Galerie    Karte

Haftungsausschluß

Boardregeln

.kmz-file für Google Earth

Chat

Wer ist im Chat?
Offizielle Partnerseite






FKK Forum Foren-Übersicht
  Aktuelles Datum und Uhrzeit: 25 September 2017 11:54   

FKK Forum Foren-Übersicht -> Off-Topic

Ausländermaut
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8, 9
  Autor    Thread Dieses Forum ist gesperrt, Du kannst keine Beiträge editieren, schreiben oder beantworten. Dieses Thema ist gesperrt, Du kannst keine Beiträge editieren oder beantworten.
Nackidei



Geschlecht: Geschlecht:männlich


Anmeldungsdatum: 31.07.2009
Beiträge: 2346
Wohnort: Außerhalb eines FKK-Geheges (Freigänger)


blank.gif

riedfritz hat folgendes geschrieben::
Zitat:
Meine Meinung: Maut für alle, sowohl auf Autobahnen als auch auf Bundesstrassen. Hightech wird dafür nicht benötigt. Ganzjahres-, Monats- und Wochenvignetten reichen vollkommen. Österreich kann´s doch auch.


Wer keine Ahnung hat, sollte um der Wahrheit willen einfach den Mund halten.
Alle LKW und Busse in Österreich zahlen kilometerabhängige Maut, dafür müssen sie alle mit einem kleinen Kästchen ausgerüstet werden, das ähnlich wie in Deutschland die Maut berechnet.

Die Vignettenlösung hat den "Vorteil", dass die kleinen und grossen Autos unabhängig von den gefahrenen Strecken das Gleiche zahlen!


Viele Grüsse,

Fritz


OK, mein Beitrag war missverständlich. Ein Vignettensystem kommt natürlich nur für PKW’s in Frage. Wer dann da noch differenzieren will, meinetwegen. Denkbar wäre eine Staffelung, damit der Dachia-Fahrer nicht so viel zahlen muss wie der mit einem Porsche Carrera (drei PS/KW-Klassen?)
Was die LKW-Maut betrifft: Da haben wir ja mit Toll Collect bereits ein funktionierendes System. Nur ist es leider so, dass da bisher nur einige stark frequentierte Bundesstraßen einbezogen sind. Das muss sich ändern. In den vergangenen Jahren wurde immer mehr Schwerlastverkehr auf unbemautete Bundesstraßen verlegt, was zu vermehrten Unfällen führt.
Als Beispiel dafür sei die Bundesstraße 401 genannt. Die führt von der aus dem Ruhrgebiet kom-menden A 31 nahe der holländischen Grenze nach Oldenburg (auch Küstenkanalstraße genannt). Vor Einführung der LKW-Maut war auf dieser Bundesstraße fast nur Nahverkehr zu verzeichnen. Lastzüge, die aus dem Ruhrgebiet oder aus Holland kamen, benutzten stets die A 31/28 wenn sie nach Oldenburg, Wilhelmshaven oder Bremen wollten, obwohl diese Strecke weiter ist (aber schneller). Seitdem wir nun die LKW-Maut haben, rechnen die Speditionen mit spitzer Feder: Immer mehr Lastzüge aus dem Ruhrgebiet, Holland und jetzt sogar Belgien und Frankreich bevor-zugen trotz immer dichter werdenden Verkehrs die Bundesstraße 401 nach Oldenburg, um dort wieder auf die A28 zu gelangen. Um in Oldenburg wieder auf die A28 zu gelangen ist zu bestimm-ten Zeiten in Oldenburg ein ganzer Stadtteil dicht, weil sich die Anschlussstelle der A28 in der Stadt befindet. Die Anwohner eines ganzen Stadtteils rasen vor Wut.
Solche Situationen gibt es bestimmt hundertfach in Deutschland. Das darf nicht sein. Es ist drin-gend erforderlich, dass die LKW-Maut auf alle Bundesstraßen ausgeweitet wird.
Im Übrigen favorisiere ich, was die Maut betrifft, eine europäische Lösung, sowohl für PKW’s als auch für LKW’s.

Beitrag 01 September 2014 17:49 
 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
 
Füge Benutzer zur Ignorierungs-Liste hinzu  Antworten mit Zitat  
Bummler



Geschlecht: Geschlecht:männlich
Alter:61

Anmeldungsdatum: 05.12.2005
Beiträge: 2367
Wohnort: Lübben


germany.gif

Tim007 hat folgendes geschrieben::


Wie Du im blauen,....


Oje, Klischees über Klischees. Ich habe weder Whirlpool noch Ledersofa. Ich muss schon zwei Unterhemden übereinander anziehen, weil gottseidank die Löcher in denselben an unterschiedlichen Stellen sind. Im Schuppen steht mein Diamant-Fahrrad, dass ich zur Jugendweihe bekommen habe. Von Harley habe ich nur ein T-Shirt, dass ich immer dann anziehe, wenn ich am Feuerkorb sitze und einen Schluck aus der (geschenkten) Flasche Jim Beam zur Vita-Cola nehme.

Während Du als freiberuflicher Künstler bis Mittag schläfst, beim Hummer in Kaviar dann Dein Konto auf dem Tablet checkst und nach einem Prosecco und den Küsschen von der Familie mit dem Daimler zur Kirche fährst.
Nachts noch ein Partychen mit den Mädels vom Kirchenchor (mit Anfassen) und dann mit einem Liedchen (Internationale?) sanft im Damastbett einschläfst.

Klar, dass Du willst das alles so bleibt....

Beitrag 02 September 2014 11:51 
 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
 
Füge Benutzer zur Ignorierungs-Liste hinzu  Antworten mit Zitat  
Liberté 53



Geschlecht: Geschlecht:männlich


Anmeldungsdatum: 16.08.2009
Beiträge: 154
Wohnort: Luxemburg


luxembourg.gif
Versachlichung (?)

Ich verweise auf ein Interview der Tagesschau:
http://www.tagesschau.de/wirtschaft/strassenbau-privat-100.html

Auch die Medien berichten nicht wirklich sachlich über die Pläne, sondern schlachten, wie üblich, die politischen Zankereien aus, statt ernsthaft zu recherchieren.
M.E. müssten, wenn man nicht à la CSU Horst und Alex und z.B. hier im Forum Tim und die Dame aus dem schönen Frankenland nur die angeblichen Ungerechtigkeiten und Benachteiligungen deutscher Autofahrer im Ausland anprangern will, erst einmal die Grundlagen festgestellt werden, d.h.
1.Wie hoch sind derzeit die Einnahmen aus dem Autoverkehr (Mineralölsteuer, MWSt, LKW-toll, KFZ-Steuer etc).
Unterpunkt: Wie hoch sind die derzeitigen Einnahmen (brutto und netto nach Abzug der Lizenzgebühren der Betreiber) aus der LKW-toll? Großes Geheimnis!
2. Wie hoch sind derzeit die jährlichen Ausgaben für Straßenneubau, - reparatur (ohne Verwaltungskosten, nur reines Material und Fremdlöhne, d.h. also keine Beamtengehälter der Straßenbauverwaltungen etc.)?
3. Wie hoch ist der Sanierungsrückstau, z.B. Brücken)?
4. Wie hoch ist der Anteil von im Ausland zugelassenen Autos auf deutschen Autobahnen/Straßen (ohne toll-pflichtige LKWs)? Was wäre bei einem Mautbetrag X die erwartete Bruttoeinnahme? Wie hoch wären die Verwaltungskosten?
4. Reichen die die Einnahmen unter 1. für 2. und 3.?
5. Wenn nein: Erhebung einer einer Infrastrukturabgabe für alle Nutzer, d.h. auch für in Deutschland zugelassene Autos ohne Kompensation.
Wenn ja: kein Handlungsbedarf, denn wie in dem o.a. Interview würde es sich bei einer zusätzlichen Maut nur um eine neue Steuer handeln, die in den allgemeinen Haushalt flösse, d.h. gerade nicht zweckgebunden eingesetzt würde, sondern nur andere Haushaltslöcher stopfte. Es ist aber nicht nur EU-rechtlich unzulässig, Ausländer zu diskriminieren, sondern auch inakzeptabel, diese im Inland steuerpflichtig zu machen.

Die ganze öffentliche Diskussion entbehrt jeder sachlichen, zahlengestützten Grundlage!

Das ganze ist, wie man in den Tagesschau-Videos (www.tagesschau.de, dort Suchfunktion "Maut") nachhören kann, wirklich nur eine von der Seehofer und seinem Knecht Dobrindt entfachte Neiddiskussion wegen einer angeblichen Benachteiligung des "deutschen" Autofahrers im Ausland.

Und schließlich der angebliche CDU-CSU-Kompromiss über die Nicht-Einbeziehung von Landes-, Kreis- und sonstigen untergeordneten Staßen in die Mautpflicht:
Erstens kann so etwas nur völlig unbedarften Gemütern entspringen, die sich durch die Gegend kutschieren lassen, ohne sich selbst einmal die Fahrstrecke Gedanken gemacht zu haben (man versuche einmal, vom gebührenfreien Luxemburg aus Trier oder Saarbrücken zu erreichen, ohne mit einer Bundestraße in Kontakt zu kommen!!), und selbst wenn irgendein Grenzdorf tatsächlich über einen mautfreien Feldweg zu erreichen sein sollte: Wie komme ich mir denn vor? Muss ich jetzt, wie früher die Schmuggler, mich nach Deutschland einschleichen? Wo leben wir denn?

Um es noch einmal deutlich zu sagen: Wenn es dem Koalitionsfrieden dient (Merkel: Die Maut wird kommen (obwohl sie im Wahlkampf das Gegenteil gesagt hat), denn es stünde im Koaltionsvertrag), kann jeder "Ausländer" mit einer Maut, wie sie eben auch im Ausland meist üblich ist, nämlich einer Vignette oder entfernungsabhängigen Gebühr auf Autobahnen, leben, aber eben nicht mit diesen einmalig unverschämten CSU-Plänen.

Beitrag 10 September 2014 11:10 
 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden MSN Messenger
 
Füge Benutzer zur Ignorierungs-Liste hinzu  Antworten mit Zitat  
Nackidei



Geschlecht: Geschlecht:männlich


Anmeldungsdatum: 31.07.2009
Beiträge: 2346
Wohnort: Außerhalb eines FKK-Geheges (Freigänger)


blank.gif

Mir ist es ehrlich gesagt vollkommen egal, ob ich für die Nutzung deutscher Autobahnen und Bundesstraßen mit meinem PKW Maut oder KFZ-Steuern zahle. Wichtig ist mir persönlich, dass endlich für LKW's Maut auch für die Nutzung aller Bundesstraßen und viel vom Fernverkehr genutzten Landstraßen erhoben wird. Es kann nicht angehen, dass Speditionen die Fahrer ihrer 40-Tonner anweisen Bundesstraßen zu nutzen, weil dies trotz längerer Strecke und Zeitverlust kostengünstiger als Autobahnnutzung und Maut ist. Zudem sind die meisten Bundesstraßen für ein derartiges Verkehrsaufkommen mit Schwerlastverkehr wie es derzeit zu beobachten ist, nicht gebaut. Der LKW-Fernlastverkehr gehört wo immer es geht auf die Autobahn.

Beitrag 10 September 2014 11:39 
 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
 
Füge Benutzer zur Ignorierungs-Liste hinzu  Antworten mit Zitat  
Liberté 53



Geschlecht: Geschlecht:männlich


Anmeldungsdatum: 16.08.2009
Beiträge: 154
Wohnort: Luxemburg


luxembourg.gif

Nackidei hat folgendes geschrieben::
Mir ist es ehrlich gesagt vollkommen egal, ob ich für die Nutzung deutscher Autobahnen und Bundesstraßen mit meinem PKW Maut oder KFZ-Steuern zahle.


Das glaube ich gerne, ginge mir genau so. Aber das ist ja auch das Problem: Wäre es Dir auch egal, zusätzlich eine Maut zu zahlen?

Im übrigen gebe ich Dir völlig Recht. Jede politische (bürokratische, exekutive) Maßnahme führt zu Ausweich (Umgehungs-)reaktionen, die nicht immer erwünscht sind.

Beitrag 11 September 2014 00:08 
 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden MSN Messenger
 
Füge Benutzer zur Ignorierungs-Liste hinzu  Antworten mit Zitat  
Puistola



Geschlecht: Geschlecht:männlich


Anmeldungsdatum: 16.10.2007
Beiträge: 5271
Wohnort: Nicht weit vom Alpstein


switzerland.gif
Nun auch noch Fahrrad(!)maut für Ausländer

http://www.weltfoto-graf.de/2014/08/dobrindt-die-fahrrad-maut-fur-auslander.html

Zutiefst emppöhrt!
P'la

Beitrag 12 September 2014 17:52 
 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
 
Füge Benutzer zur Ignorierungs-Liste hinzu  Antworten mit Zitat  
hajo



Geschlecht: Geschlecht:männlich
Alter:67

Anmeldungsdatum: 19.11.2002
Beiträge: 3444
Wohnort: Paderborn


germany.gif
Re: Versachlichung (?)

Liberté 53 hat folgendes geschrieben::
Auch die Medien berichten nicht wirklich sachlich ...

Medien und sachlich...

Das ist ein Oxymoron.

Beitrag 12 September 2014 22:07 
 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Skype-Name Yahoo Messenger MSN Messenger
 
Füge Benutzer zur Ignorierungs-Liste hinzu  Antworten mit Zitat  
Nackidei



Geschlecht: Geschlecht:männlich


Anmeldungsdatum: 31.07.2009
Beiträge: 2346
Wohnort: Außerhalb eines FKK-Geheges (Freigänger)


blank.gif

Puistola hat folgendes geschrieben::
http://www.weltfoto-graf.de/2014/08/dobrindt-die-fahrrad-maut-fur-auslander.html

Zutiefst emppöhrt!
P'la

Die Fahrradmaut ist nur der Anfang der dann folgenden Exzesse der Eurokraten. Gemunkelt wird in Brüssel auch über eine Sondersteuer für FKKler und Minimalst-Bekleidete. Die Steuereinnahmen sollen in erster Linie dem Textilgewerbe zugute kommen, die seit Jahren über rückläufige Umsätze klagt. Grund dafür seien zum einen die Frauen, die sich zunehmend bei den Lebensmitteldiscountern und dem Kaffeeröster Tchibo einkleiden. Das geht dann so:
schwarze Leggings = 4,95 Euro
Longshirt bzw. Tunika = 12,95 Euro
BH (bei Bedarf) = 5,95 Euro
Unterbüx nicht nötig
Schuhe (Deichmann) = 12,95 Euro
Gesamt = 36,80 Euro
Diese neue Bekleidungskultur ist Grund dafür, dass sich die Verkäuferinnen in den großen Bekleidungstempeln Löcher in den Bauch stehen und Kassen Blauschimmel ansetzen. Und dann sind da die ganz Renitenten: Leute, die sich in Foren wie diesem herumtreiben und und die Werbetrommel für ein Leben ohne Höschen propagieren und für diese Lebensweise sogar noch den Paketboten versuchen zu überzeugen. Das Finanzamt spricht hier von geldwerte Vorteile, die selbstverständlich zu versteuern sind. Derzeit streiten sich aber noch die Sesselfurzer in Brüssel darüber, welche Preise bei der Berechnung der Sondersteuer als Berechnungsgrundlage dienen sollen. Hugo Boss und Karl Lagerfeld drohen bereits damit, den europäischen Gerichtshof einzuschalten für den Fall, dass für die Berechnung der Sondersteuer keine 40,- Euro für eine Kompletteinkleidung herangezogen wird. Da falle einfach für die Textilwirtschaft zu wenig ab.

Beitrag 13 September 2014 01:07 
 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
 
Füge Benutzer zur Ignorierungs-Liste hinzu  Antworten mit Zitat  


  Beiträge vom vorherigen Thema anzeigen:      
Dieses Forum ist gesperrt, Du kannst keine Beiträge editieren, schreiben oder beantworten. Dieses Thema ist gesperrt, Du kannst keine Beiträge editieren oder beantworten.

Gehe zu:  
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8, 9

Letztes Thema | Nächstes Thema  >

Forum Rules:
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.

 


 Impressum 

Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group phpBB Group

This theme is to be used only for the promotion of Windows(TM) XP and its associated products. Read the full disclaimer
I, the developer, take no responsibility for use of this theme against the wishes of Microsoft(R).
phpXP2 Theme for phpBB2 created by Nick Mahon.

www.fkk-freun.de
Top 50 FKK