Galerie    Karte

Haftungsausschluß

Boardregeln

.kmz-file für Google Earth

Chat

Wer ist im Chat?
Offizielle Partnerseite






FKK Forum Foren-Übersicht
  Aktuelles Datum und Uhrzeit: 21 September 2017 14:29   

FKK Forum Foren-Übersicht -> Politik

Die Korrupten-Regierung
Gehe zu Seite 1, 2, 3  Weiter
  Autor    Thread Dieses Forum ist gesperrt, Du kannst keine Beiträge editieren, schreiben oder beantworten. Dieses Thema ist gesperrt, Du kannst keine Beiträge editieren oder beantworten.
Pan meets Lilith




Alter:81

Anmeldungsdatum: 24.02.2005
Beiträge: 15054
Wohnort: EUdSSR


blank.gif
Die Korrupten-Regierung

http://www.spiegel.de/politik/deutschland/0,1518,715932,00.html

Mövenpick-FDP hat nicht gereicht. Die Christen-CDU legt nach, angeführt von einer gelernten Stalinistin ...

Mann, welch ein Scheiß Staat ist das hier geworden!

Einen Nackten-Bezug wollt ihr?
Dann stellt euch doch mal ein paar Nackte vor, über die man das Kühlwasser vom inneren Kreislauf eines Atomkraftwerks hat laufen lassen.

Nochmals:

Ich SCHÄME mich, ein Deutscher zu sein.
In diesem Land regieren wirklich nun die Sarrazins (komischer ausländischer Name übrigens. Könnte das so ein nichtsnutziger zugezogener Hugenotte sein? Ausländer? Sozialschmarotzer? ...

Ach nee! Sorry.
Verzeihung. Ist ja bei der Bundesbank. Leistungsträger wohl.

Beitrag 06 September 2010 19:49 
 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
 
Füge Benutzer zur Ignorierungs-Liste hinzu  Antworten mit Zitat  
FKK-Boy
Ehemaliger User










Endlich siegt die Vernunft der CDU/CSU/FDP über die von SPD/Grünen inizierte Ausstiegsstrategie. Warum immer nur Öko? Dies macht den Strom nur teurer.

Und wo Sarrazin Recht hat hat er nun mal Recht!
Trotz seinen Wurzeln ein guter Deutscher.
Ich lebe gerne in diesem Land (im Gegensatz zu den Schuhmacher, Vettel, Müller, dem Verfasser des Posts und wie sie alle heißen).

Beitrag 06 September 2010 20:13 
 
 
  Antworten mit Zitat  
Suspect



Geschlecht: Geschlecht:männlich
Alter:50

Anmeldungsdatum: 04.08.2008
Beiträge: 213
Wohnort: Dortmund


germany.gif

FKK-Boy hat folgendes geschrieben::
Endlich siegt die Vernunft der CDU/CSU/FDP über die von SPD/Grünen inizierte Ausstiegsstrategie. Warum immer nur Öko? Dies macht den Strom nur teurer.
[...]

Wenn die Atomlobby die staatlichen Milliardeninvestitionen seit 1961 (Jahr der Inbetriebnahme des ersten deutschen Kernkraftwerks) zurückzahlen müßte, wäre Atomstrom unbezahlbar. Sollte man evtl. mal machen, damit alle wissen, was Atomstrom wirklich kostet.
Nur Erneuerbare Energie darf keine Förderung erhalten. Obwohl diese Förderung degenerativ angelegt ist. Die Förderung des Atomstroms jedoch nicht. So viel zur ernergiepolitischen Doppelmoral und Verlogenheit in diesem unserm Lande.

Zitat:
Und wo Sarrazin Recht hat hat er nun mal Recht!
Trotz seinen Wurzeln ein guter Deutscher.

Stimmt, Sarrazin hat ja einen Migrationshintergrund: Vater andersgläubig (Hugenotte) und Vorfahren Ausländer (Franzosen). icon_eek.gif
Wer das noch gleich, der einen Zusammenhang zwischen Herkunft und Intellekt herstellte...? icon_cool.gif

icon_lol.gif

Beitrag 06 September 2010 20:51 
 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
 
Füge Benutzer zur Ignorierungs-Liste hinzu  Antworten mit Zitat  
charly192



Geschlecht: Geschlecht:männlich


Anmeldungsdatum: 20.10.2008
Beiträge: 423



germany.gif

Naja, vielleicht können wir mal sachlich bleiben.

1.) Irgendwo muss der Strom ja her kommen und neue Kraftwerke zur Verbrennung von fossilen Energieträgern sind genausowenig sinnvoll.

2.) Warum nicht dafür sorgen das mit den Gewinnen aus den Atomkraftwerken die regenerativen Energieträger gefördert werden?

Oder sollen wir dazu übergehen den Strom aus unsicheren Kraftwerken im Ausland zu importieren?

Beitrag 06 September 2010 21:37 
 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
 
Füge Benutzer zur Ignorierungs-Liste hinzu  Antworten mit Zitat  
Pan meets Lilith




Alter:81

Anmeldungsdatum: 24.02.2005
Beiträge: 15054
Wohnort: EUdSSR


blank.gif

charly192 hat folgendes geschrieben::
Naja, vielleicht können wir mal sachlich bleiben.


Hallo Charly,

zunächst danke, dass du meinen Sound nicht spiegelst, sondern cool bleibst.

Zitat:

1.) Irgendwo muss der Strom ja her kommen und neue Kraftwerke zur Verbrennung von fossilen Energieträgern sind genausowenig sinnvoll.

NEUE Kraftwerke zur Verbrennung fossiler Energieträger - ja, da gebe ich dir recht. Aber der längere Weiterbetrieb der alten ist erheblich verantwortungsvoller als der Weiterbetrieb der alten Atommeiler.
Die CO2-Problematik ist m.E. aufgebauscht.
Die Ergebnisse von Tschernobyl lassen sich bis heute real besichtigen.
Und ich möchte keine Technologie, die Verantwortung für kommende Generationen auf einen unbestimmten Tag verschiebt. Ich sage das wollgemerkt, ohne eigene Kinder in die Welt gesetzt zu haben! Falls du selbst Kinder hast, sage ich es also im Sinne DEINER Kinder.

Zitat:
2.) Warum nicht dafür sorgen das mit den Gewinnen aus den Atomkraftwerken die regenerativen Energieträger gefördert werden?

Weil es m.E. ein Scheinargument ist, dass Atomenergie zur Finanzierung regenerativer Energie benötigt würde.

Zitat:
Oder sollen wir dazu übergehen den Strom aus unsicheren Kraftwerken im Ausland zu importieren?

Auch dieses Uralt-Argument stammt noch aus diversen CDU-Zirkeln der frühen 80-er Jahre.
Woher kommt eigentlich diese Gewissheit, dass französische Atommeiler immer kurz vor dem Bersten wären, deutsche aber supersupersicher.
Sie sind so sicher, dass sie bis heute nicht einmal einem zufälligen oder strategisch geplanten Flugzeugabsturz oder - militärisch - einem Raketenkörper Widerstand leisten könnten. Und WÜRDE man sie so sicher machen wollen (politisch), würden die Energie-Oligopolisten schnellstens abwinken, ginge es um Weiterbetrieb.

Einigen von euch, scheint mir, muss wirklich das Elend ganz ganz konkret selbst begegnen, damit ihr zu begreifen imstande seid.

Machst du Abenteuer-Urlaub im Salzstock von Gorleben, Charly?
Hast du dich je mit Plattentektonik, Bodenbewegung, Grundwasserdynamik auseinandergesetzt?
Oder nur BWL studiert? (Dann hätte ich Verständnis für deine Ahnungslosigkeit).

Beitrag 06 September 2010 21:46 
 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
 
Füge Benutzer zur Ignorierungs-Liste hinzu  Antworten mit Zitat  
nahtlosbraun



Geschlecht: Geschlecht:männlich
Alter:43

Anmeldungsdatum: 06.09.2010
Beiträge: 42
Wohnort: Bei Hannover


germany.gif

charly192 hat folgendes geschrieben::

1.) Irgendwo muss der Strom ja her kommen und neue Kraftwerke zur Verbrennung von fossilen Energieträgern sind genausowenig sinnvoll.

Richtig, die co2-Emissionen müssen unbedingt gesenkt werden! Allerdings könnten wir schon heute einen wesentlich größeren Anteil unseres Energiebedarfs durch regenerative Energiequellen abdecken, wenn nicht ständig diese Verhinderungspolitik gefahren würde!
charly192 hat folgendes geschrieben::

2.) Warum nicht dafür sorgen das mit den Gewinnen aus den Atomkraftwerken die regenerativen Energieträger gefördert werden?

Weil.... nimm die Antwort von Pan meets Lilith mit der ich 100% übereinstimme!
charly192 hat folgendes geschrieben::

Oder sollen wir dazu übergehen den Strom aus unsicheren Kraftwerken im Ausland zu importieren?

Das Problem ist m.E. weniger die Sicherheit der KKW sondern die Entsorgung. Fakt ist: Es gibt bis heute keine sichere Lösung zur Endlagerung des Radioaktiven Abfalls und die Kosten (die übrigens nicht mit in die Kalkulation des Strompreises einfließen) um den Dreck die nächsten Jahrtausende zu betreuen sind Astronomisch! (aber was kümmert uns, was in 100 Jahren ist (leicht abgeändertes Zitat Konrad Adenauers zum Generationenvertrag))

B.T.W.: Was kost'n so ne' Regierung? Vielleicht kann man ja auf dem Wege 'ne Änderung bzw. Präzisierung des 118 OWiG erreichen!


lg
Carsten

Beitrag 07 September 2010 00:30 
 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
 
Füge Benutzer zur Ignorierungs-Liste hinzu  Antworten mit Zitat  
Ralf-abc
Ehemaliger User










Ein AKW benötigt ca. 50 Std. um hoch- bzw. wieder runtergefahren zu werden.
Es gibt somit keine andere Energieerzeugung, die so schlecht an Schwankungen im Energieverbrauch angepasst werden kann. Das bedeutet, dass AKW's nur für die Abdeckung der Strom-Grundauslastung eingesetzt werden können. Dies ist aber unvereinbar mit den Rechtfertigungsversuchen der Regierung, dass die Atomtechnologie nur eine Brückenfunktion haben soll, bis die erneuerbaren Energien so stark ausgebaut sind, dass der Atomstrom nicht mehr benötigt wird.
Ganz im Gegenteil. Durch die extreme Subventionierung des Atomstroms (Entsorgungskosten gehen nicht zu Lasten der Betreiber!), die weitaus höher ist, als die Subventionierung von erneurbaren Energien, wird der Ausbau der erneuerbaren Energien massiv behindert.

Ich kann nur hoffen, das der Protestherbst gegen diese Entscheidung so heiß wird, wie ihne die Atomgegner voraussehen. Und das die geplante Klage gegen die Entscheidung vom Bundesverfassungsgericht Erfolg hat.
Es sagt doch sehr viel über die Verfassungskonformität einer Regierung aus, wenn ständig Entscheidungen getroffen werden, die dann erst vom Bundesverfassungsgericht überprüft werden müssen.


Nebenbei: Gestern abend kam in den Nachrichten noch eine Meldung, dass EON bereits eine Strompreiserhöhung angekündigt hat, wg. der Nachrüstungskosten an den Kraftwerken. Soviel zu der genialen Aussage,
Zitat:
Warum immer nur Öko? Dies macht den Strom nur teurer.

Das einzige, was Strom teuer macht, ist die Verhinderung eines funktionierenden Wettbewerbes. Und der war auf dem Strommarkt noch nie richtig vorhanden und wurde mit dieser Entscheidung wieder ganz abgeschafft.

Beitrag 07 September 2010 06:02 
 
 
  Antworten mit Zitat  
Ralf-abc
Ehemaliger User










charly192 hat folgendes geschrieben::
2.) Warum nicht dafür sorgen das mit den Gewinnen aus den Atomkraftwerken die regenerativen Energieträger gefördert werden?


Weil es unter Berücksichtigung aller Folgekosten (Entsorgung etc.) überhaupt keine Gewinne geben kann. Sicherlich gibt es rein buchhalterisch auch Gewinne, aber die werden Privatisiert. Alleine die erf. Sanierung von Asse wird auf über 1 Mrd € geschätzt. Somit ist von der auf 6 Jahre beschränkten Zusatzabgabe in Höhe von 1,3 Mrd. € jährlich bereits das erste Jahr komplett verbraucht. Und der Rest geht auch für die sozialisierten Folgekosten komplett drauf.
Die Förderung von erneuerbaren Energien wird (zumindest unter dieser Regierung) definitv ab- und nicht zunehmen.

Beitrag 07 September 2010 06:10 
 
 
  Antworten mit Zitat  
Fred
Ehemaliger User










Suspect hat folgendes geschrieben::
Stimmt, Sarrazin hat ja einen Migrationshintergrund: Vater andersgläubig (Hugenotte) und Vorfahren Ausländer (Franzosen). icon_eek.gif
Wer das noch gleich, der einen Zusammenhang zwischen Herkunft und Intellekt herstellte...? icon_cool.gif

Ist mir neu, dass Sarrazin behauptet, Hugenotten und Franzosen (oder auch Türken) seien genetisch bedingt oder aufgrund ihrer Herkunft dümmer als z.B. Deutsche. Das tut er nicht.

Hast Du das Buch gelesen?

Beitrag 07 September 2010 11:16 
 
 
  Antworten mit Zitat  
kraxler



Geschlecht: Geschlecht:männlich


Anmeldungsdatum: 30.05.2007
Beiträge: 211
Wohnort: Bayern


germany.gif
Umweltfreundliche Energie, ja - aber bitte mit Hirn und nicht im Hau ruck Verfahren

Zitat:
Wenn die Atomlobby die staatlichen Milliardeninvestitionen seit 1961 (Jahr der Inbetriebnahme des ersten deutschen Kernkraftwerks) zurückzahlen müßte, wäre Atomstrom unbezahlbar. Sollte man evtl. mal machen, damit alle wissen, was Atomstrom wirklich kostet.


Diese Halbwahrheit wird auch von jedem nachgeplappert ohne zu wissen was Sache ist. Ich bin kein Fan von Atomstrom aber es ist nunmal DERZEIT noch die beste und rentablste Art Strom zu produzieren im energiehungrigen Deutschland.

Ein paar Gründe:

1. Selbst wenn man ALLE Investitonen einrechnen würde währe Atomstrom immer noch min. die Hälfte billiger wie es heute Photovoltaikstrom ist. Den dieser "scheinbare" Ökostrom wird uns noch viele viele Jahre schwer belasten.

2. Zu damaliger Zeit (1961 wie du schreibst) konnte man durch Atomstrom eine gigantische Energiemenge mit relativ geringem Einsatz gewinnen, den welche Alternative gab es den?? Die einzige Alternative waren Kohlekraftwerke und die die haben damals und viele Jahre danach die Umwelt übelst verschmutzt weil es keine Möglichkeiten gab sie halbwegs sauber zu betreieben.

3. Man sollte sich immer im klaren sein das derzeit mittels Kohlekraftwerk noch der meiste Strom in Deutschland erzeugt wird. Ca. Kohle 250 Mrd KW, Kernenergie 134 Mrd KW. Die sog. umweltfreundlichen Energien (ist Photvoltaik wirklich umweltfreundlich?) wie Photovoltaik, Wind und Wasser liegen bei 60 Mrd KW dabei hat unsere übermäßige, teure Photovoltaik gerade einmal 1 Mrd KW.

4. Wird heute der Strom um 20% teurer dann wird nicht nur die private Stromrechnung in die Höhe schießen sondern im Prinzip ALLE Dinge des normalen Lebens, insbesondere auch Heizöl, Gas und Sprit da die Energiepreise gekoppelt sind.

5. In der Photovoltaik sind wir mit über 10.000 MW abgeschlagen die Nr.1, die Nr.2 Spanien schafft gerade einmal 1/3 von uns, warum wohl? In Spanien ist doch Sonne ohne Ende, da wäre es doch luktrativ, nein nicht so ganz den die Herstellung von Photovoltaik Zellen ist SEHR aufwendig.

6. Stromverbrauch in Deutschland: Jeder der sich diese Tabelle aufmerksam ansieht erkennt schnell das Atomenergie einen sehr großen Teil unseres Energiebdarfs abdeckt, wie soll man diesen Teil halbwegs bezahlbar ersetzen?
Quelle: http://www.bdew.de/bdew.nsf/id/DE_Brutto-Stromerzeugung_2007_nach_Energietraegern_in_Deutschland?open&Highlight=



7. Zum Post „deutsche, sichere Atommeiler abreissen und von unsicheren anlagen der Franzosen kaufen“: Die französischen Anlagen sind vermutlich nicht wesentlich schlechter als die deutschen. Aber was bringt es wenn wir unseren gut laufenden Anlagen abreissen und dann französischen ATOMSTROM kaufen?? Antwort: Eine immer größere Abhängigkeit! Frankreich, unser Nachbarland, produziert etwa 80% seines Strombedarfs in Atomkraftwerken, wir gerade einmal 25%. Wäre es nicht wesentlich sinnvoller wenn die Franzosen auf 40% reduzieren?

8. Eine derzeit im Aufschwung befindliche Energie die lange Zeit stark vernachlässigt wurde ist die Windenergie da sie relativ preiswert zu produzieren ist und im Vergleich zur Photvoltaik auch wenig Platz benötigt. Selbst in normalen ländlichen Gebieten mit leichten Erhöhungen kann sich ein Windrad das „nur“ ein paar KW erzeugt bereits lohnen, zumindest mehr als diese Pseudo-Energien wie Biomasse und schöngeredeten Energien wie Photovoltaik.

Eine Frage die jetzt vielleicht auftaucht: Ja, ich bin für umweltfreundliche Energien, aber mit mit Hirn und nicht politisch motiviert und ohne jede Grundlage.
Das die Photovoltaik vor vielen Jahren eine Förderung brauchte war klar, aus diesem Grunde hat man das 1000-Dächer Programm ins Leben gerufen, leider war es damit NICHT beendet sondern es folgte eine völlig planlose Subventionierung die ohne Sinn ist und bis zum heutigen Tag besteht.

Beitrag 07 September 2010 12:40 
 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
 
Füge Benutzer zur Ignorierungs-Liste hinzu  Antworten mit Zitat  
Ralf-abc
Ehemaliger User










Re: Umweltfreundliche Energie, ja - aber bitte mit Hirn und nicht im Hau ruck Verfahren

kraxler hat folgendes geschrieben::
Diese Halbwahrheit wird auch von jedem nachgeplappert ohne zu wissen was Sache ist. Ich bin kein Fan von Atomstrom aber es ist nunmal DERZEIT noch die beste und rentablste Art Strom zu produzieren im energiehungrigen Deutschland.
Ein paar Gründe:


Egal wie viele Gründe Du hier aufzählst, das ganze bleibt eine Milchmädchenrechnung.
Die komplette Wirtschaftlichkeitsbetrachtung eines Gebäudes bzw. einer Industrieanlage geht immer von der Planung, über den Bau und den Betrieb bis zum vollständigen Rückbau nach Beendigung der Nutzungsphase.
Du musst also auf den Atomstrom sämtliche Kosten umlegen für die Entsorgung der abgebgrannten Brennelemente und auch den Rückbau der Anlage und einfach alles, was damit zu tun hat (incl. Atommülltransport etc.).
Nun können Brennelemente und radioaktive Bauteile aus dem Abbruch einer solchen Anlage (mehrere 1000 to Material) bekanntlich gar nicht entsorgt werden sondern müssen Endgelagert werden. Ein Endlager, dass mehrere 1000 Jahre dicht ist, gibt es nicht. Also musst Du auch noch die Kosten für den Bau und die mehrfache Sanierung des Endlagers hinzurechnen - über einen Zeitraum von mehreren 1000 Jahren.
Wenn Du das alles einrechnest (und nur dann wäre es eine seriöse Rechnung) liegt der tatsächliche Preis für Atomstrom jenseits Deines Vorstellungsvermögens.
Deinen billiger Atomstrom gibt es nur, wenn Du bis an DEIN Lebensende denkst und was danach kommt ist Dir egal (das wäre dann natürlich auch eine Einstellung)

Und nicht zu vergessen: Bei Uran ist Deutschland zu 100% auf Importe angewiesen und die weltweiten Vorkommen reichen nach derzeitigem Kenntnissen keine 30 Jahre mehr. Bereits jetzt wird mehr Uran für Kernenergie verbraucht, wie gefördert wird. Die Differenzmenge wird über Lagerbestände und rückgebaute Atomwaffen abgedeckt.

Beitrag 07 September 2010 13:16 
 
 
  Antworten mit Zitat  
harzkowsky



Geschlecht: Geschlecht:männlich


Anmeldungsdatum: 05.08.2009
Beiträge: 716
Wohnort: Nördlich des Harzes


germany.gif

Suspect hat folgendes geschrieben::
(......( Stimmt, Sarrazin hat ja einen Migrationshintergrund: Vater andersgläubig (Hugenotte) und Vorfahren Ausländer (Franzosen). icon_eek.gif
Wer das noch gleich, der einen Zusammenhang zwischen Herkunft und Intellekt herstellte...? icon_cool.gif (......)


Suspekt, bevor du solch einen Blödsinn schreibst, hättest du dich lieber erst mal erkundigen sollen was Hugenotten waren.

Ich fass es nicht...
harzkowsky

Beitrag 07 September 2010 14:13 
 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
 
Füge Benutzer zur Ignorierungs-Liste hinzu  Antworten mit Zitat  
fkkfan1967
Ehemaliger User










Re: Umweltfreundliche Energie, ja - aber bitte mit Hirn und nicht im Hau ruck Verfahren

Ralf-abc hat folgendes geschrieben::
Bereits jetzt wird mehr Uran für Kernenergie verbraucht, wie gefördert wird. Die Differenzmenge wird über Lagerbestände und rückgebaute Atomwaffen abgedeckt.


Na da hat Kernenergie ja doch was gutes icon_smile.gif
Wer lang genug Argumente sucht findet auch ...

Nun ja, Das Endlagern ist in meinen Augen auch ein riesen Problem was wir unseren Nachkommen nicht antun sollten.
Das ist DER Grund warum ich gegen Atommeiler bin. Andere Gründe welche man so hört sind mir nicht ganz Plausibel.
zB. Der Strom aus Nachbarland billiger bekommen.
Nun, die Kohle für Kohlekraftwerke bezogen wir mal aus Deutschland.
Im Ausland war die Kohle super billig. Nun sind fast alle Zechen zu.
Die Kohle die in Deutschland "NOCH" gefördert wird ist zu gut für Kraftwerke.
Mit dieser zu gut brennbaren Kohle kommen Kraftwerke nicht klar. Sie sind technisch darauf Ausgelegt nur schlecht brennbare Kohle zu verfeuern.
Seit geraumer Zeit wird, damals aus Kostengründen, heute aus Qualitäts und beschaffungsgründen, ausländische Kohle verfeuert.
Und was ist vorhersagbar passiert?
Klar, die Kohle aus dem Ausland ist mitlerweile keine Kostenersparnis mehr.
Aber wir sind nun abhängig von dieser.
Soll es mit dem Strom allgemein auch so gehen?

Beitrag 07 September 2010 14:19 
 
 
  Antworten mit Zitat  
nahtlosbraun



Geschlecht: Geschlecht:männlich
Alter:43

Anmeldungsdatum: 06.09.2010
Beiträge: 42
Wohnort: Bei Hannover


germany.gif
.... und schön auf der Bremse bleiben?

Moin,

das Problem ist doch, dass durch die Verlängerung der Laufzeiten falsche Signale gesetzt werden!
Dass die Kernkraftwerke nicht von heute auf morgen abgeschaltet werden können, bestreitet ja niemand. Die Restlaufzeiten erstrecken sich aber ohnehin noch bis 2022!
Würde man dabei bleiben, könnten in diesen 12 Jahren schritt für schritt die erneuerbaren Energien weiter ausgebaut werden.
Was tut die Korrupte Sch*bande? Richtig, sie lässt sich wieder einmal kaufen und sorgt somit dafür, dass sich die Erzeuger weiter auf die bequeme Haut legen! icon_twisted.gif
Dass Photovoltaik nicht das gelbe vom Ei ist, ist klar, es bestehen aber genügend andere Möglichkeiten.
Das Hauptproblem bei den Regenerativen ist, dass diese nicht immer verfügbar sind. Daher ist es erforderlich, zum einen ein Europaweites Netzwerk aufzubauen, zum anderen, Möglichkeiten zu schaffen um Energie zu speichern. Dies geht nicht von jetzt auf gleich, daher meine ich, sollte man vielleicht mal damit anfangen!
Aber Nöö, bei Frau Merkel kommt der Strom aus der Steckdose und die Entlagerproblematik kommt ja nicht in dieser Legislaturperiode zum tragen.


strahlende Grüße
Carsten

Beitrag 07 September 2010 15:37 
 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
 
Füge Benutzer zur Ignorierungs-Liste hinzu  Antworten mit Zitat  
Ralf-abc
Ehemaliger User










Re: .... und schön auf der Bremse bleiben?

nahtlosbraun hat folgendes geschrieben::
Dass Photovoltaik nicht das gelbe vom Ei ist,



Nun hört mal auf, hier die Photovoltaik so schlecht zu reden. Klar ist das kein Allheilmittel. Gerade bei den regenerativen Energien kommt es auf eine intelligenten (im Sinne von gut kombiniert) Mix aus allen Arten von Kraftwerken an, z.B. Wasserkraft, Windkraft, Photovoltaik, Biogas, Hackschnitzel. Und vor allen Dingen müssen diese Anlagen dezentral sein mit einer kleinen bis mittleren Größe. Bei Biogas und Hackschnitzel ist zudem die Kraft-Wärmekopplung ganz wichtig. Großkraftwerke, die nur Strom erzeugen und die ganze Wärme über Kühltürme entsorgen müssen, sind eine völlig veraltete und unwirtschaftliche Technologie.
Und wenn man diesen Mix vernünftig kombiniert, dann ist auch die ständige Verfügbarkeit kein Problem.

Beitrag 07 September 2010 17:11 
 
 
  Antworten mit Zitat  


  Beiträge vom vorherigen Thema anzeigen:      
Dieses Forum ist gesperrt, Du kannst keine Beiträge editieren, schreiben oder beantworten. Dieses Thema ist gesperrt, Du kannst keine Beiträge editieren oder beantworten.

Gehe zu:  
Gehe zu Seite 1, 2, 3  Weiter

Letztes Thema | Nächstes Thema  >

Forum Rules:
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.

 


 Impressum 

Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group phpBB Group

This theme is to be used only for the promotion of Windows(TM) XP and its associated products. Read the full disclaimer
I, the developer, take no responsibility for use of this theme against the wishes of Microsoft(R).
phpXP2 Theme for phpBB2 created by Nick Mahon.

www.fkk-freun.de
Top 50 FKK