Wie aus dem China von gestern das Deutschland von heute gemacht wurde ...

Hier konnte man sich über Politik austauschen. Forum geschlossen.
Ralf-abc

Re: @RalfABC

Beitrag von Ralf-abc » 13 August 2010 19:49

Momme hat geschrieben:Qualität in Deutchland war vorgestern, den Markt beherrschen andere, bessere, billigere !

Die anderen sind i.d.R. nicht besser, sondern die sind nur billiger. Besser sind die nur bei Dingen, die in Deutschland gar nicht mehr hergestellt werden, weil die zu teuer sind.
Und warum beherrschen die billigeren den Markt? - weil uns die Werbeindustrie seit Jahren einredet, dass Geiz geil ist.
Da braucht sich hier kein Konsument zu beschweren, dass es in Deutschland fast keine Arbeitsplätze mehr gibt, weil genau diese Konsumenten lieber die 1€-T-Shirts bei KIK kaufen, die unter absolut unsäglichen Arbeitsbedingungen in Indien gefertigt werden.
So lange sich diese Geiz-ist-geil-Mentalität nicht ändert, haben wir kein Recht, über die Zustände hier zu jammern.
Und da ist diesmal nicht die Politik gefragt, sondern da steht jeder selber in der Verantwortung.

Benutzeravatar
Pan meets Lilith
Beiträge: 15054
Registriert: 24 Februar 2005 16:56
Wohnort: EUdSSR

Beitrag von Pan meets Lilith » 13 August 2010 20:07

@momme:

"MITTELSTAND" und "MITTELSCHICHT":

http://de.wikipedia.org/wiki/Mittelstand
Eine allgemein akzeptierte oder gar gesetzlich vorgeschriebene Definition des Mittelstandes gibt es nicht.
Und genau in DIESEM Umstand liegt der Clou, warum du

a) entweder privatwirtschaftlich-politischer Propaganda aufsitzt oder
b) diese privatwirtschaftlich-politische Propaganda BETREIBST.

@ralf_abc:
zu viele Arbeitnehmer, die genau das eben nicht wissen. Und denen ich dann als Bauleiter erklären muss, wieso die 43,00 € (netto), die der Bauunternehmer für die Facharbeiterstunde nimmt, absolut angemessen und üblich sind.
Netto von was für wen genau? Bitte eindeutiger, genauer, damit man sich ein Urteil und eine Einschätzung erlauben kann!

Du meinst nicht Gewinn / Verlust nach Steuern, für den Unternehmer?

Du sprichst vom ArbeitNEHMER, also das Netto nach Abzug von Steuern und Sozialversicherungsabgaben für den abhängig Beschäftigten?
(Für diesen womöglich gegebenen Fall: Das könnte sich niemand leisten).


PS:
Du meinst den Nettopreis für den KUNDEN, also noch ohne die 19 Prozent Merkelsteuer. Sorry. Hatte Brett vorm Kopf.

Ralf-abc

Beitrag von Ralf-abc » 13 August 2010 20:18

Pan meets Lilith hat geschrieben:@ralf_abc:
zu viele Arbeitnehmer, die genau das eben nicht wissen. Und denen ich dann als Bauleiter erklären muss, wieso die 43,00 € (netto), die der Bauunternehmer für die Facharbeiterstunde nimmt, absolut angemessen und üblich sind.
Netto von was für wen genau? Bitte eindeutiger, genauer, damit man sich ein Urteil und eine Einschätzung erlauben kann!

'tschuldigung. War in der Tat nicht ganz eindeutig geschrieben.
Ich meinte, dass ich als Architekt einem Bauherren (der als Arbeitnehmer in einer anderen Branche arbeitet) erklären muss, warum der dem Unternehmer für die Facharbeiterstunde 43,00 € (netto - zzgl. MwSt.) bezahlen soll.
Der Bauherr sieht nur, was er z.B. als Fließbandarbeiter verdient und ist dann ganz verstört, dass er für den Facharbeiter 43,00€ berzahlen muss, obwohl der Facharbeiter ja auch nicht mehr verdient wie der Bauherr.

Dem Bauhandwerker muss sein Bauleiter eher erklären, warum der Kalkulator, um den Auftrag zu bekommen, so knapp kalkulieren musste, dass die Preise es einfach nicht hergeben, die Baustelle noch mit einem zus. Bauhelfer zu besetzen. Versuch Du mal, als Kalkulator einer seriösen Firma einen öffentlichen Auftrag zu erhalten, wenn Du gegen Firmen bieten musst, bei denen Du genau weisst, dass die Ihre Leute unter Tarif bezahlen. Entweder machen die den Auftrag für den selben Preis, oder es gibt keinen Auftrag. An dieser Stelle hat der Kalkulator einfach nur einen scheiß Job :evil:

Momme

@RalfABC

Beitrag von Momme » 13 August 2010 20:26

die unter absolut unsäglichen Arbeitsbedingungen in Indien gefertigt werden.

....aber dort das ÜBERLEBEN sichern !!!


Hast du vergessen.


(ICH BIN FROH, dass es hier nicht so ist)

Aber Fakt ist, hier verlangen schon H4 nach Urlaubsgeld, nach neuesten Fernsehern usw. Das meine ich nicht pauschal!

Das der Unterschied.

Ralf-abc

Re: @RalfABC

Beitrag von Ralf-abc » 13 August 2010 20:30

Momme hat geschrieben:
die unter absolut unsäglichen Arbeitsbedingungen in Indien gefertigt werden.
....aber dort das ÜBERLEBEN sichern !!!
Hast du vergessen.

Ah so ist das. Unser Momme ist ein Menschenfreund.
Dem sind die Arbeitsplätze in Indien wichtiger, als die in Deutschland.
Aber hintenrum dann über die ganze Arbeitslosigkeit hier jammern.
Merkwürdige Logik.

Momme

Re: @RalfABC

Beitrag von Momme » 13 August 2010 21:02

Ralf-abc hat geschrieben:
Momme hat geschrieben:
die unter absolut unsäglichen Arbeitsbedingungen in Indien gefertigt werden.
....aber dort das ÜBERLEBEN sichern !!!
Hast du vergessen.

Ah so ist das. Unser Momme ist ein Menschenfreund.
Dem sind die Arbeitsplätze in Indien wichtiger, als die in Deutschland.
Aber hintenrum dann über die ganze Arbeitslosigkeit hier jammern.
Merkwürdige Logik.
Ralf, du hast es nicht verstanden. Geh wieder schlafen! :roll:

Komm du mir nie wieder mit Rassismus.
Ah so ist das. Unser Momme ist ein Menschenfreund.
Andere haben nicht das Recht zu überleben?????????

Hiermit outest du dich als Nationalist :oops:
Dem sind die Arbeitsplätze in Indien wichtiger, als die in Deutschland.

Ralf-abc

Re: @RalfABC

Beitrag von Ralf-abc » 13 August 2010 21:16

Momme hat geschrieben:Ralf, du hast es nicht verstanden. Geh wieder schlafen! :roll:
Komm du mir nie wieder mit Rassismus.
In der Tat, das habe ich nicht verstanden.
Entweder sage ich, Waren im Ausland produzieren zu lassen ist gut, weil durch diese Arbeit dort Menschen überleben können. Dann muss ich aber auch die Konsequenz akzeptieren, dass diese Arbeitsplätze hier fehlen, die dadurch entstandenen Arbeitslosen aber auch ein Anrecht haben, hier so zu leben, dass Sie von der Gesellschaft nicht ausgegrenzt werden.
Oder ich sage, die ganzen Arbeitslosen hier sollen gefälligst arbeiten und dann muss ich sagen, dass deutsche Arbeitsplätze wichtiger sind, als die in Indien.
Diese beiden Möglichkeiten bilden einen Widerspruch. Beides zusammen geht nicht. Jeder Arbeitsplatz, der ins Ausland verlagert wird, fehlt hier in Deutschland. Daran wirst Du mit Deinen kruden Ansichten nichts ändern.

Momme hat geschrieben:
Ralf-abc hat geschrieben:Ah so ist das. Unser Momme ist ein Menschenfreund.
Mehr als du!
Stimmt. Das merke ich jedes mal, wenn Deine Beiträge wieder so einen ausländerfeindlichen Unterton haben. Du könntest solche Beispiele mit der Kriminalität ohne weiteres an Deutschen Tätern erläutern. Das es bei Dir dann doch immer wieder Ausländer sind, das halte ich nicht für einen Zufall.
Pollux sagte das ja bereits.

Momme

@RalfABC

Beitrag von Momme » 13 August 2010 21:21

Stimmt. Das merke ich jedes mal, wenn Deine Beiträge wieder so einen ausländerfeindlichen Unterton haben. Du könntest solche Beispiele mit der Kriminalität ohne weiteres an Deutschen Tätern erläutern. Das es bei Dir dann doch immer wieder Ausländer sind, das halte ich nicht für einen Zufall.
Pollux sagte das ja bereits.
Billiger und dümmer gehts wirklich nicht! :lol:

Ralf-abc

Beitrag von Ralf-abc » 13 August 2010 21:41

Ergänzung:

Die Bevölkerungsentwicklung in Indien steht definitiv nicht im Einklang mit den wirtschaftlichen Möglichkeiten dieses Landes. Bin ich ein Rassist, wenn ich frage, ob es unsere Aufgabe ist, die wirtschaftliche Situation in Indien so zu vverbessern, dass die Bevölkerungsentwicklung ungehindert so weitergehen kann? Und wenn wir diese Aufgabe für Indien übernehmen - warum dann nicht für alle anderen Länder der dritten Welt auch? Wo sollen wir anfangen und wo aufhören? Welche Erfolgsaussichten hätte dieser Versuch überhaupt bei einem kleinen Land wie Deutschland, ja selbst bei einem Zusammenarbeiten aller reichen Industrienationen?
Die Weltbevölkerung ist bereits jetzt weitaus größer, als bei einer nachhaltigen Bewirtschaftung der Erde ernährt werden kann. Ein weiteres Ansteigen der Weltbevölkerung hat nur eine einzige Folge: Noch mehr Tote, wenn das derzeitige Wirtschaftssystem zusammenbricht (spätestens mit dem Ende der Fossilen Brenstoffe) und der Klimawandel weitergeht (siehe derzeit Pakistan). Und das ist nur noch eine Frage von wenigen Jahrzehnten.

Was wir natürlich sehr wohl tun müssten: den Ländern der dritten Welt im Rahmen von Entwicklungshilfe dabei helfen, Ihr Land wieder aufzubauen, damit sie sich selbst ernähren können. Oder es zumindest unterlassen, durch Export unserer EU-Lebensmittelüberschüsse, die dortige noch vorhandene Wirtschaft endgültig zu ruinieren.

Aber hier war von Indien die Rede. Das ist in den großen Städten ein High-Tec-Land mit Top-Computerfachleuten und einem eigenen Raumfahrtprogramm. Wer sich so ein Programm leisten kann, dem muss der Westen ja wohl keine Entwicklunghilfe mehr gewähren.

Sorry Leute, aber wer mir hier wirklich damit ankommt, wir müssten Arbeitsplätze nach Indien o.ä. verlegen, damit die dortige Bevölkerung ein Einkommen hat, der hat wirklich einen Knall.

Ralf-abc

Re: @RalfABC

Beitrag von Ralf-abc » 13 August 2010 21:43

Momme hat geschrieben:Billiger und dümmer gehts wirklich nicht! :lol:
Es ist sehr bezeichnend für Dich, dass Du nur zu dem letzten Teil meines Beitrages antwortest.
Zu dem ersten Teil, der Sachargumente erfordern würde, schweigst Du lieber.

Benutzeravatar
Pan meets Lilith
Beiträge: 15054
Registriert: 24 Februar 2005 16:56
Wohnort: EUdSSR

Beitrag von Pan meets Lilith » 13 August 2010 22:01

@ralf_abc, über @momme:
Dem sind die Arbeitsplätze in Indien wichtiger, als die in Deutschland.
@momme, in Entgegnung zu @ralf_abc:
Hiermit outest du dich als Nationalist
Momme? Entschuldige bitte. Aber ... Spinner!

Wenn du möchtest, dass man dich ernst nimmt, musst du dich anders äußern.
Und falls du dein Geld mit dem Elend deiner Landsleute verdienen möchtest (In was machst du? Import-Export?), dann solltest du gleich ganz ruhig sein.

Die "ausländer-feindlichen" Äußerungen kommen bislang ausnahmslos von DIR. Und DASS auch noch ausgerechnet, wo du selbst schreibst, du gehörest der dänischen Minderheit in Schleswig-Holstein an. Sofern du dich als Däne in Deutschland begreifen solltest, nicht als Deutscher, so finde ich, dass du kein sympathisches Bild über Dänen / Dänemark vermittelst. (Ich hatte sonst immer ein sehr positives Verhältnis zu Dänemark, weil ich sehr viele freundliche und gelassene und geistesliberale Dänen kennenlernen durfte).

Also, Momme: Lachhafter geht's wohl nimmer.

@ralf:
Aber hier war von Indien die Rede. Das ist in den großen Städten ein High-Tec-Land mit Top-Computerfachleuten und einem eigenen Raumfahrtprogramm. Wer sich so ein Programm leisten kann, dem muss der Westen ja wohl keine Entwicklunghilfe mehr gewähren.
Das geht noch viel weiter. Viele "deutschen" Großfirmen lassen z.B. längst ihre Buchhaltung in Indien machen.

Ralf-abc

Beitrag von Ralf-abc » 13 August 2010 22:12

Pan meets Lilith hat geschrieben:Das geht noch viel weiter. Viele "deutschen" Großfirmen lassen z.B. längst ihre Buchhaltung in Indien machen.
Noch besser: es gibt Agenturen, die bieten einen rund-um-die-Uhr Telefonassistenten an. Jeder Kunde hat da 2 oder 3 feste persönliche Ansprechpartner (wg. den 24 Stunden). Und wen dann so ein US-Börsenfreak seiner Freundin einen Strauß Blumen schicken oder einen Platz im Restaurant buchen möchte, dann sagt der dass nicht mehr seiner Sektretärin sondern schreibt eine Mail nach Indien und die Regeln das von Indien aus über Mail und Telefon. Das ist billiger, als die eigene Sekretärin, zumal die ja auch nicht 24 Std. verfügbar ist.

Benutzeravatar
Pollux
Beiträge: 1866
Registriert: 17 August 2004 23:48
Wohnort: Münster

Beitrag von Pollux » 13 August 2010 22:23

@Ralf, Pan

Es gibt aber auch Erkenntnisse, daß das z.B. in der IT-Branche meistens nicht funktioniert. Zumindest dann, wenn die zu erbringende IT-Dienstleistung länderspezifisch ist. Ein ehemaliger Arbeitgeber hat das mal probiert und nach einem halben Jahr die Segel gestrichen, weil die Nacharbeiten, die zu leisten waren, die Kosten, es gleich hier programmieren zu lassen, deutlich überstiegen haben.

Ralf-abc

Beitrag von Ralf-abc » 13 August 2010 22:30

Pollux hat geschrieben:@Ralf, Pan

Es gibt aber auch Erkenntnisse, daß das z.B. in der IT-Branche meistens nicht funktioniert. Zumindest dann, wenn die zu erbringende IT-Dienstleistung länderspezifisch ist. Ein ehemaliger Arbeitgeber hat das mal probiert und nach einem halben Jahr die Segel gestrichen, weil die Nacharbeiten, die zu leisten waren, die Kosten, es gleich hier programmieren zu lassen, deutlich überstiegen haben.
Ein grundsätzliches Problem von Auslandsfertigungen. Sobald das Produkt nicht mehr für den 08/15-Weltmarkt gedacht ist, wird es schwierig.
Die Fa. Fischer-Dübel hatte z.B. auch Ihre Auslandsproduktion (ich glaube aus Tschechien) schon vor Jahren wieder zurück nach Deutschland geholt, weil bei solchen Hochleistungs-Spezialdübeln (nicht der graue Fischer-Kunststoffdübel) einfach die Qualität und Organisation nicht gestimmt hat. Und anderen Firmen ging es da nicht anders.
Nur bei den ganzen KIK-Klamotten, da zählt halt nur der Preis. Qualtität, Schadstoffe und menschenwürdige Arbeitsbedingungen interessieren da nicht.

Momme

@Ralfabc

Beitrag von Momme » 14 August 2010 07:14

Die anderen sind i.d.R. nicht besser, sondern die sind nur billiger. Besser sind die nur bei Dingen, die in Deutschland gar nicht mehr hergestellt werden, weil die zu teuer sind.
Ach? :shock:

@PmL
Momme? Entschuldige bitte. Aber ... Spinner!
Ich gebe es mal an dich zurück.

Technische Produkte aus Fernost habt ihr schon mal besessen, dass ihr so gut wißt, welche Qualität sie haben??? Oder sind das die Stammtischparolen, dass nur deutsche Produkte gut sind?

Wärend der chinesische Markt immer mehr zu bieten hat und um sich greift, wird hierzulande über Mindestlohn usw. gestritten. Ich fasse es nicht.

Wo sind sie denn, z.B. deutsche Handyhersteller? Wo sind die Handys, Fernseher, Musikanlagen usw.

???

Gesperrt