Galerie    Karte

Haftungsausschluß

Boardregeln

.kmz-file für Google Earth

Chat

Wer ist im Chat?
Offizielle Partnerseite






FKK Forum Foren-Übersicht
  Aktuelles Datum und Uhrzeit: 18 November 2017 22:31   

FKK Forum Foren-Übersicht -> FKK & Recht

Recht auf eigenes Bild ---- Recht in der Öffentlichkeit Fotos zu schießen
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8  Weiter
  Autor    Thread Dieses Forum ist gesperrt, Du kannst keine Beiträge editieren, schreiben oder beantworten. Dieses Thema ist gesperrt, Du kannst keine Beiträge editieren oder beantworten.
efkaka



Geschlecht: Geschlecht:männlich


Anmeldungsdatum: 21.07.2009
Beiträge: 729
Wohnort: Potsdam


germany.gif

Zumal der Begriff "Eisjoggen" schlecht gewählt ist. eine Art Fantasie-Name.

Joggen ist Sinngemäß ins Deutsche übersetzt, Laufen. Also wäre es Eislaufen und dieses wird auf Kufen ausgeübt oder Schlittschuhen.
Zumindest würde jeder, der zum ersten Mal mit dem Wort "Eisjoggen" konfrontiert wird, an Joggen auf einer Eisfläche denken, also Laufen. Ob nun daran gedacht wird, mit oder ohne Schlittschuhe, weiß ich nicht.
Da müßte Klaus mal eine Umfrage starten oder Horst. Horst ist Moderator hier und ein Moderator macht auch Umfragen, so kenne ich das vom TV/Radio. Warum nicht mal Umfragen von einem Internetforum starten.
Es könnte auch die Meinung des Volkes auf der Straße zum Thema des " Recht auf eigenes Bild " erfragt werden.

Hier noch ein Link des Wortes Joggen : http://joggingwissen.de/begriff-und-entstehung/

Beitrag 07 Oktober 2013 16:43 
 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
 
Füge Benutzer zur Ignorierungs-Liste hinzu  Antworten mit Zitat  
hajo



Geschlecht: Geschlecht:männlich
Alter:67

Anmeldungsdatum: 19.11.2002
Beiträge: 3444
Wohnort: Paderborn


germany.gif

efkaka hat folgendes geschrieben::
... mit dem Wort "Eisjoggen" konfrontiert


Jetzt, wo du es schreibst...

Hat was Ähnliches wie "Back-Factory".

Mich hat diese Wortneuschöpfung immer gestört und so hab ich früher sogar mal in einem solchen Laden - vergeblich - nachgefragt, ob man mir einen Rücken herstellen könne...

Beitrag 08 Oktober 2013 18:50 
 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Skype-Name Yahoo Messenger MSN Messenger
 
Füge Benutzer zur Ignorierungs-Liste hinzu  Antworten mit Zitat  
Tim007



Geschlecht: Geschlecht:männlich


Anmeldungsdatum: 28.11.2005
Beiträge: 7783
Wohnort: Bremen


germany.gif

Ich fürchte, Hajo, die haben das gar nicht verstanden.

Dieses Sprachgefühl, das ich toll finde, kommt auch an Schulen viel zu kurz.
Du wirst das auch leidvoll erleben.

Immerhin rudert die Deutsche Bahn zurück.

Beitrag 08 Oktober 2013 19:20 
 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
 
Füge Benutzer zur Ignorierungs-Liste hinzu  Antworten mit Zitat  
efkaka



Geschlecht: Geschlecht:männlich


Anmeldungsdatum: 21.07.2009
Beiträge: 729
Wohnort: Potsdam


germany.gif

Zitat:
Immerhin rudert die Deutsche Bahn zurück.


Die Deutsche Bahn hatte aber keine erfundenen Wörter verwendet, sondern englische Begriffe. Das ging wohl ab 1994 los, der Vereinigung der Reichsbahn mit der Bundesbahn, mit den englischen Wörtern für Fahrkartenschalter, Fahrkarte, Auskunft, praktisch fast alles.
Nun haben die das fast 20 Jahre so gehandhabt und damit der aufwachsenden Jugend die Wörter praktisch in den Mund gelegt, das die nun Gewohnheitsmäßig von Ticket, Info-Point usw. sprechen.
Das sitzt nun so fest drinn, das bekommt man ganz schwer wieder raus, weil es eine Gewohnheit ist. Man kennt es nicht anders.

Handy dieses hässliche Wort für Mobiltelefon wäre das nächste Bsp. oder in der Werbung " Da werden sie geholfen"

Die DB hätte damals den deutschen Text, dann einen englischen Text sowie eine andere Sprache über Band ablaufen lassen sollen und deutsche Begriffe als Hauptschrift und englische als untergeordnete Schrift auf den Tafeln schreiben sollen.

Beitrag 09 Oktober 2013 23:24 
 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
 
Füge Benutzer zur Ignorierungs-Liste hinzu  Antworten mit Zitat  
Zett



Geschlecht: Geschlecht:männlich
Alter:57

Anmeldungsdatum: 29.03.2010
Beiträge: 1357
Wohnort: Osterland, Sachsen


germany.gif

Klaus_59 hat folgendes geschrieben::
Es gibt keinen gesündesten Sport! Es gibt (vielleicht) gesunden Sport, und da ist es noch von Mensch zu Mensch verschieden, was für wen gesund ist. Es gibt auch Menschen, die vertreten die Meinung, Sport ist Mord.
Beim Eisjoggen ist es so, dass du ganz individuell für dich festgestellt zu haben glaubst, es sei der für dich gesündeste Sport. OK, das kann ich so stehen lassen. Jede darüber hinaus reichende Behauptung muss auch beweisbar sein, sonst kannst du es vergessen. Du kannst dann allenfalls noch sagen, du hältst es für einige Menschen für die gesündeste Sportart. Mehr ist aber wirklich nicht drin!


Warum soll es jetzt auf einmal keinen gesündesten Sport geben? Wenn man vom "gesündesten Sport" ohne irgendwelche Zusätze spricht, meint man logischerweise den allgemein, also für die breite Masse und für die heutige Zeit gesündesten Sport.

Wöllte man ausdrücken, es sei ein Sport, der für die Mittfünfziger, ohne Herzleiden, ohne Venenentzündung, ohne Übergewicht, ohne Rückenprobleme, ... oder nur für mich am gesündesten ist, dann müsste man diese zusätzlichen Angaben beifügen.

Wie man doch die deutsche Sprache verdrehen kann, wenn man nicht mit dem anderen, sondern blind gegen ihn reden will.

Und Du verlangst einen Beweis - sowas wie der Beweis, dass es keinen Gott, oder kein fliegendes Spaghettimonster gibt -, den man nicht erbringen kann.
Die naheliegendste Sache, die als gesund und besonders gesund geltenden Sportarten zu vergleichen, gefällt Dir nicht.

Du hast Recht, dass jede Sportart mit ihren Eigenheiten für jeden ein wenig andere Vorteile/Nachteile hat, das bedeutet doch aber nicht, dass man z.B. Schwimmen nicht als gesunden Sport bezeichnen kann, nur weil schwimmen im tiefen Wasser für Nichtschwimmer sehr schnell sehr ungesund wird.

Und da ist auch gleich ein Minuspunkt für Schwimmen als allgemein gesunder Sport: Er kann von ziemlich vielen nicht ausgeübt werden (z.B. solange der Nichtschwimmer nicht das Schwimmen gelernt hat; und eine Menge andere Handikaps).

Ich sage: Eisjoggen (das Wort kommt von der Anlehnung ans Eisbaden (für die, die nicht gern lesen))/ Gesundungslaufen kann jeder, der noch oder schon gehen kann, und für den Sport braucht man zumindest in den drei wärmeren Jahreszeiten kein Geld, Eintritts- oder Mitgliedsgelder schon gar nicht.
Solche Begleitumstände gehören einfach dazu, wenn man von einem allgemein gesunden Sport spricht, weil es sonst so ist, wie Du schreibst: Gesund für gut Betuchte, nicht arbeitende, bereits durchtrainierte, ...

Das wären möglicherweise solche nur "für einige Menschen" gesündeste Sportarten - wie Du es ohne jeden Beweis oder auch nur ansatzweise mit Argumenten dem Eisjoggen unterstellst.

Aber es geht Dir nicht um Argumente und inhaltliche Auseinandersetzung. Es geht Dir um Rhetorik (oder wie das auch immer beim Schreiben heißen mag). Daher ist es eigentlich schade um jede Minute, die ich für Antworten darauf verwende.

Beitrag 11 Oktober 2013 18:44 
 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
 
Füge Benutzer zur Ignorierungs-Liste hinzu  Antworten mit Zitat  
Klaus_59



Geschlecht: Geschlecht:männlich


Anmeldungsdatum: 05.03.2007
Beiträge: 5424



germany.gif

Zett hat folgendes geschrieben::
Solche Begleitumstände gehören einfach dazu, wenn man von einem allgemein gesunden Sport spricht, weil es sonst so ist, wie Du schreibst: Gesund für gut Betuchte, nicht arbeitende, bereits durchtrainierte, ...

Wenn du mich zitieren willst, dann interpretiere nicht gleichzeitig! Ich habe nicht geschrieben, was du da behauptest!
Um noch mal auf eines deiner selbstgebastelten Wörter einzugehen - "Gesundungslaufen" sagt vom Wortsinn, dass man durch dieses Laufen gesundet. Das setzt voraus, dass man zu Beginn krank ist. Wenn du also jemandem Gesundungslaufen empfiehlst, dann bezeichnest du ihn indirekt als krank. Das kommt vielleicht nicht bei jedem so gut an ...
Ansonsten habe ich meinen Ausführungen nichts hinzuzufügen.

Beitrag 11 Oktober 2013 20:48 
 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
 
Füge Benutzer zur Ignorierungs-Liste hinzu  Antworten mit Zitat  
Horst
Moderator


Geschlecht: Geschlecht:männlich
Alter:59

Anmeldungsdatum: 08.11.2002
Beiträge: 9262
Wohnort: Nähe Frankfurt am Main


germany.gif
Recht auf eigenes Bild ---- Recht in der Öffentlichkeit Fotos zu schießen

Zett hat folgendes geschrieben::
...Eisjoggen...

Hallo,

warum führt Ihr Eure Diskussion nicht hier?

Eisjogging
http://www.fkk-freun.de/viewtopic.php?t=19500


Thema dieses Threads ist Recht auf eigenes Bild ---- Recht in der Öffentlichkeit Fotos zu schießen

Gruß
Horst

Beitrag 11 Oktober 2013 21:22 
 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
 
Füge Benutzer zur Ignorierungs-Liste hinzu  Antworten mit Zitat  
efkaka



Geschlecht: Geschlecht:männlich


Anmeldungsdatum: 21.07.2009
Beiträge: 729
Wohnort: Potsdam


germany.gif
Re: Recht auf eigenes Bild ---- Recht in der Öffentlichkeit Fotos zu schießen

Horst hat folgendes geschrieben::
Zett hat folgendes geschrieben::
...Eisjoggen...

Hallo,

warum führt Ihr Eure Diskussion nicht hier?

Eisjogging
http://www.fkk-freun.de/viewtopic.php?t=19500


Thema dieses Threads ist Recht auf eigenes Bild ---- Recht in der Öffentlichkeit Fotos zu schießen

Gruß
Horst


Auch die Diskusion mit dem Eisjoggen hat etwas mit dem Ursprungsthema zu tun. Wenn man dieses "Eisjoggen" ausführen möchte, dann geschieht das meist in der Öffentlichkeit und da könnte da Jemand stehen oder eine JemandInn , die Fotos von dieser "Eisjogging"-PersonInn macht.
Es geht manchem Foto-Objekt vielleicht am nackten Eisarsch vorbei, ob da fotografiert wird oder nicht. Kann auch sein das der Eisjogger dem Fotografen den Eisfinger zeigt oder der Fotograf ganz eiskalt abdrückt, auf den Auslöser der Kamera, mit eisiger Miene.
Oder der Eisjogger darauf hin wieder eiskalt die Polizei ruft und den Fotografen wärmstens der Justitz empfiehlt, die wiederum die Klage eiskalt abserviert. Oder...............oder doch nicht.?

Aber hier hat ja keiner mehr Lust übers Fotografieren zu diskutieren.

Beitrag 12 Oktober 2013 09:35 
 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
 
Füge Benutzer zur Ignorierungs-Liste hinzu  Antworten mit Zitat  
Nackidei



Geschlecht: Geschlecht:männlich


Anmeldungsdatum: 31.07.2009
Beiträge: 2346
Wohnort: Außerhalb eines FKK-Geheges (Freigänger)


blank.gif

Eines muss ich ja Wikipedia zugute halten: Es werden auch Begriffe recht gut erklärt, die beispielsweise der Brockhaus vernachlässigt. So z.B. das Kürzel FKK. Da erfährt man ganz nebenbei, dass sogar große Politiker nebst Anhang der FKK verfallen waren.

Wiki

Beitrag 20 Oktober 2013 14:27 
 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
 
Füge Benutzer zur Ignorierungs-Liste hinzu  Antworten mit Zitat  
Lila
Ehemaliger User










Die weitverbreitete Diskussion um ein angebliches Recht auf ein eigenes Bild ist nicht wirklich albern. Aber ich fand mich letzte Woche im Großformat in den beiden regionalen Tageszeitungen wieder, und ich wußte gar nicht, daß ich da fotografiert wurde. Da nun aber die Berichterstattung über meine Person positiv ausfiel, werde ich mich niemals darüber beschweren.

Beitrag 22 Oktober 2013 23:31 
 
 
  Antworten mit Zitat  
Lila
Ehemaliger User










Es gibt in Barcelona den bekannten Nudisten Esteban. Er wird von einigen als Künstler wahrgenommen und läuft durch Barcelona nackt herum. Auch wird er oft fotografiert und er wird sicher nicht immer davon mitbekommen. Allerdings kenne ich die spanischen Gesetze zu einem Recht auf ein eigenes Foto nicht. Vielleicht liegt es auch in seinem Interesse, sein Bekanntheitsgrad bzw. die Botschaft durch die Fotos zu erhöhen.

Was mich in diesem Zusammenhang interessiert, Barcelona hat inzwischen ein Nacktheitsverbot. Darf Esteban als Ausnahmeperson weiterhin durch die Stadt spazieren?

Wer ein Foto von ihm noch nicht kennt, kann dies googlen indem man eingibt:
esteban nudist Barcelona
Dann auf der Google-Kopfzeile oben "Bilder" anklicken
und sofort (so bei mir jedenfalls) das erste Bild-Angebot oben links ist schon recht anspruchsvoll.

Beitrag 23 Oktober 2013 11:11 
 
 
  Antworten mit Zitat  
purist



Geschlecht: Geschlecht:weiblich
Alter:22

Anmeldungsdatum: 24.02.2013
Beiträge: 8
Wohnort: München


germany.gif

@ Lila

Es handelt sich nicht um irgendwas Angebliches! Sondern um ein real existierendes Gesetz.

Gesetz betreffend das Urheberrecht an Werken der bildenden Künste und der Photographie: Kunsturheberrechtsgesetz, kurz: KunstUrhG, § 22, § 23, § 24 und § 33

Beitrag 24 Oktober 2013 08:29 
 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
 
Füge Benutzer zur Ignorierungs-Liste hinzu  Antworten mit Zitat  
Lila
Ehemaliger User










Vor Gericht letztens haben zwei Belastungszeugen heimlich aufgenommene Fotos von mir vorgeführt. Dies wurde vom Gericht nicht ermahnt.

Beitrag 24 Oktober 2013 11:13 
 
 
  Antworten mit Zitat  
Nackidei



Geschlecht: Geschlecht:männlich


Anmeldungsdatum: 31.07.2009
Beiträge: 2346
Wohnort: Außerhalb eines FKK-Geheges (Freigänger)


blank.gif

Sofern es sich um ein Strafverfahren handelt und die Fotos zur Aufklärung einer Straftat, aber auch einer Ordnungswidrigkeit beitragen können, sind solche Aufnahmen legal und können auch als Belastungs- bzw. Beweismaterial hinzugezogen werden. In meinem Wohnort gabs mal ein Verfahren gegen einen Bürger, der an einem Feldweg Müll abgelegt hatte. Dabei wurde er von einem Spaziergänger, der mit seinem Hund unterwegs war, beobachtet, der wiederum den Vorfall aus der Ferne, mit einem starken Zoomobjektiv, festhielt. Der Umweltsünder bzw. sein Anwalt wollte in dem Verfahren erreichen, dass diese Beweisfotos nicht zugelassen werden. Vergeblich.

Beitrag 24 Oktober 2013 11:43 
 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
 
Füge Benutzer zur Ignorierungs-Liste hinzu  Antworten mit Zitat  
Nackidei



Geschlecht: Geschlecht:männlich


Anmeldungsdatum: 31.07.2009
Beiträge: 2346
Wohnort: Außerhalb eines FKK-Geheges (Freigänger)


blank.gif

Aber es geht ja um die Frage der Veröffentlichungen von Fotos mit Personen:
Sofern Personen auf einem Foto lediglich „Beiwerk“ darstellen und diese auch weggelassen werden könnten, ohne dass sich der Gegenstand und Charakter des Bildes verändert, stellt eine Veröffentlichung des Bildes ohne Einverständnis der fotografierten Personen keine Bildrechtsverletzung dar. Dies gilt auch, wenn Personen auf dem Foto klar zu erkennen sind. Dies gilt auch für Aufnahmen von Versammlungen, Demonstrationen, Volksfesten und dergleichen. Erst wenn ich aus einer Menschenmenge heraus eine Person oder Personengruppe mit der Kamera heran zoome und diese Personen ganz offensichtlich das Hauptmotiv darstellen (ein in die Kamera winkendes oder sich küssende Paar), wird’s zum Problem.
Hier ist die Thematik noch mal fein aufgedröselt. Interessant hierbei: Kap. 4b+c:

Klick

Beitrag 24 Oktober 2013 11:44 
 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
 
Füge Benutzer zur Ignorierungs-Liste hinzu  Antworten mit Zitat  


  Beiträge vom vorherigen Thema anzeigen:      
Dieses Forum ist gesperrt, Du kannst keine Beiträge editieren, schreiben oder beantworten. Dieses Thema ist gesperrt, Du kannst keine Beiträge editieren oder beantworten.

Gehe zu:  
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8  Weiter

Letztes Thema | Nächstes Thema  >

Forum Rules:
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.

 


 Impressum 

Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group phpBB Group

This theme is to be used only for the promotion of Windows(TM) XP and its associated products. Read the full disclaimer
I, the developer, take no responsibility for use of this theme against the wishes of Microsoft(R).
phpXP2 Theme for phpBB2 created by Nick Mahon.

www.fkk-freun.de
Top 50 FKK