Nackt im Garten

In diesem Forum werden Rechtsfragen bezüglich der FKK diskutiert. Bitte beachtet, daß dies absolut unverbindlich ist.
Benutzeravatar
Werner
Beiträge: 4290
Registriert: 07 Oktober 2002 10:01
Wohnort: Broome
Kontaktdaten:

Re: Räkeln - was ist das denn??

Beitrag von Werner » 18 Mai 2014 06:28

Ach, unser juristischer Geisterfahrer ist wieder unterwegs.

Also, ich habe zum Suchen des Vorwurfs des "Räkelns" etwa drei Sekunden gebraucht.
Oben steht nämlich ein Aktenzeichen.
Aber ich will dich nicht überfordern.

das "Räkeln" hielten die Vermieter der jungen Dame in ihrer Klage vor.

Das kann man u.a. hier lesen.

Weiter so.

Werner

----------------------------
Wahre Schönheit kommt von innen.
Kotze auch.

Benutzeravatar
Zett
Beiträge: 1357
Registriert: 29 März 2010 17:40
Wohnort: Osterland, Sachsen

Beitrag von Zett » 18 Mai 2014 10:41

Es bleibt aber die Frage, wo die Grenze ist. Räkeln ist etwas Lustvolles aber nichts Sexuelles.?? Da muss man aber wissen, was genau unter dem konkreten "Räkeln" fällt. Ich könnte mir unter nacktem, von anderen Mietern einsehbares "Räkeln" durchaus auch etwas Sexuelles vorstellen, manche offenbar nicht. Hat vielleicht auch jeder eine andere Vorstellung von Sex. Bei manchen ist dies allein das Rein-Raus und weiter nichts.

Klaus_59
Beiträge: 5424
Registriert: 05 März 2007 18:04

Woran man erkennt, ob sich nackt räkeln sexuell anstößig ist ...

Beitrag von Klaus_59 » 18 Mai 2014 14:41

... ist eigentlich ganz einfach. So, wie ich mich zum Beispiel in Badekleidung räkeln darf, so darf ich es prinzipiell auch nackt, wenn nicht bereits das Nacktsein selbst gegen ein Gesetz verstößt.
Sieht das jemand anders? Nein? Danke. Neues Thema ...

Benutzeravatar
Zett
Beiträge: 1357
Registriert: 29 März 2010 17:40
Wohnort: Osterland, Sachsen

Beitrag von Zett » 18 Mai 2014 14:52

Ja, woher nimmst Du aber die Gewissheit, dass man sich grenzenlos in Badekleidung "räkeln" darf? Wenn man beim "Räkeln" zu viel den Arsch hoch und runter macht und vielleicht noch viel zwischen den Beinen zu spielen hat, dürfte das "Räkeln" auch mit Badebekleidung etwas Sexuelles sein, oder nicht? Also bleibt es dabei, dass man (bzw. Richter) irgendwo eine Grenze ziehen muss. Und es bleibt die Frage, wo diese ist. Da nützt alles Drumherumreden nichts.

Benutzeravatar
Werner
Beiträge: 4290
Registriert: 07 Oktober 2002 10:01
Wohnort: Broome
Kontaktdaten:

Beitrag von Werner » 18 Mai 2014 14:56

Zett hat geschrieben:Es bleibt aber die Frage, wo die Grenze ist. Räkeln ist etwas Lustvolles aber nichts Sexuelles.??
Kommst du dir nicht langsam blöd vor?

GENAU dasselbe hast du doch bereits bis zur Lächerlichkeit ausgequetscht.

Na ja, bei Demenz versagt zuerst das Kurzzeitgedächtnis.

Grüße

Werner

----------------------------------
Wahre Schönheit kommt von innen.
Kotze auch.

Klaus_59
Beiträge: 5424
Registriert: 05 März 2007 18:04

Beitrag von Klaus_59 » 18 Mai 2014 15:14

Zett hat geschrieben:Ja, woher nimmst Du aber die Gewissheit, dass man sich grenzenlos in Badekleidung "räkeln" darf? Wenn man beim "Räkeln" zu viel den Arsch hoch und runter macht und vielleicht noch viel zwischen den Beinen zu spielen hat, dürfte das "Räkeln" auch mit Badebekleidung etwas Sexuelles sein, oder nicht? Also bleibt es dabei, dass man (bzw. Richter) irgendwo eine Grenze ziehen muss. Und es bleibt die Frage, wo diese ist. Da nützt alles Drumherumreden nichts.
Aber stell dir doch diese Meldung mal ohne dem Wort "Nackt" vor. Meinst, du, es hätte dann überhaupt eine Meldung gegeben?

Außerdem endet der Begriff "räkeln" auch irgendwo und man spricht dann von einer sexuellen Handlung, besonders, wenn Juristen die Finger im Spiel haben. Da davon aber nicht die Rede war, dürfen wir annehmen, es sei tatsächlich nur räkeln gewesen. Siehe dazu hier:
http://www.duden.de/rechtschreibung/rekeln

Ralf-abc

Beitrag von Ralf-abc » 18 Mai 2014 15:41

Zett hat geschrieben:Ja, woher nimmst Du aber die Gewissheit, dass man sich grenzenlos in Badekleidung "räkeln" darf? Wenn man beim "Räkeln" zu viel den Arsch hoch und runter macht und vielleicht noch viel zwischen den Beinen zu spielen hat, dürfte das "Räkeln" auch mit Badebekleidung etwas Sexuelles sein, oder nicht? Also bleibt es dabei, dass man (bzw. Richter) irgendwo eine Grenze ziehen muss. Und es bleibt die Frage, wo diese ist. Da nützt alles Drumherumreden nichts.
Gehts noch blöder?

Alle Synonyme für "räkeln" gehen in die Richtung "sich recken und strecken".
Nicht ein Synonym deutet auch nur ansatzweise auf etwas sexuelles hin.
Wie kann man denn dann so dämlich sein und dennoch mit aller Gewalt darauf bestehen, dass es in dem vorliegenden Gerichtsfall einen sexuellen Zusammenhang gibt?

Tim007
Beiträge: 7783
Registriert: 28 November 2005 23:58
Wohnort: Bremen

Beitrag von Tim007 » 18 Mai 2014 16:40

Ich habe mich den ganzen Tag nackt im Garten geräkelt.
Es war wundervoll.

Letztlich kommen wir nicht weiter, weil wir den genauen Sachverhalt nicht kennen.
Zett denkt an das Räkeln, das oft mit dem Begriff "lasziv" verbunden wird.
Und damit ging das Kopfkino los. Und vielleicht mit ihm durch.

Die Wahrheit dürfte (Vorsicht! Reine Spekulation!) viel trivialer sein:
Ein Anwalt ist beauftragt worden, eine Mieterin loszuwerden.
In der Klagschrift stützt er dieses Begehren auf "Eigenbedarf" (danke, Werner, für den Hinweis auf den Zeitungsbericht) und auf das "Räkeln".
Oder umgekehrt.

Das ist üblich so. So erhöht sich die Chance, mit der Klage durchzukommen.
Ganz simpel.

Doch jetzt werde ich wieder in den Garten gehen, um die letzten Sonnenstrahlen zu genießen.
Ohne zwischen den Beinen herumzuspielen. Doch das ist ein anderes Thema.

Benutzeravatar
Nackidei
Beiträge: 2346
Registriert: 31 Juli 2009 22:27
Wohnort: Außerhalb eines FKK-Geheges (Freigänger)

Beitrag von Nackidei » 18 Mai 2014 16:44

Wiktionary sagt zu räkeln:
"Körper und Gliedmaßen ungezwungen hin- und herbewegend dehnen und recken"
Und genau so verstehe ich das seit meiner Kindheit. Wenn ich morgens aufwache "räkel" ich mich noch ein wenig, bevor ich dann aufstehe (Beispiel). Wer unter Räkeln onanieren oder dergleichen versteht, hat sie nicht mehr alle. Oder deutet da jemand mit "Gliedmaßen" das Ding da zwischen den Beinen?

Ralf-abc

Beitrag von Ralf-abc » 18 Mai 2014 17:07

Tim007 hat geschrieben:Die Wahrheit dürfte (Vorsicht! Reine Spekulation!) viel trivialer sein:
Ein Anwalt ist beauftragt worden, eine Mieterin loszuwerden.
In der Klagschrift stützt er dieses Begehren auf "Eigenbedarf" (danke, Werner, für den Hinweis auf den Zeitungsbericht) und auf das "Räkeln".
Oder umgekehrt.
Im Grunde ist es aber egal, warum der Mieter die Klage eingereicht hat. Wenn es da eine sexuellen Hintergrund gegeben hätte, dann wäre der in dem Zusammenhang auch unmißverständlich genannt worden und nicht verschämt mit dem Begriff "räkeln" umschrieben. Denn eine sexuelle Handlung hätte die Erfolgsaussichten des Klägers deutlich erhöht

Benutzeravatar
hajo
Beiträge: 3444
Registriert: 19 November 2002 01:05
Wohnort: Paderborn
Kontaktdaten:

Beitrag von hajo » 18 Mai 2014 17:12

Nackidei hat geschrieben:... Oder deutet da jemand mit "Gliedmaßen" das Ding da zwischen den Beinen?
Ging es nicht um eine MieterIN?



Ach so! :wink:

Dildo...:!:

DAS hatte ich Damel dem Zeitungsbericht nicht entnommen...

Tim007
Beiträge: 7783
Registriert: 28 November 2005 23:58
Wohnort: Bremen

Beitrag von Tim007 » 18 Mai 2014 17:34

hajo hat geschrieben:
Nackidei hat geschrieben:... Oder deutet da jemand mit "Gliedmaßen" das Ding da zwischen den Beinen?
Ging es nicht um eine MieterIN?
Wie ungebildet, Hajo!
Es geht um Conchita Wurst.

Benutzeravatar
hajo
Beiträge: 3444
Registriert: 19 November 2002 01:05
Wohnort: Paderborn
Kontaktdaten:

Beitrag von hajo » 18 Mai 2014 19:18

Tim007 hat geschrieben:
hajo hat geschrieben:
Nackidei hat geschrieben:... Oder deutet da jemand mit "Gliedmaßen" das Ding da zwischen den Beinen?
Ging es nicht um eine MieterIN?
Wie ungebildet, Hajo!
Es geht um Conchita Wurst.
Oh, ja.

Ich hab so ein. Foto...
Grillen...
Würstchen (!)
Ich sollte die Zange...

Na ja.

Ich war jung und hatte die Lust...

Aber ohne CONCHITA!

Naja... Ist eh Wurst.

Benutzeravatar
Zett
Beiträge: 1357
Registriert: 29 März 2010 17:40
Wohnort: Osterland, Sachsen

Beitrag von Zett » 18 Mai 2014 19:51

Es geht nicht um mein Kopfkino und es geht eigentlich auch nicht um den genauen Sachverhalt (da wir ihn ja nicht kennen). Es geht darum, dass ein »Körper und Gliedmaßen ungezwungen hin- und herbewegend dehnen und recken« im nackten Zustand im Garten mit Blickeinsicht von Nachbarn - nicht bei Euch - aber bei vielen Nicht-FKKlern (und davon soll es ja einige geben) etwas eindeutig Sexuelles darstellt. Schon, weil das Nacktsein im einsehbaren Garten für viele Nicht-FKKler etwas Sexuelles darstellt. Da könnt Ihr noch so in Eurer Illusion träumen, wenn das an einen spießigen Richter kommt (auch davon gibt es sicherlich einige), gibts eins wegen Erregung und nicht nur wegen OWIG. Ob das dann auf den steinigen - und teuren - Weg bis Straßburg mal irgendein Richter anders sieht, ist wohl dann mehr Glückssache als Gesetzmäßigkeit.

Aber wer so von sich selbst überzeugt ist, verliert eben den Blick auf die Gedankenwelt der Masse, zu der auch die Richter gehören, und leiert immer wieder den gleichen Spruch, dass "Räkeln" nichts mit Sexualität zu tun hat und dies die Sicherheit gibt, dass auch ein nacktes "Räkeln" im einsehbaren Garten nichts Sexuelles sein könne.

Wir habens mal besprochen und könnens jetzt zu den Akten legen.

Benutzeravatar
Werner
Beiträge: 4290
Registriert: 07 Oktober 2002 10:01
Wohnort: Broome
Kontaktdaten:

Beitrag von Werner » 18 Mai 2014 20:05

Getret'ner Quark
wird breit, nicht stark.

Gesperrt