausgeführt wird.

Es stellen sich Probleme bei der technischen Konstruktion heraus. Zu allem Übel gibt es in der technischen Erprobung Schwierigkeiten. Es gibt eben physikalische Gesetze die nicht überwunden werden können.

Der Vertriebsmann stellt die Bedingung einer Preisobergrenze, sonst wird er keine Abnehmer finden. Es müssen auch ästhetische Kundenanforderungen berücksichtigt sein.

Was wurde nun aus der Super-Idee
Ein stinknormales marktgängiges Auto, das im Wettbewerb mit anderen Herstellermarken steht.
Die Seifenblase, der Traum vom Super-Auto, ist jäh geplatzt.

Die Erkenntnis aus dem Sachverhalt:
Wenn wir Organisationen abschaffen, schaffen wir uns gleich mit ab.

Zitat:
Ich schlage dir vor, den christ-theologischen Unfug zur Seite zu legen und dich REALEN Themen zuzuwenden:


Den Teufel mit Belzebu austreiben? Was wird sich dann ändern? Schilder, Bezeichnungen oder Synonyme?
Ist das der Fortschritt?.

Zitat:
Unsere jetzige Gesellschaft geht unter, richtig.


Das ist wiederum ein Beweis, daß die Weihnachtsbotschaft nicht verstanden wurde oder nicht verstanden werden will. Denn die Herbergssuche und das Kind in der Krippe haben einen tieferen Sinn als ein sentimentales Kindermärchen zu verkörpern.

Die Herbergssuche stellt dar, daß es die Wahrheit, also Gott auf Erden gibt. Das Kind in der Krippe symbolisiert eine neue Ewigkeit.
Sicher jeder der nur für sich lebt und mit sich der und Welt im Unreinen ist oder wie man landläufig sagt, mit der Welt abgeschlossen hat, der hat ohnehin schon die Ewigkeit verspielt.

Aufzuräumen ist noch mit der Vorstellung, die Ewigkeit im christlichen Glauben wäre eine Unendlichkeit. Diese Vorstellung hegten nicht einmal die Philosophen des Altertums.

Um gleich dem Argument, es gibt genug Menschen auf Erden, vorzubeugen, im christlichen Gleichnis kehrten Maria und Josef, mit dem Jesus Kind, wieder nach Bethlehem zurück.

Richtig, sie hatten zuvor noch eine Hochzeitsreise nach Ägypten gemacht. Ein Esel, der in der Krippendarstellung als Symbol für den Tod gilt, hat sie dorthin getragen. Im Grunde wollten sie nur dem Tod, für das Kind, entgehen. Das Joch in der ägyptischen Knechtschaft empfanden die Juden grausamer als die Lebensverhältnisse in Judäa. Also wieder ein Symbol, daß zur Mahnung diente.

Beitrag 04 September 2010 13:59 
 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
 
Füge Benutzer zur Ignorierungs-Liste hinzu  Antworten mit Zitat  
Pollux



Geschlecht: Geschlecht:männlich
Alter:44

Anmeldungsdatum: 18.08.2004
Beiträge: 1866
Wohnort: Münster


germany.gif

Georg N hat folgendes geschrieben::
Nur werde ich natürlich niemals eine strafrechtliche Verfolgung fordern, noch sehe ich mich berechtigt, über Menschen zu urteilen.


Etwas später kommt:

Zitat:
Es besteht kein Widerspruch habe ich auch nur behauptet, nicht, dass ich christliche Moral anderen vorschreiben will. Natürlich behaupte ich, dass diese Moral der Natur des Menschen entspricht.


Abgesehen, daß diese Einlassung von freudschen Verschreibern icon_biggrin.gif nur so strotzt, finde ich die Logik die darin steht, schon ziemlich menschenverachtend. Ist Dir eigentlich klar, daß Du Menschen, die homosexuell lieben und empfinden und gleichzeitig (christlich?) moralisch leben wollen (ja die gibt es und es sind jetzt nicht die verkappten Pfaffen gemeint, die kleinen Jungs nachstellen), mit dieser Logik in die Verzweifelung treibst ? Da Homosexualität einerseits erwiesenermaßen existent (und somit "natürlich" ist), Du sie andererseits aber als widernatürlich ansiehst, bleibt einem ordentlichen schwulen Katholiken eigentlich nur der Strick. Oder sein ganzes Leben lang eine Lüge leben. Oder heimlich schwulen Sex haben und öffentlich Homosexualität verteufeln, wie es viele Deiner "Glaubensbrüder" praktizieren.

Mich tröstet, daß es in Deinem Verein auch noch Leute wie Norbert gibt, die das etwas differenzierter sehen.

Beitrag 04 September 2010 14:16 
 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
 
Füge Benutzer zur Ignorierungs-Liste hinzu  Antworten mit Zitat  
riedfritz



Geschlecht: Geschlecht:männlich
Alter:70

Anmeldungsdatum: 17.03.2008
Beiträge: 1760
Wohnort: Rieden


germany.gif
Rentenproblem

Zitat Georg N:
Zitat:
Ohne Abtreibungen hätten wir kein Rentenproblem. Wir haben uns bald selbst ausgerottet.


So ein Schmarrn!
Die Abtreibung ist hunderte Jahre älter als die Rentenproblematik.
Da könnte man auch folgern: Ohne Abtreibung und Pille würden wir alle am Hungertuch nagen!
Diese Schlussfolgerungen erinnern mich stark an Sarrazins Theorien.

Viele Grüße

Fritz

Beitrag 04 September 2010 15:37 
 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
 
Füge Benutzer zur Ignorierungs-Liste hinzu  Antworten mit Zitat  
Pollux



Geschlecht: Geschlecht:männlich
Alter:44

Anmeldungsdatum: 18.08.2004
Beiträge: 1866
Wohnort: Münster


germany.gif

Pan meets Lilith hat folgendes geschrieben::
Thilo Sarrazin hat ja jüngst sein "Mein Kampf" veröffentlicht. icon_biggrin.gif Das Buch scheint gut am Markt zu laufen. 50 Prozent der deutschen Bevölkerung stimmen ihm zu. Ist das etwas anderes als die Spätphase von Weimar?


Ich hoffe inständig, daß Du damit nicht recht behältst ! icon_cry.gif

Beitrag 04 September 2010 19:58 
 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
 
Füge Benutzer zur Ignorierungs-Liste hinzu  Antworten mit Zitat  
Pan meets Lilith




Alter:81

Anmeldungsdatum: 24.02.2005
Beiträge: 15054
Wohnort: EUdSSR


blank.gif

Pollux hat folgendes geschrieben::
Pan meets Lilith hat folgendes geschrieben::
Thilo Sarrazin hat ja jüngst sein "Mein Kampf" veröffentlicht. icon_biggrin.gif Das Buch scheint gut am Markt zu laufen. 50 Prozent der deutschen Bevölkerung stimmen ihm zu. Ist das etwas anderes als die Spätphase von Weimar?


Ich hoffe inständig, daß Du damit nicht recht behältst ! icon_cry.gif


Ich hoffe mit dir.
Aber lass uns das erst mal nicht tragisch, sondern sachlich sehen.

Der Sarrazin ist ja nicht doof. Er ist sich ja bewusst, dass er mit dem Feuer spielt.

Was macht der Mann?
Er benennt eine als politisch-unkorrekt geltende Faktenlage namens "Eine Integration hat nicht stattgefunden." Diesen "Tabubruch" (aus Sicht des abgehobenen Establisments, nicht des "gemeinen, breiten Volkes") nutzt er, um seine Privatvorstellungen von Kultur durchzudrücken.

Im Prinzip macht er nichts anderes als das, was tagtäglich in Deutschland stattfindet: Das Mantra beten, wer sich um Bildung mühe und fleißig sei, könne es zu etwas bringen. Das alte US-Heilsversprechen also, "vom Tellerwäscher zum Millionär".

Als Bundesbankvorstand wusste er selbstredend, dass dieses Mantra Blödsinn ist und das nur solche es "zu etwas bringen", die aus vorgefundenem Geld noch mehr Geld machen, also höheren Lebensstandard, höhere Lebenserfahrung genießen. Vor allem aber: Definitionshoheit über das erhalten, was wir "Kultur" nennen.

Man könnte sagen, Thilo Sarrazin betreibt ein vorsätzliches Verschweigen der Effekte der Zinseszinsformel (vereinfacht ausgedrückt, den Zinseszins symbolisch stellvertretend auch für diverse "Finanzprodukte" wie Leerverkäufe, in einfacheren Fällen Warenterminbörsen, Erntespekulationen, Währungsspekulationen.

Hat er (aus SEINER Sicht) einen Fehler gemacht? Allenfalls bedingt. Leute wie Merkel, Westerwelle (untere Ränge der Oberen) oder Ackermann, Zumwinkel, die Bosse der vier oligopolistischen Energiekonzerne (bestimmende Kaste der Oberen) ... alle haben das gleiche Agreement in ihrem Umfeld. Sarrazin hat nur deutlicher Klartext gesprochen als es den meisten von diesem neofeudalen Lumpenpack strategisch gut erscheint. Er hat dem Westerwelle noch eins draufgesetzt, könnte man sagen.

Sarrazins Spiel könnte aber durchaus aufgehen. Denn jetzt merken Merkel & Co., dass Sarrazin nur von den "Intellektuellen" durchschaut wird (Die spielen keine Rolle, haben niemals eine Rolle gespielt), bei der "breiten Masse" aber eine super Zustimmung erfährt.

Es gibt ein soziologisches Wirkprinzip, dass Aggressionen vorwiegend zwischen benachbarten sozialen Gruppen stattfinden und weite Schichtgrenzen selten überspringen. (Die Französische Revolution dürfte da eine angenehme Ausnahme gewesen sein).

Was ich von Sarrazin ja "clever" fand (ein echter Pokermeister immerhin), dass er (mit Sicherheit höchst bewusst!) die Begriffe "Juden" und "Gene" mit ins Spiel brachte.

JEDER wusste, was passieren würde (weil das als Reflex IMMER passiert): Der "Zentralrat der Juden in Deutschland" schreit in Empörung auf. KEINER kann dieses Aufschreien mehr hören. Jedem geht das auf den Keks. Vor allem vor dem Hintergrund des politischen Einflusses der US-Juden und der abstrusen Lage in Nahost (Neusiedlungsbau der aschkenasischen orthodoxen Juden aus den GUS-Staaten, gleichzeitig die Verhöhnung von Palästinensern, die als Neger ihrer eigenen Enteignung gedungen werden, als Bauarbeiter ihrer jüdischen Herren).

Und genau das WUSSTE Sarrazin.

Er setzt also erst einmal darauf, dass er seinen Zulauf von den Rechtsradikalen in Ossi-Land kriegt (eine herrliche Ironie der Ex-DDR übrigens! Rechtsradikale "Wir-sind-das-Volk"-Positionen, obwohl außer ein paar Rest-Vietnamesen gar keine "Ausländer" da sind). Dann schaut er, was er "im Westen" abgrasen kann.

Merkel hieße nicht Merkel, würde sie nicht wieder auf Sarrazins Zug mit aufspringen, sobald sie ihn mehrheitsfähig wähnte. Diese Frau ist nämlich die absolute Perfektionierung der Wendehälsigkeit, ein Ossi eben. Völlig skrupelfrei, Weggefährten egal welcher Phase des eigenen Karrierewegs zu verraten und an den Mob auszuliefern - solange es ihr nützt.

Schau dir ihr Verhalten gegenüber den Energiekonzernen an! Offiziell bittere Feindschaft. Und über die Medien Springer und Bertelsmann wird allenthalben verbreitet, irgendwelche "Männerriegen" "aus der Wirtschaft" wollten die loswerden, weil sie ihnen "zu sozialistisch" ist. Inoffiziell sind die Pfründen längst abgesteckt. Der Rest ist Täuschungstheater fürs dumme (zu lenkende) Volk.

Beitrag 05 September 2010 12:12 
 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
 
Füge Benutzer zur Ignorierungs-Liste hinzu  Antworten mit Zitat  


  Beiträge vom vorherigen Thema anzeigen:      
Dieses Forum ist gesperrt, Du kannst keine Beiträge editieren, schreiben oder beantworten. Dieses Thema ist gesperrt, Du kannst keine Beiträge editieren oder beantworten.

Gehe zu:  
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3 ... , 10, 11, 12  Weiter

Letztes Thema | Nächstes Thema  >

Forum Rules:
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.

 


 Impressum 

Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group phpBB Group

This theme is to be used only for the promotion of Windows(TM) XP and its associated products. Read the full disclaimer
I, the developer, take no responsibility for use of this theme against the wishes of Microsoft(R).
phpXP2 Theme for phpBB2 created by Nick Mahon.

www.fkk-freun.de
Top 50 FKK