Galerie    Karte

Haftungsausschluß

Boardregeln

.kmz-file für Google Earth

Chat

Wer ist im Chat?
Offizielle Partnerseite






FKK Forum Foren-Übersicht
  Aktuelles Datum und Uhrzeit: 17 November 2017 22:05   

FKK Forum Foren-Übersicht -> Politik

Auch einem Nackten kann man noch mehr...- alles nehmen!!!
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3  Weiter
  Autor    Thread Dieses Forum ist gesperrt, Du kannst keine Beiträge editieren, schreiben oder beantworten. Dieses Thema ist gesperrt, Du kannst keine Beiträge editieren oder beantworten.
Tim007



Geschlecht: Geschlecht:männlich


Anmeldungsdatum: 28.11.2005
Beiträge: 7783
Wohnort: Bremen


germany.gif

Ich habe die Beiträge mehrmals gelesen.

Die Kritik Ralfs richtet sich gegen den Artikel selbst und nicht gegen Naturfan. Und das ist völlig in Ordnung.

Und, wie Ralf zu recht schreibt, enthält der Artikel viel Diskussionswürdiges. Durch die reißerische Art und Weise der Darstellung im mm-News-Artikel (mit fraglicher Intention) wird jedoch genau das Gegenteil erreicht.

Das gleiche gilt für Puistolas Artikel. Viel Wahres. Viel Bekanntes. Nichts Hinterfragtes.

Ist es tatsächlich so, dass Deutschland als Hauptzahler zugleich auch Hauptnutznießer ist? War Deutschland nicht schon eine Exportnation, bevor es die EU in der heutigen Form gab?

Ist es nicht vielleicht doch so, dass die Eurokraten unersättlich sind? Und dass man außerhalb Brüssels von solchen Einkünften nur träumen kann? Kann ein solcher Zusammenschluss überhaupt funktionieren, wenn (fast) jeder Staat sein egoistisches nationales Süpplein kocht?

Ist es nicht ein kaum zu überbietender Unsinn, dass es ohne die EU wieder die "Wacht am Rhein" gäbe?

Und werden durch die EU tatsächlich die Arbeitsplätze in Deutschland gesichert? Ist mal gegengerechnet worden, wieviele Arbeitsplätze gerade in Deutschland durch die EU verloren gegangen sind und noch verloren gehen? Warum sollte jemand die hohen Arbeitslöhne in Deutschland zahlen, wenn ihm, für einen Bruchteil der Kosten, in einem anderen EU-Land die gleichen Sicherheiten geboten werden?

Und kann tatsächlich realistisch davon ausgegangen werden, dass für EU-Steuern andere Steuern wegfallen werden? Wer glaubt denn sowas?

Umgekehrt:
Ist es wirklich so schrecklich, wenn jemand wegen der hohen Löhne in die Progressionszone getrieben wird? (Ich hätte dieses Problem gerne)

Ist es nicht so, dass die meisten Länder noch höhere Mehrwertsteuersätze haben? (Die Steuerbelastung in Deutschland ist trotzdem mit am höchsten.)

Hat Puistola nicht auch recht mit seiner Kritik an der Agrarpolitik? Und Naturfan an der mangelnden demokratischen Beteiligung der Bevölkerung in Deutschland beim Zustandekommen der EU und an der Politik?

Allerorten viel Richtiges und Falsches, alles geschüttelt, nicht gerührt. Untauglich für eine ernsthafte Auseinandersetzung. Und das hat Ralf treffend zum Ausdruck gebracht.

Gruß

Tim

Beitrag 11 August 2010 18:52 
 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
 
Füge Benutzer zur Ignorierungs-Liste hinzu  Antworten mit Zitat  
Ralf-abc
Ehemaliger User










marinade hat folgendes geschrieben::
Aber anscheinend weißt Du schon vorher, was der Naturfreund aussagen möchte

Ich bin zwar kein Hellseher, aber wie riedfritz schon so schön sagte:
riedfritz hat folgendes geschrieben::
Ich wußte bereits aus mehreren "Beiträgen", dass er eine "sehr persönliche" politische Ausrichtung hat,

Daher weiss ich in der Tat, was Naturfreund mit seinem Beitrag sagen möchte.


Z.B. solche Sternstunden des Forums
http://www.fkk-freun.de/viewtopic.php?t=18829

In anbetracht solcher Beiträge, halte ich meine Reaktion für durchaus angemessen.

Beitrag 11 August 2010 19:03 
 
 
  Antworten mit Zitat  
Dissel
Ehemaliger User










Also ich bin nun auch enttäuscht, dass hier das "Kopieren" und "Einfügen" Verwendung gefunden hat, anstatt die eigene Meinung des Grundartikels darzustellen.

Na ja...Wenn das eigene Denken damit widergespeigelt wurde, kann man es evtl. akzeptieren, aber auch nur evtl....

Man sollte seine Meinung über diesen Besch... Ablauf hier im Land schon noch selber formulieren.

Beitrag 11 August 2010 20:52 
 
 
  Antworten mit Zitat  
Naturfan
Ehemaliger User










Meine Beiträge sind lediglich Denkanstöße

...und dazu bediene ich mich natürlich auch tiefgründigeren Informationen, welche man in dieser Deutlichkeit nicht in den öffentlichen Medien erfahren wird! Wieso wohl nicht. he??
Natürlich könnte man nun alle Informationen aus Internet, Presse, Funk und Fernsehen anzweifeln; finde ich gut, wenn der Mensch endlich mal misstrauisch werden, lernen würden, sich ihre eigene Merinung zu bilden (hoffentlich ohne der BILD). Aber das wäre wohl nicht der Sinne derer, welche uns berieseln wollen.
Einzig und allein die Bildung, aber auch die Erziehung und die eigenen Erfahrungswerte eines jeden Menschen ist ausschlaggebend dafür, wer wie welche Informationen für sich verarbeitet und für sic nutzt!
Sicherlich wird es viele geben-auch hier im Forum- die mit dieser Gesellschaft klar kommen, froh sind, sich einen sicheren ,,Stand" geschaffen zu haben- ganz sicherlich sind auch viele dabei, die es sich verdient haben, also ,,warum dann noch schimpfen?"
werden sie sich fragen!
,,Alle jammern auf hohem Niveau"- wie oft muss ich das hören von der bequemen Fernsehgesellschaft. Früher wurden ihr Gute Nacht Lieder vorgesungen, jetzt sind es die Medien, welche sich ihre Ziele suchen- leider hat aber unsere Jugend noch nicht soviele Erfahrungen, um ihre Ideal darin zu finden..., immer weniger finden trotzdem ihren Weg...

GRuß Siggi

Beitrag 11 August 2010 22:10 
 
 
  Antworten mit Zitat  
Ralf-abc
Ehemaliger User










Re: Meine Beiträge sind lediglich Denkanstöße

Naturfan hat folgendes geschrieben::
Meine Beiträge sind lediglich Denkanstöße
...und dazu bediene ich mich natürlich auch tiefgründigeren Informationen,
...


Na ist doch toll! Da sind wir doch 100% dacore.

Nur - warum veröffentlichst Du dann anstatt der tiefgründigeren Informationen hier Beiträge, die hinsichtlich Stil und Inhalt noch die Bildzeitung um Längen unterbieten?

Beitrag 12 August 2010 05:53 
 
 
  Antworten mit Zitat  
Puistola



Geschlecht: Geschlecht:männlich


Anmeldungsdatum: 16.10.2007
Beiträge: 5271
Wohnort: Nicht weit vom Alpstein


switzerland.gif
Stoibär

harzkowsky hat folgendes geschrieben::
Endlich mal jemand der nicht nur irgendwo abkupfert, sondern selbst denkt.
(Sollte es nicht so sein, dann sag bitte Bescheid.)


Bis zu Siggis Eingeständnis des Plagiats (danke Siggi für die Ehrlichkeit) bin ich eigentlich davon ausgegangen, dass hier im Forum allgemein selbst gedacht werde.
Ich jedenfalls bin zu faul, mir im Netz einen passenden Artikel zu suchen und den dann einzupasten.
Also muss ich eben selbst denken, das strengt weniger an icon_wink.gif

Zur EU: Soo schlimm kann das mit der Bürokratie auch wieder nicht sein, denn schliesslich hat ja Deutschland seinen
Stoibär als Anti-Bürokratie-Beauftragten nach Brüssel geschickt icon_eek.gif icon_surprised.gif icon_smile.gif icon_biggrin.gif icon_lol.gif icon_lol.gif icon_lol.gif

Puistola

Beitrag 12 August 2010 09:49 
 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
 
Füge Benutzer zur Ignorierungs-Liste hinzu  Antworten mit Zitat  
Ralf-abc
Ehemaliger User










Re: Stoibär

Puistola hat folgendes geschrieben::
Zur EU: Soo schlimm kann das mit der Bürokratie auch wieder nicht sein, denn schliesslich hat ja Deutschland seinen
Stoibär als Anti-Bürokratie-Beauftragten nach Brüssel geschickt icon_eek.gif icon_surprised.gif icon_smile.gif icon_biggrin.gif icon_lol.gif icon_lol.gif icon_lol.gif


Das war wahrscheinlich der einzige Posten, wo selbst dieser Problembär keinen größeren Schaden mehr anrichten kann icon_biggrin.gif icon_biggrin.gif icon_biggrin.gif

Beitrag 12 August 2010 10:02 
 
 
  Antworten mit Zitat  
Puistola



Geschlecht: Geschlecht:männlich


Anmeldungsdatum: 16.10.2007
Beiträge: 5271
Wohnort: Nicht weit vom Alpstein


switzerland.gif
Re: Stoibär

Ralf-abc hat folgendes geschrieben::
Puistola hat folgendes geschrieben::
...
Stoibär als Anti-Bürokratie-Beauftragten nach Brüssel geschickt


Das war wahrscheinlich der einzige Posten, wo selbst dieser Problembär keinen größeren Schaden mehr anrichten kann


Doch, gerade auf diesem Posten kann der Schaden maximiert werden:
Die scheinbar überwuchernde Bürokratie und für den Durchschnitts-Bürger vollkommen unverständliche, aufgeblähte Richtlinien und andere Texte sind der Grund, warum der EU so viel Misstrauen entgegengebracht wird.
Auf diesen eminent wichtigen Posten gehört ein Kommunikator mit der Vision der "E-Union für die Bürger", nicht einer der einen leibhaftigen Bären lediglich als bürokratischen "Vorgang" wahrnehmen kann.

Puistola

Beitrag 12 August 2010 10:19 
 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
 
Füge Benutzer zur Ignorierungs-Liste hinzu  Antworten mit Zitat  
Ralf-abc
Ehemaliger User










Re: Stoibär

Puistola hat folgendes geschrieben::
Doch, gerade auf diesem Posten kann der Schaden maximiert werden:
Die scheinbar überwuchernde Bürokratie und für den Durchschnitts-Bürger vollkommen unverständliche, aufgeblähte Richtlinien und andere Texte sind der Grund, warum der EU so viel Misstrauen entgegengebracht wird.
Auf diesen eminent wichtigen Posten gehört ein Kommunikator mit der Vision der "E-Union für die Bürger", nicht einer der einen leibhaftigen Bären lediglich als bürokratischen "Vorgang" wahrnehmen kann.


Wenn man davon ausgeht, dass die EU ernsthaft vorhat, die Bürokratie abzubauen, dann hast Du recht.

Wenn man davon ausgeht, dass dieser Posten nur als kleine Beruhigungspille für den Bürger gedacht ist, ohne dass sich auch nur ein einziger Politiker diesem Ziel verpflichtet fühlt, dann habe Ich recht.

Und nun?

Beitrag 12 August 2010 10:38 
 
 
  Antworten mit Zitat  
Puistola



Geschlecht: Geschlecht:männlich


Anmeldungsdatum: 16.10.2007
Beiträge: 5271
Wohnort: Nicht weit vom Alpstein


switzerland.gif
Re: Stoibär

Ralf-abc hat folgendes geschrieben::


Wenn man davon ausgeht, dass die EU ernsthaft vorhat, die Bürokratie abzubauen, dann hast Du recht.

Wenn man davon ausgeht, dass dieser Posten nur als kleine Beruhigungspille für den Bürger gedacht ist, ohne dass sich auch nur ein einziger Politiker diesem Ziel verpflichtet fühlt, dann habe Ich recht.

Und nun?


Nun: "Die EU" hat keinen Willen, sondern die in ihr engagierten Menschen.
Deshalb ist es falsch, nach dem Prinzip "Hast Du einen Opa, schick ihn nach Europa" missliebige Parteifreunde nach Brüssel zu schicken. Stoiber und Oettinger sind Folgen Merkelscher Machtpolitik, die noch nicht verstanden hat, dass die BRD und andere Nationalstaaten Auslaufmodelle sind. Nicht nur die Wirtschaft, auch die Freiheit muss globalisiert werden. Lokale Anliegen wiederum gehören regionalisiert. Was etwa sollen diese Staatsgrenzen rings um Saint Louis/Lörrach/Basel oder in dem gerade überschwemmten Dreiländereck bei Zittau?
Die Luxemburger haben das verstanden und engagieren sich mit grossem Erfolg in Europa, meine Landsleute leider noch wenig.

Nach Brüssel gehören die Besten, dann hab ich recht.
Die EU hat eine grosse Stärke: Sie ist kein Staat mit fixierten Grenzen, sondern ein offenes Gebilde, das sowohl hinsichtlich der Ausdehnung als auch der Organisationsdichte variabel ist. Da ist ein enormes Potential drin, man denke nur schon an die Niederlassungsfreiheit. Die ist so viel wert, dass sie von der Schweiz per Volksabstimmung übernommen wurde - um den Preis von Milliardenbeiträgen für die Entwicklung des EU-Ostens.

Puistola

Beitrag 12 August 2010 11:49 
 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
 
Füge Benutzer zur Ignorierungs-Liste hinzu  Antworten mit Zitat  
Ralf-abc
Ehemaliger User










Re: Stoibär

Puistola hat folgendes geschrieben::
Nun: "Die EU" hat keinen Willen, sondern die in ihr engagierten Menschen.


Ein schöner Wunschtraum, aber dennoch nur ein Traum.
Die Realität ist doch, dass die ärmeren Länder Ihre Stimme bei wichtigen Entscheidungen verkaufen. Wenn Frankreich oder Deutschland eine politische Richtungsentscheidung bewirken wollen, dann geht das nur, in dem die ärmeren Länder über finanzielle Zugeständnisse dazu bewegt werden, die Entscheidung mit zu tragen. Polen und Spanien haben dieses in letzter Zeit sehr deutlich gemacht. Und ob Luxemburg hier aus Interesse am Allgemeinwohl handelt oder doch eher für sich selbst, dass wollen wir hier doch nicht ernsthaft diskutieren. (Die haben praktisch keine produzierende Wirtschaft und deren ganzer Politik- und Finanzsektor lebt von Europa - ein Schelm, wer Arges dabei denkt)


Zitat:
Die EU hat eine grosse Stärke:

In der Tat, ein gewaltiges Potenzial - wenn die Interessen nicht so gegensätzlich wären. Für die meisten Mitgliedsstaaten ist Europa eine Kuh die gemolken werden will. Daher sind alle Deine Wunschvorstellungen zum Scheitern verurteilt.

Beitrag 12 August 2010 12:10 
 
 
  Antworten mit Zitat  
Puistola



Geschlecht: Geschlecht:männlich


Anmeldungsdatum: 16.10.2007
Beiträge: 5271
Wohnort: Nicht weit vom Alpstein


switzerland.gif
Die EU ist eine Kuh, die gefüttert UND gemolken werden will

Ralf-abc hat folgendes geschrieben::



Zitat:
Die EU hat eine grosse Stärke:

In der Tat, ein gewaltiges Potenzial - wenn die Interessen nicht so gegensätzlich wären. Für die meisten Mitgliedsstaaten ist Europa eine Kuh die gemolken werden will. Daher sind alle Deine Wunschvorstellungen zum Scheitern verurteilt.


Ach was, der grösste Profiteur der EU ist Deutschland:
Anfangs der 50er aus der Isolation des Kriegsverlierers in das zukunftsgerichtete Projekt Montanunion/EWG aufgenommen (im Gegensatz zur Weimarer Republik, die an Reparationszahlungen und Isolation erstickt ist).
Seit den 60ern exportierte Deutschland in einen stets zugänglicheren Markt und erlebte so ein Wirtschaftswunder, das ein Binnenmarkt gleicher Grösse niemals zustandebringen könnte. Klar, das Melken der EU-Kuh ist das Hauptmotiv, dieser beizutreten. Die Beitritts-Bedingungen sind aber: Rechtsstaat, freie Wirtschaft, Personenfreizügigkeit, Minderheitenschutz, Aquis Communautaire, also die Übernahme der im Grossen und Ganzen liberalen EU-Richtlinien. Dafür legen Staaten gerne mal ethnische Konflikte bei, lösen Grenzstreitigkeiten und reformieren ihr korruptes Rechtssystem - und öffnen sich deutschen Exporten: und schon zahlen sie kräftig mit an Eueren Wohlstand im Westen, der damit seine Transferzahlungen in den NBL-Osten und an die EU finanziert!

Passt doch!
denkt
Puistola

Beitrag 12 August 2010 12:27 
 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
 
Füge Benutzer zur Ignorierungs-Liste hinzu  Antworten mit Zitat  
Tim007



Geschlecht: Geschlecht:männlich


Anmeldungsdatum: 28.11.2005
Beiträge: 7783
Wohnort: Bremen


germany.gif

Vieles richtig.

Trotzdem:

Wieviele Arbeitsplätze werden in Deutschland vernichtet, weil die Lohnkosten innerhalb der EU, bei nunmehr gleicher Sicherheit, stark differieren?

Wie wird sich der EURO entwickeln? Es gibt mehr Griechenländer als man glaubt. Ist die überschnelle Aufnahme weiterer Staaten richtig gewesen?

Gibt es tatsächlich nichts zwischen Staatenbund und Bundesstaat?
Und kann die Schweiz nach diesen Thesen dichtmachen, weil sie nicht in der EU ist?

Nix passt, meint
Tim, der grds. überzeugte Europäer

Beitrag 12 August 2010 12:53 
 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
 
Füge Benutzer zur Ignorierungs-Liste hinzu  Antworten mit Zitat  
Puistola



Geschlecht: Geschlecht:männlich


Anmeldungsdatum: 16.10.2007
Beiträge: 5271
Wohnort: Nicht weit vom Alpstein


switzerland.gif
bittere Pille

Tim007 hat folgendes geschrieben::

Gibt es tatsächlich nichts zwischen Staatenbund und Bundesstaat?

Doch natürlich gibt es das: Die Bindungen können beliebig eng oder locker gewählt werden, nur für Teilgebiete und auch regional abgestuft. Frag mal den Bossi von der Lega Nord, oder südtiroler SVP-Politiker. Die kennen die wildesten Konstruktionen von Staatenbundesstaatenbünden, nicht alle nach meinem Gusto.
Eines sollte dabei nicht vergessen gehen: Die Bürger aller Teilstaaten und Regionen sollen den Grad der Integration nachvollziehen und mitbestimmen können. Da schwächelt die EU, zumindest aus CH-Sicht.
Zitat:

Und kann die Schweiz nach diesen Thesen dichtmachen, weil sie nicht in der EU ist?

Nein, die Schweiz ist wirtschaftlich nach Luxemburg das bestintegrierte Land in Europa, daher auch der Wohlstand, den nicht die Banken geschaffen haben, sondern die Industrie und ihre Arbeitenden. Die "Eigenständigkeit" erkauft sich das Land teuer, indem es zwar auf Mitbestimmung in Europas verzichtet, aber notgedrungen diesen Weg "autonom" nachvollziehen muss, um die Grenzschwellen niedrig zu halten. Denn in einem Kleinstaat ist "Ausland" eben immer "Nachbar" und nie weit weg.
Wie sich nun erweist, werden die immer zahlreicheren bilateralen Abkommen EU/CH derart unübersichtlich, weil sie meist nicht dynamisiert sind, also ständig der EU-Entwicklung und Erweiterung angepasst werden müssten, dass dieser "bilaterale" Weg ein Ende erreicht. Nun herrscht wieder mal Katzenjammer.
Keine Ahnung, wie das weitergeht. Jedenfalls ist jeder Tag des Nichtbeitritts ein Tag, an dem sich die Beitrittsschwelle erhöht. Man wird wohl nach dem Notnagel EWR greifen, durch den die Wirtschaftsverfassung weitgehend von der EU-Entwicklung diktiert wird, ohne dass man mitbestimmen könnte.
Eine bittere Pille für ein Volk, das glaubt, Freiheit stelle das Gegenteil von Integration dar, das in der Tat aber von der Integration lebt ...

P'la


ähem, jetzt wird das aber zum Politblog, ganz arg offtopig.

Beitrag 12 August 2010 13:46 
 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
 
Füge Benutzer zur Ignorierungs-Liste hinzu  Antworten mit Zitat  
Horst
Moderator


Geschlecht: Geschlecht:männlich
Alter:59

Anmeldungsdatum: 08.11.2002
Beiträge: 9262
Wohnort: Nähe Frankfurt am Main


germany.gif
Auch einem Nackten kann man noch mehr...- alles nehmen!!!

holgi-w hat folgendes geschrieben::
Naturfan hat folgendes geschrieben::
...
Zugegeben, dieser Artikel stammt nicht von mir...


Dann hättest du wenigstens die Quelle des Textes angeben sollen anstatt dich "mit fremden Federn" zu schmücken...


Dumm gelaufen. icon_lol.gif

Als ich Naturfans Posting kurz nach seiner Veröffentlichung las, war gleich mein erster Gedanke, dass dieser Text nur woanders entnommen sein konnte und dann hier eingefügt wurde. icon_idea.gif

Gruß
Horst

Beitrag 12 August 2010 18:17 
 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
 
Füge Benutzer zur Ignorierungs-Liste hinzu  Antworten mit Zitat  


  Beiträge vom vorherigen Thema anzeigen:      
Dieses Forum ist gesperrt, Du kannst keine Beiträge editieren, schreiben oder beantworten. Dieses Thema ist gesperrt, Du kannst keine Beiträge editieren oder beantworten.

Gehe zu:  
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3  Weiter

Letztes Thema | Nächstes Thema  >

Forum Rules:
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.

 


 Impressum 

Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group phpBB Group

This theme is to be used only for the promotion of Windows(TM) XP and its associated products. Read the full disclaimer
I, the developer, take no responsibility for use of this theme against the wishes of Microsoft(R).
phpXP2 Theme for phpBB2 created by Nick Mahon.

www.fkk-freun.de
Top 50 FKK