Die junge Generation !

Alles rund um das Thema FKK
Gesperrt
Benutzeravatar
Nackidei
Beiträge: 2346
Registriert: 31 Juli 2009 22:27
Wohnort: Außerhalb eines FKK-Geheges (Freigänger)

Beitrag von Nackidei » 08 Juni 2014 14:49

innocent hat geschrieben:100mg Nikotin über den Arm gekippt, nicht gestorben...

So ein Ärger auch. Versuchs doch mal intravenös. :mrgreen:

Benutzeravatar
Pianoman
Beiträge: 204
Registriert: 29 Mai 2011 10:35
Wohnort: Kassel

Beitrag von Pianoman » 09 Juni 2014 13:09

Hallo zusammen,

zurück zum Anfang des Themas:

ich habe gerade vor 3 Tagen zwei nette junge Leute kennengelernt, die mich beim Wandern begleitet haben und denen der Wald und die Natur genau so viel Freude gemacht haben wie mir (insbesondere aufgrund des unbekleideten Zustandes!). Sie werden mich sicher demnächst wieder mal begleiten und ein dritter junger Mensch hat sich gemeldet und ebenfalls Interesse bekundet. Das finde ich doch erfreulich!

Grüße vom Pianoman

Tom1988
Beiträge: 7
Registriert: 10 Juni 2014 14:54
Wohnort: Much

FKK bei der "jungeren" Generation

Beitrag von Tom1988 » 13 Juni 2014 09:26

Hallo Pianoman,

Man hast du ein Glück!!! :roll: Bin selbst tatsächlich erst seit letztes Pfingstwochenende ein FKKler bzw. bin noch dabei. War auch nur ganz allein. Meine Kumpels (und deren Freundinen) brauch ich gar nicht mit FKK zu kommen, weil die total spießig sind. Ich muß aber sagen dass trotz dessen dass sich z.B. einige Mädels sowieso schon ziemlich knappe Bikinies oder Pants anziehen (habe genug letztes Wochende gesehen) trotzdem die Bereitschaft für FKK sehr gering ist. Kann sein dass sich einige Leute zuhause splitterfassernackt auf den Balkon oder der uneinsehbaren Terasse hinklegen. Aber so richtiges FKK in der NAtur oder gar mit fremden Leuten... ??? Seehhhhhhr unwahrscheinlich. Die Leute sind heutzutage irgendwie verschlossen und auch irgendwie sehr intolerant. Es sind dann auch eher Männer die sich für dass Nacktschwimmen oder Sonnen begeistern können. MAn merkt dass auch hier bei FKK-Freunde. Kaum jüngere Leute hier geschweige Mädels.


Ciao

Benutzeravatar
Matti85
Beiträge: 4
Registriert: 12 Juni 2014 22:31
Wohnort: Hannover

Beitrag von Matti85 » 13 Juni 2014 20:17

Das kann ich alles bestätigen, die Jüngeren sind verschlossener und prüder als früher. Ich habe aber auch erst spät mit fkk angefangen, das hat schon etwas Überwindung gekostet.
Wenn ich mich bei meinen Freunden und Bekannten umhöre, dann reagieren die Meisten regelrecht entsetzt bei dem Thema... schon schade.

Benutzeravatar
Alex_KS
Beiträge: 62
Registriert: 04 Mai 2014 07:38
Wohnort: Kassel

Beitrag von Alex_KS » 13 Juni 2014 23:01

Ich bin letzte Woche mit Pianoman nacktgewandert, und es hat richtig spass gemacht. Aber es wäre auch cool etwas mehr "aktives" zu machen, wie nackt fussball spielen, frisbi, kampfsport, etc. Gibts etwas wie ein U30 FKK Treffen?

Benutzeravatar
Oscar
Beiträge: 4331
Registriert: 12 April 2005 20:08
Wohnort: auf dem Vulkan

Beitrag von Oscar » 14 Juni 2014 06:54

Nackidei hat geschrieben: die nicht gesundheitsfördernd sind wie z.B. chem. zusatzstoffe, Duft- und Aromastoffe, Propylenglykol und etliche andere.


Jaja!
1,2-Propandiol ist in Lösungsmitteln und in Hygieneartikeln wie Hautcremes, Zahnpasta und Deos als Feuchthaltemittel und Weichmacher enthalten.

Es kann die Löslichkeit verschiedener Stoffe deutlich verbessern und eine stabilere Dispersion von Arzneistoffen in Salben gewährleisten. Darüber hinaus kann es häufig zu einer deutlichen Resorptionsverbesserung verschiedener Wirkstoffe beitragen. Die antimikrobielle Wirksamkeit macht einen Einsatz weiterer Konservierungsmittel häufig überflüssig.

Es ist in der EU als Lebensmittelzusatzstoff zugelassen und trägt die Bezeichnung E 1520.

Technische Bedeutung hat 1,2-Propandiol auch als gutes Lösungsmittel für Kolophonium.[2] Es ist auch ein häufiger Bestandteil sog. Nebelfluide.

Seit neuestem wird 1,2-Propandiol auch als Futterzusatz für Milchkühe verwendet. Durch die immer weiter steigende Milchleistung der Kühe, die mittlerweile bei Hochleistungsmilchkühen um etwa 50 Liter/Tag liegt, kommt es immer häufiger zu einem Nachlassen der Milchleistung nach dem Kalben. Insbesondere in der so genannten Transitphase, den beiden Wochen vor dem Kalben, und in der ersten Laktationsphase hat sich im Rahmen geeigneter Fütterungsstrategien und Futterrationen die zusätzliche Verabreichung von 1,2-Propandiol zur Vorbeugung gegen Ketose sowie zur Leistungsstabilisierung bewährt.[12]


http://de.wikipedia.org/wiki/1,2-Propandiol

Da kommen wieder "Gutmenschen" die meinen, anderen irgendetwas vorschreiben zu müssen. Merken nicht einmal wie durchschaubar blöd sie sich dabei anstellen.
Stellenweise sind dies noch Politiker, die um ihrer Pfründe wegen oder um des "Rechts" wegen, sogar um Lobbyinteressen durchzusetzen, die Bevölkerung belügen, verarschen und für blöd verkaufen.
:roll:

Jeder kennt das Lebensmittel, das durch Erhitzen von Zucker entsteht, und weiß, wie es aussieht, wenn körniger Zucker in einer heißen Pfanne zu brauner, klebriger Karamellmasse wird. Bisher wussten Chemiker nicht, welche Stoffe sich bei der Herstellung von Karamell bilden.

Nikolai Kuhnert, Professor of Chemistry an der Jacobs University, hat mit seinem Team eine Methode entwickelt, mit der er die chemische Zusammensetzung von Karamell analysieren kann. Die Süßigkeit besteht aus mindestens 4000 Stoffen.

Die chemischen Verbindungen, die bei der Herstellung von Karamell entstehen, finden sich nicht nur in Karamellprodukten selbst, sondern auch in zuckerhaltigen Lebensmitteln, die erhitzt werden. Das sind viele, denn fast alle Lebensmittel enthalten Zucker, und schätzungsweise über die Hälfte der von Menschen verzehrten Lebensmittel wird vor dem Genuss erwärmt. Karamell wird auch als Lebensmittelfarbe eingesetzt. Egal ob gelb, rot, braun oder Schwarztöne, 80% aller gefärbten Lebensmittel wurde Karamell zugesetzt. Bekannte Beispiele sind Cola, Whiskey, Bier, Sojasauce und Kekse. Die verschiedenen Farben des Karamells erreicht man unter anderem durch Temperaturänderung (je heißer, je schwärzer) und durch Zusatzstoffe beim Erhitzen z.B. Sulfit oder Ammoniumcarbonat.

Das Hauptproblem bei der Untersuchung von Karamell lag bislang in der Komplexität der entstehenden Produkte. Bei der Erwärmung verliert der Zucker Wasser. Aber zu welchen Reaktionsprodukten führt das? Karamell enthält nur noch zu etwa 10% Zucker, alle anderen Komponenten bilden sich neu.


http://www.jacobs-university.de/2012/04 ... university

Sofort alles was Karamell enthält verbieten!

Tom1988
Beiträge: 7
Registriert: 10 Juni 2014 14:54
Wohnort: Much

Ergänzung zu dem Thema

Beitrag von Tom1988 » 14 Juni 2014 08:26

Ich wollte wenn ich darf noch was zu diesem Thema was mich sehr interessiert noch ergänzen.

Ich möchte hier auf evtl. Gründe eingehen warum heutzutage die Bereitschaft für FKK oder wenigstens nacktschwimmen und sonnenbaden gerade bei jüngeren Menschen eher ein Tabuthema ist.

In der ehemaligen DDR konnte so eine lockere Lebenseinstellung daher entstehen, weil die Menschen dort nicht unbedingt den materielen Überfluss hatten auf dessen sie ihr "Selbstbewußtsein" aufbauen konnten. Es war eher das eigene Körpergefüll. Zudem hatte man auch auf Grundlage von identischer Kultur und Religion ein im Vergleich zu den alten Bundesländern ein deutlich stärkeres Gemeinschaftsgefühl.

Bei uns in Deutschland haben wir eine Multikulti-Gesellschaft, was zwar durchaus den Vorteil bietet auch andere (vielleicht auch besssere) Denkweisen kennenzulernen, jedoch trotzdem öfters ein Gemeinschaftsgefühl ausbremst als es zu fördern.
Zudem haben sich die Deutschen einen gewissen Wohlstand erarbeitet der aber wiederrum (bis heute) die Grundlage für das Selbstbewußtsein dient.
Ich kenne genug Leute unterschiedlichen alters die mehr oder weniger nur deßwegen selbstbewußt sind weil sie eine gewisse Schulausbildung, gewisse materielle Dinge (Smartphone, Auto, Markenklamoten usw.) besitzen.
Wenn man (oder Frau) nackt am Strand liegen, sind diese bewußtseinsstützenden Dinge erstmal nicht vorhanden.
Dann kommt natürlich noch dazu dass "Nacktsein" seitens der Erziehung als etwas unbürgerliches angesehen wird. Dass sich Frauen und Kinder nicht ohne männliche Begleitung trauen ist natürlich verständlich.

Ironie beim weiblichen Geschlecht:
Komischerweise laufen aber viele Frauen und sogar Teenies mit extrem kurzen Miniröcken oder recht sexy geschnittenen Bikinies herum. Dass eine oder andere mal kann man in der Stadt auch den einen oder ander Tanga hervorstechen sehen.

Ironie beim männlichen Geschlecht:
insbesondere bei Jungs und Männern die Sport betreiben, kann man schon immer wieder feststellen dass die zu mindest ihren Oberkörper zeigen.

Ich bin aber erlich gesagt auch (zu mindest im Moment) nicht so mutig einfach so nackt in der Gegend rumzulaufen. Ich denke ich werde es auch zukünfig auf's Sonnen und Schwimmen begrenzen.

Benutzeravatar
vic
Beiträge: 101
Registriert: 17 April 2011 09:15
Wohnort: Berlin

Beitrag von vic » 01 Juli 2014 15:45

Was Alex_KS kurz angesprochen hat, kommt meiner Meinung nach wirklich zu kurz und ist womöglich ein Grund für mangelnde Attraktivität bei der jungen Generation:

FKK wird von den ideologischen Gegnern, aber leider auch von den allermeisten Anhängern sehr stark reduziert auf faules In-der-Sonne-Braten, mal kurz nackt im Wasser planschen oder eben in der Sauna herumsitzen. Das sind alles Aktivitäten, die bequeme Bewegungsmuffel mögen, aber jüngere Leute langweilen. Ganz schlimm finde ich dieses berühmt-berüchtigte Boule-Spielen, Bogenschießen oder auch Schach-Spielen auf FKK-Campingplätzen, was als "Nacktsport" angesehen wird. Nach dieser Auffassung wäre auch Nacktschlafen und Nacktduschen schon die totale Körperertüchtigung.

Auch das Freizeitverhalten hat sich stark gewandelt, es ist abwechslungsreicher und vielseitiger geworden. Man möchte mehr ausprobieren und sich nicht auf eine oder wenige Sachen festlegen. Also jede freie Minute auf einem FKK-Vereinsgelände zu verbringen, ist heute eben keine Vorstellung vom Paradies auf Erden mehr. Hinzu kommt die Wetterabhängigkeit, denn Indoor-FKK finde ich auch nicht sehr prickelnd. Also beschränkt sich Strandleben für viele auf die zwei, drei freie und sonnige Wochenenden sowie den Sommerurlaub. Mal kurz an den Baggersee zum FKK oder auch bei 23 °C und Wolken mal daran denken, sich auszuziehen, kommt vielen Gestressten nicht in den Sinn. FKK verbindet man lediglich mit Urlaub und nahtloser Bräune, aber nicht mit dem Alltag oder Naherholung.

Das mit dem fehlenden Angebot an FKK-Möglichkeiten kann ich als Berliner mit DDR-sozialisiertem FKK-Umland bis zur Ostsee nicht einschätzen. In Niedersachsen oder Rheinland-Pfalz gibt es wahrscheinlich ganze FKK-lose Regionen, weil auch nicht viele Gewässer da sind, die sich für FKK eignen. Wo Meeresstrände oder viele Badeseen in der Nähe sind, ist eben auch die Verlockung zum Nacktbaden größer als in gewässerarmen Landstrichen. Durch Studium, Arbeitsplatzwechsel usw. kommt es aber auch hier in Berlin und Umland zu einem ziemlichen Bevölkerungsaustausch, wobei eben Süd- oder Westdeutsche dann ihre Textilbadekultur mitbringen und die traditionelle Nacktbadekultur verdrängen. Denn die "Wessis" machen uns "Ossis" nicht nur vor, was man trägt, sondern beschweren sich auch gern anwaltlich bei den Behörden oder kaufen gleich ganze Seegrundstücke oder Seebäder an der Ostsee und verbannen kraft Privateigentum FKK- und Hundebadestrände. Sorry, aber so ist es nun leider.

Benutzeravatar
themaze82
Beiträge: 6
Registriert: 22 Mai 2014 06:42
Wohnort: Bad Ems
Kontaktdaten:

Beitrag von themaze82 » 01 Juli 2014 18:10

In Niedersachsen oder Rheinland-Pfalz gibt es wahrscheinlich ganze FKK-lose Regionen, weil auch nicht viele Gewässer da sind, die sich für FKK eignen. Wo Meeresstrände oder viele Badeseen in der Nähe sind, ist eben auch die Verlockung zum Nacktbaden größer als in gewässerarmen Landstrichen.

Hallo,

wie definierst du ein FKK-geeignetes Gewässer?

Es gibt hier in RP in der Tat nicht so viele Möglichkeiten, wobei man da in der Mitte eine Grenze ziehen muss. Im Süden - vor allem in der Pfalz - gibt es m. W. mehrere Seen mit FKK-Möglichkeit, hier im Norden dagegen nur 2: Offiziell am "Baggersee" Diez und inoffiziell (eher geduldet, als erwünscht) am Laacher See.
Ich sehe den Unterschied mehr in der regionalen Einstellung, in der Eifel gibt's ja durchaus mehrere Seen, wo die Möglichkeiten prinzipiell vorhanden wären. Aber ich erlebe die Menschen hier eben eher als "verklemmt" (verzeiht mir den Ausdruck); hier hat man quasi gelernt sich zu schämen, wenn man andere Leute nackt sieht... :?
Da passt die abgeneigte Einstellung der Jugend gerade ins Bild; als ich selbst den Laacher See ausprobiert habe, haben sich ein paar Jugendliche ziemlich überrascht über soviel nackte Haut gezeigt und sich darüber amüsiert.

Das völlige Gegenteil stellt für mich meine Heimatstadt Leipzig dar, wo man sich fast überall zum Baden ausziehen kann, auch wenn nicht explizit FKK dransteht. Das ist ja selbst im Osten keine Selbstverständlichkeit mehr, auch da wird man heutzutage wohl häufig in einen abgegrenzten FKK-Bereich "gezwungen". Wobei ich dazu sagen muss, dass ich noch nicht viele Örtlichkeiten ausprobieren konnte - da kennen sich andere sicher besser aus. :wink:
Letzte Woche habe ich mal wieder den Kulkwitzer See besucht und erfreut festgestellt, dass es dort immer noch viele Nacktbader gibt, zeitweise sogar überwiegend. Und die meisten davon befinden sich nicht irgendwo hinter Büschen versteckt, denn viele Liegewiesen/Strände grenzen direkt an den Rundweg. An diesem Zustand stört sich anscheinend niemand, auch nicht die junge Generation, wenngleich die nicht (mehr) so mitzieht. Kann es nicht überall so einfach sein...? 8)

Grüße, Marcel

Benutzeravatar
Wolkentiger
Beiträge: 11
Registriert: 20 Mai 2014 10:27
Wohnort: Düsseldorf
Kontaktdaten:

Beitrag von Wolkentiger » 01 Juli 2014 19:50

Matti85 hat geschrieben:Das kann ich alles bestätigen, die Jüngeren sind verschlossener und prüder als früher. Ich habe aber auch erst spät mit fkk angefangen, das hat schon etwas Überwindung gekostet.
Wenn ich mich bei meinen Freunden und Bekannten umhöre, dann reagieren die Meisten regelrecht entsetzt bei dem Thema... schon schade.


Genau so kommt es mir auch vor. Waren letztes Jahr mit Freunden auf Texel. Waren auch schwimmen. Ich hab mich einfach ausgezogen am Strand und Badehose an. Die Freunde haben sich Handtücher umgehalten. Es war nichts los an dem Tag. Hat doch keiner was, was man noch nie gesehen hat. Echt traurig :(

Von FKK war gar nicht die Rede. Einfach schade. Dabei ist nackt sein doch super. Hat doch mit Sexualität nichts zu tun. Glaube das verwechseln viele!

Benutzeravatar
muskelhot_body01
Beiträge: 9
Registriert: 01 Juli 2014 08:18
Kontaktdaten:

Beitrag von muskelhot_body01 » 03 Juli 2014 05:03

Ich finde es wirklich schade das es immer weniger an jungen FKK lern gibt....wenn wir im Freundeskreis darüber sprechen kommen oft Argumente die schon zuvor genannt wurden.....wie z.B. langweilig rumliegen nix machen etc. Ich glaube es ist ein Imageproblem was FKK bei jungen Menschen hat

Benutzeravatar
themaze82
Beiträge: 6
Registriert: 22 Mai 2014 06:42
Wohnort: Bad Ems
Kontaktdaten:

Beitrag von themaze82 » 03 Juli 2014 05:21

Hat doch mit Sexualität nichts zu tun. Glaube das verwechseln viele!
Jap, den Eindruck habe ich auch...

wie z.B. langweilig rumliegen nix machen etc
Dabei machen viele mit Badekleidung auch nichts anderes... :roll:
Ab einem gewissen Alter will man halt eher entspannen, das geht mir auch so. Als Jugendlicher habe ich noch oft genug mit Freunden im Wasser "herumgetobt", heute schwimme ich meine Runden und liege ansonsten am Ufer. Ob mit oder ohne Kleidung spielt dabei gewiss keine Rolle.

Benutzeravatar
muskelhot_body01
Beiträge: 9
Registriert: 01 Juli 2014 08:18
Kontaktdaten:

Beitrag von muskelhot_body01 » 03 Juli 2014 07:08

Klar ich sag ja nicht das es angezogene net machen aber das kommt oft als Antwort wenn man fragt....Darüber hinaus glaube ich das jüngere eher ein Problem damit haben zu ihrem Körper zu stehen als etwas reifere....

Aryan
Beiträge: 111
Registriert: 15 Dezember 2013 13:24

Beitrag von Aryan » 03 Juli 2014 07:40

Am Textilstrand gibt es deutlich mehr Sportmöglichkeiten als in den FKK-Bereichen. So weit hergeholt ist das jetzt nicht.

Benutzeravatar
vic
Beiträge: 101
Registriert: 17 April 2011 09:15
Wohnort: Berlin

Beitrag von vic » 03 Juli 2014 09:18

Wolkentiger hat geschrieben:Hat doch mit Sexualität nichts zu tun.


Bei erfahrenen FKKlern sicher nicht (mehr), aber gerade junge Männer haben ihren Penis nicht immer voll unter Kontrolle, was eigentlich auch ganz natürlich ist. Selbst mir ist das noch peinlich, wenn es beim FKK passiert. Doch allein der Gedanke an so eine Situation schreckt wohl einige interessierte Junge ab, die ansonsten mit Nacktheit kein Problem hätten.

Umgekehrt kommt es vor, dass man nach längerem Aufenthalt in (kühlem) Wasser gewisse Schrumpfungserscheinungen feststellt. Ist auch ganz natürlich, aber vor anderen so mickrig bestückt da zu stehen, dazu gehört eben auch Gelassenheit. Nicht umsonst heißt es: "auf dicke Hose machen" oder "ordentlich was in der Hose haben".

Andererseits frage ich mich, warum der knappste Stringtanga und ein gerade mal die Brustwarzen bedeckendes Bikini-Oberteil nichts mit Sexualität zu tun haben sollen. Das finden irgendwie fast alle toll, wenn die Trägerin eine gute Figur macht. Bei einer übergewichtigen oder zu alten Frau wird dann auch schon wieder kritisiert, wie die rumläuft und was die sich erlaubt. Alles sehr scheinheilig bzw. Doppelmoral.

Gesperrt