Nackt in Barcelona?

In diesem Forum werden Rechtsfragen bezüglich der FKK diskutiert. Bitte beachtet, daß dies absolut unverbindlich ist.
Gesperrt
PundV
Beiträge: 887
Registriert: 19 September 2006 13:25
Wohnort: Großraum Frankfurt am Main

Nackt in Barcelona?

Beitrag von PundV » 09 September 2014 18:09

Ob dies mit FKK oder eher mit "Jugendstreich" oder "Mutprobe" zu tun hat, ist nicht klar. Ich glaube aber, es ist den Bewohnern von Barcelona egal: http://www.spiegel.de/reise/europa/prot ... 90368.html

Selbst wenn man wirklich überall in Spanien nackt sein dürfte (dieses ausdrückliche Erlaubnis gibt es nur an Stränden in Dänemark), ist die Frage, ob dies immer im Sinne der FKK-Bewegung ist.

Benutzeravatar
regenmacher
Beiträge: 3770
Registriert: 04 Oktober 2003 18:18
Wohnort: 53498 Bad Breisig
Kontaktdaten:

Beitrag von regenmacher » 18 September 2014 21:25

Eine explizite Genehmigung „dies oder jenes zu tun“ gibt es nicht.
Weder hierzulande, noch in Barcelona.
Auch in Dänemark gibt es solch eine explizite Genehmigung nicht.

Eine solche explizite Genehmigung wäre - ganz unabhängig davon, um was es sich dabei handelt - zumindest hierzulande sogar verfassungswidrig.

Was es nach Verfassungsrecht geben darf, das sind „Verbote“ die z.B. in strafrechtlichen und ordnungsrechtlichen Bestimmungen gefasst sind, welche wiederum „Ausnahmen“ enthalten dürfen – oder es (bei ordnungsrechtlichen Sachen) Behörden ermöglichen, aus ihrer Sicht Ausnahmen zu erlauben.
Für Letzteres will ich hier – wieder aus Sicht einer Ordnungsbehörde – die „offiziellen Nacktwanderwege“ anführen. Ein anderes hier vielleicht weniger strittiges Beispiel sind die während einer „Dorfkirmes“ geltenden Ausnahmen bezüglich abendlicher Lärmbelästigung.

Dänemark :
Die berühmte Äußerung des konservativen Ministers im Parlament, die ich immer wieder gerne anführe, und die auch bei den Pages der Naturisten Dänemarks gelegentlich auftaucht, ist KEINE explizite Genehmigung, denn die kann es selbstredend auch in Dänemark nicht geben, sondern nur die explizite Feststellung einer schon vorhandenen Sachlage.

Barcelona :
Wieder gilt: Es hatte seinerzeit keine explizite Erlaubnis gegeben, aber die offizielle Feststellung, dass „Nackt in Barcelona“ überall zulässig (wenngleich auch nicht erwünscht) sei.

Vom (damaligen) Bürgermeister der Stadt Barcelona Joan Clos i Matheu + von dessen (damaligen) Sprechern Ferran Mascarell und von Ramón Lamiel (damals zuständig für Frauen- und Bürgerrechte) liegen Äußerungen vor, nach der dies nicht gefördert, aber anerkannt wird. Die damalige Meldung der Nachrichtenagentur EFE ging vor einem Jahrzehnt um die Welt und war „Stadtgespräch in Barcelona“.

<img src=http://u.univision.com/contentroot/uol/ ... lona_3.jpg />
http://u.univision.com/contentroot/uol/ ... lona_3.jpg

Ich darf aus der langen Meldung kurz zitieren :

En la línea de Clos y Roca, Ramón Lamiel puntualizó que "en ningún caso el Ayuntamiento fomenta la práctica de este derecho, sólo lo reconoce"

Im Einklang mit Clos [dem damaligen Bürgermeister von Barcelona] und Roca [dem damaligen Präsidenten der ALETEIA], erklärte Ramon Lamiel, dass "die Stadt in keinem Fall die Praxis fördert, sondern dieses Recht [Nackt in Barcelona zu leben] nur anerkennt",

später heißt es in besagter Veröffentlichung aus dem Jahre 2004 :

... „nos guste o no, la práctica del nudismo es una realidad, y nosotros, desde el Ayuntamiento, hemos querido colaborar en la tarea de informar a la población de esta realidad que, además, es un derecho", concluyó Ramón Lamiel.

… „ Ob es uns gefällt oder nicht, die Praxis der Freikörperkultur ist eine Realität, und wir, der Rat der Stadt, haben vereinbart, bei der Aufgabe, die Öffentlichkeit über diese Tatsache und auch [über das dahinterstehende] Recht zu informieren, zusammenarbeiten ", schloss Ramón Lamiel.

Dann hat es bekanntlich [in vielen Fällen: britische] Touristen gegeben, die – gelegentlich im Aufzug eines nackten „Altmetallhändlers“ - durch die Straßen torkelten. Sicherlich keine Reklame. Auch darüber wurde in der Presse und natürlich in aller Ausführlichkeit von der konservativen „Asociacion de Vecinos de La Barcelona / Verband der Einwohner von Barcelona“ bzw. deren Vorläufer ausführlichst berichtet. (Nebenbei: Wenn du einmal in den Spiegel-artikel schaust : Das Bild, das du vermutlich meinst, stammt von eben jener Asociacion – alles andere als ein Zufall)

Später hat es dann in Barcelona bekanntlich etliches an Ordnungsverfügungen gegeben, mit dem Ziel, die Freiheit wieder zu beschränken.

Jetzt zum Spiegel-Artikel :

Darin wird angedeutet, dass „Nackt in Barcelona“ ein Problem sei. Das kann nicht richtig sein, denn das kommt praktisch nicht vor. Das eigentliche Problem sind die vielen Touristen, die die Miet-Preise in die Höhe treiben und die Einheimischen verdrängen. Außerdem wurde zwar immer mit großem Aufwand für Tourismus geworben, aber nicht die nötige Infrastruktur geschaffen (z.B. hinreichend viele öffentliche Toiletten im Bereich der Touristenströme). Das fehlt dort jetzt.

.

PundV
Beiträge: 887
Registriert: 19 September 2006 13:25
Wohnort: Großraum Frankfurt am Main

Beitrag von PundV » 03 Oktober 2014 16:18

regenmacher hat geschrieben: Dänemark :
Die berühmte Äußerung des konservativen Ministers im Parlament, die ich immer wieder gerne anführe, und die auch bei den Pages der Naturisten Dänemarks gelegentlich auftaucht, ist KEINE explizite Genehmigung, denn die kann es selbstredend auch in Dänemark nicht geben, sondern nur die explizite Feststellung einer schon vorhandenen Sachlage.

Barcelona :
Wieder gilt: Es hatte seinerzeit keine explizite Erlaubnis gegeben, aber die offizielle Feststellung, dass „Nackt in Barcelona“ überall zulässig (wenngleich auch nicht erwünscht) sei.
Dänemark und Barcelona sind nicht gleich. Erstens, wer in Dänemark am Strand nackt ist, hat nichts zu befürchten. Wer im Barcelona nackt ist, wird früher oder später daran gehindert. Zweitens: Falls es doch in Dänemark Probleme gibt, könnte man sich auf diese Äußerung berufen und würde vor Gericht Recht bekommen. In Barcelona kann man nicht gerichtlich durchsetzen, dass man nackt in Barcelona sein darf.

Gesperrt