SAT1: Gewissensfrage: Nacktbader

Fernseh- und sonstige Medienanfragen sowie Fensehankündigungen bitte hier rein.
Martin Weber
Beiträge: 382
Registriert: 14 Februar 2009 09:52

SAT1: Gewissensfrage: Nacktbader

Beitrag von Martin Weber » 30 September 2014 10:16

Hier eine Produktion der katholischen Kirche im Auftrag von SAT.1 gegen CO (Clothing Optional) in "Wassernähe":
http://www.katholisch.de/de/katholisch/ ... p?id=13770

Im Gegensatz dazu steht bei Wikipedia:
"Durch gerichtliche Entscheidungen ist die „Nacktheit in Strandnähe“ in Deutschland faktisch legalisiert."
http://de.wikipedia.org/wiki/Nacktheit# ... _Nacktheit

Für mich ein Versuch der katholischen Kirche, das Rad wieder zurück drehen zu wollen (Rückkehr zur Prüderie).

Mannix007

Re: SAT1: Gewissensfrage: Nacktbader

Beitrag von Mannix007 » 30 September 2014 11:27

Martin Weber hat geschrieben:Hier eine Produktion der katholischen Kirche im Auftrag von SAT.1 gegen CO (Clothing Optional) in "Wassernähe":
http://www.katholisch.de/de/katholisch/ ... p?id=13770

Im Gegensatz dazu steht bei Wikipedia:
"Durch gerichtliche Entscheidungen ist die „Nacktheit in Strandnähe“ in Deutschland faktisch legalisiert."
http://de.wikipedia.org/wiki/Nacktheit# ... _Nacktheit

Für mich ein Versuch der katholischen Kirche, das Rad wieder zurück drehen zu wollen (Rückkehr zur Prüderie).


Es braucht immer zwei - der eine will "drehen" ... wohin auch immer! Wenn der Andere "drehen" lässt?

Frau/Mann kann sich Entwicklungen stellen und ihnen nachkommen...oder aber - sich ihnen stellen, ihnen aber NICHT nachkommen. Viele Dinge im Leben haben zwei Seiten, die bedacht werden können/sollen/sollten/dürfen! Wer sich wofür entscheidet - darüber hat Frau/Mann selbst zu entscheiden. Für den einen ist DAS richtig/besser, für einen anderen ist etwas Anderes "richtiger"/besser!

Was Religionen und/oder "Kirchen" - da meine ich jetzt die "Katholen" und "Evangelen" - in ihren Grundsätzen haben, passt heutzutage nicht mehr (längst nicht mehr) in "die Zeit", Was Religionen und "Kirchen" seit ihrem Bestehen mitunter angerichtet haben, berechtigt sie nicht, weiterhin auf die jeweiligen Grundsätze zu beharren!

Auch als "Kathole" halte ich mich nicht nur an deren "Auflagen", weil mir das zu einseitig ist. Die "Evangelen" haben wesentlich sinnvollere Aspekte aufgegriffen, die mir zusagen! Auch andere Religionen haben etwas, was mir inzwischen zusagt...der Buddhismus zum Beispiel!

Egal worum es geht - sich auf nur eine "Linie" zu berufen, engt sehr ein! Der Tellerrand ist mir "fremd", weil es "woanders" anders sein kann, was ja durchaus besser sein kann...oder aber einen Anlass bietet, DEM auf keinen Fall zu folgen!

"Gelernt" habe ich das, weil ich mal heftige, lebensbedrohliche gesundheitliche Probleme hatte. Ich habe erfahren und daraus gelernt, dass es mehr gibt, als nur das, was "bekannt" war/ist - in ALLEN Bereichen des Lebens! Wenn der Popo auf "Grundeis" geht....

Um zum Thema zurückzukommen - auch deshalb ist Nacktbaden für mich keine Gewissensfrage, keine Glaubensfrage, sondern eine persönliche "Frage", die ich mit JA beantwortet habe.

Nein...ich bin kein "Wendehals"! :wink: :wink:

Benutzeravatar
Nackidei
Beiträge: 2346
Registriert: 31 Juli 2009 22:27
Wohnort: Außerhalb eines FKK-Geheges (Freigänger)

Re: SAT1: Gewissensfrage: Nacktbader

Beitrag von Nackidei » 30 September 2014 12:03

Martin Weber hat geschrieben:Im Gegensatz dazu steht bei Wikipedia:
"Durch gerichtliche Entscheidungen ist die „Nacktheit in Strandnähe“ in Deutschland faktisch legalisiert."

Haaalt! Vom Grundsatz her hast du bzw. Wikipedia recht. Allerdings steht es Kommunen frei, an Badeseen, Flüssen und dergl. Textil- und FKK-Zonen einzurichten. Auch kann eine Gemeinde an z.B. Badeseen das Nacktbaden gänzlich verbieten. Dies muss dann aber entsprechend ausgeschildert sein.

Benutzeravatar
Puistola
Beiträge: 5271
Registriert: 16 Oktober 2007 20:48
Wohnort: Nicht weit vom Alpstein

Re: SAT1: Gewissensfrage: Nacktbader

Beitrag von Puistola » 30 September 2014 12:24

Martin Weber hat geschrieben:Für mich ein Versuch der katholischen Kirche, das Rad wieder zurück drehen zu wollen (Rückkehr zur Prüderie).


Aber, aber, lieber Martin,
bitte genau hingucken:

Bei 3:40 sagt der Herr in grauem Anzug mit Maokragen (Was wohl sein schlechtes Deutsch erklärt):

Da, wo es nich erlaubt is, dann eben die Sache auch lassen.


DAS ist auch unter Nackten unbestritten:
Im Freibad, im Hallenbad, am Textiltag in der Sauna,
überall also, wo die Hausordnung eine Bekleidung
vorschreibt, ziehe man sich ein Höschen an.

Überall sonst ist es nicht verboten, also brauchte es gar keine
"Erlaubnis" um "erlaubt" zu sein. Das wird ja gleich Eingangs
klargestellt.

Ich sehe das Video als Appell an gegenseitige Rücksichtnahme.
Dass man doch bitte leben und leben lassen möge.
Ist das so falsch?

Es entspricht meiner langjährigen Praxis, an dichtbelegten
Badeplätzen gar nicht zu baden, oder wenn, dann mit Höschen,
oder irgendwo am Rande nackt. In den gezeigten Situationen
hätte ich nackt gebadet, allerdings ohne diese Schau abzuziehen.

Und wenn ich bei Wanderungen an bewohnten Häusern vorbeikomme,
leg ich mir ein Tuch um die Hüften und auf der Terrasse des Berg-
gasthauses zieh ich auch noch ein Hemd an, selbst wenn ich da nur
durchgehe, um mein Picknick abseits des Trubels einzunehmen,
selbstverständlich dann nackt - wenns nicht zu kalt ist.
Für den unvermeidlichen Kaffee zieh ich mich dann wieder an.
Richinude's "Never on Asphalt"-Regel kommt, mit Augenmass
gehandhabt, auch ganz gut hin.

Wer Konflikte sucht, möge das anders handhaben.
Aber so sehr ich entsetzt bin über den Umgang der britischen
Justiz und seiner Familie mit Steve Gough, wirklich verstanden
hab ich das nie, dass ihm nicht eine 90%-Nack-Wanderung
durch die Insel genüge, also ausserhalb des Siedlungsgebietes.

Sicherlich ist das Höschen keine "Gewissensfrage" und nur in
den seltensten Fällen eine Rechtsfrage, sondern eine Frage
der Bequemlichkeit:
Wer streitet schon gerne mit den Strandnachbarn,
mit den "Ordnungskräften", mit der Familie ...

Puistola

Benutzeravatar
Aria
Beiträge: 2986
Registriert: 24 Januar 2012 17:10
Wohnort: München

Beitrag von Aria » 30 September 2014 14:16

Dafür, dass dies eine Produktion der katholischen Kirche ist, ist der Beitrag ganz okay. Und das bis auf das immer wieder eingeblendeten Feigenblatt, denn da bekennen sie Farbe. In dieser Hinsicht sind sie natürlich noch im Mittelalter. Oder in den 50er Jahren des 20. Jahrhunderts. :D

Interessant auch, dass die gefragten Personen betonten, dass wenn Kinder da wären, würden sie schon einschreiten bzw. was sagen.

Das erlebt man immer wieder - und mir geht es nicht in den Kopf, warum Kinder vorm Anblick eines nackten Erwachsenen geschützt werden müssen.

Benutzeravatar
Zett
Beiträge: 1357
Registriert: 29 März 2010 17:40
Wohnort: Osterland, Sachsen

Beitrag von Zett » 30 September 2014 16:16

Aria hat geschrieben:
Das erlebt man immer wieder - und mir geht es nicht in den Kopf, warum Kinder vorm Anblick eines nackten Erwachsenen geschützt werden müssen.


Ich denk mal, da spielen vor allem 2 Dinge rein: Einmal der elterliche Reflex zum Schutz: Was man nicht gleich ausreichend in seiner Wirkung einschätzen kann, wird erstmal abgewehrt.

Und zweitens könnte auch die Angst vor peinlichen Fragen der Kinder ein Grund sein: "Papa, warum dürfen denn die Erwachsenen nicht nackt rumlaufen?"

Benutzeravatar
Puistola
Beiträge: 5271
Registriert: 16 Oktober 2007 20:48
Wohnort: Nicht weit vom Alpstein

Beitrag von Puistola » 30 September 2014 16:37

Zett hat geschrieben:... könnte auch die Angst vor peinlichen Fragen der Kinder ein Grund sein: "Papa, warum dürfen denn die Erwachsenen nicht nackt rumlaufen?"


Sollte das nicht heissen:
""Papa, warum dürfen denn die Erwachsenen nackt rumlaufen?"

Ich wurde auch schon von einem mit Kindern wandernden Vater gefragt:
"... ond was söll I de Goofe säge" (... und was soll ich den Kindern sagen?)

Meine Antwort, er solle den Kindern sagen:
"Der darf das, aber wir machen das nicht"
Meine Nacktheit berühre seine Erziehungsfreiheit nicht.

(Mittlerweile, man erkennt am Dialekt, wo das war, darf "der" das auch nicht mehr. Bild)

Benutzeravatar
Zett
Beiträge: 1357
Registriert: 29 März 2010 17:40
Wohnort: Osterland, Sachsen

Beitrag von Zett » 30 September 2014 17:31

Das "nicht" dürfte nicht das Entscheidende sein. Die Ablehnende Haltung der Eltern wird das Kind auf alle Fälle spüren, höchstwahrscheinlich sogar durch Worte der Eltern hören. Gängiger scheint mir die Auffassung: "Kleine Kinder dürfen nackt sein, große oder gar Erwachsene nicht." Und da dürfte bei manchem Kind beim Anblick eines nackten Erwachsenen schon die Frage entstehen, warum DER das macht (weniger, ob ALLE Erwachsenen das dürfen), obwohl es sich "nicht gehört". Und da drängt sich in Folge die Frage auf: "Warum gehört es sich eigentlich nicht?"

Mit der Frage: "Darf der das?" wären die Eltern natürlich besser bedient, da sie besser ausweichen können: "Der darf das, aber wir machen das nicht" - Pasta, keine weitere Diskussion!

Das Problem der öffentlichen Nacktheit ist ja der Sex und über den spricht es sich verdammt schwer, vor allem mit den Kindern.

Benutzeravatar
Puistola
Beiträge: 5271
Registriert: 16 Oktober 2007 20:48
Wohnort: Nicht weit vom Alpstein

Beitrag von Puistola » 30 September 2014 17:43

Zett hat geschrieben:Das Problem der öffentlichen Nacktheit ist ja der Sex ...


Wie bitte?
Was hat Dein Gesundheitslauf und mein nackt Wandern mit Sex zu tun?

Benutzeravatar
düllerk
Beiträge: 1031
Registriert: 10 Januar 2004 21:58
Wohnort: EL
Kontaktdaten:

Kinder?

Beitrag von düllerk » 01 Oktober 2014 08:35

Erwachsene dürfen wohl so rumlaufen, wie sie wollen. Auch Nackte werden weitgehend toleriert; toll, nicht wahr? Wenn es nämlich in Richtung Familengründung geht, muss man sich ja irgandwann irgendwie damit beschäftigen. Bei Anwesenheit von Kindern wird gleich der mahnende Zeigefinger erhoben mit dem Hinweis: Kindern möge man den Anblick eines Nackten oder einer Nackten, je nach eigenem Geschlecht des Kindes, ersparen. Warum??
Heute ging mir durch den Kopf, dass dies womöglich damit zu tun haben könnte, dass das Kind seine Eltern Fragen über Fragen fragen könnte . . . und die Erwachsenen dann in Verlegenheit geraten, wenn sie alles oder Teile von dem zu erklären hätten, warum es verschiedene Geschlechter gibt, inwiefern sie sich unterscheiden (alle??) ..... Und schließlich dann die berühmte Frage: Und wo kommen die kleinen Mädchen und Jungs her??
Erwachsene werden dann wie Kinder: Ich mache die Augen zu und dann ist die Welt so, wie ich sie mir erträume!

Benutzeravatar
Aria
Beiträge: 2986
Registriert: 24 Januar 2012 17:10
Wohnort: München

Re: Kinder?

Beitrag von Aria » 01 Oktober 2014 10:49

düllerk hat geschrieben:Erwachsene werden dann wie Kinder: Ich mache die Augen zu und dann ist die Welt so, wie ich sie mir erträume!

Ja, das ist schon seltsam.

Martin Weber
Beiträge: 382
Registriert: 14 Februar 2009 09:52

Beitrag von Martin Weber » 01 Oktober 2014 14:49

Das glaube ich nicht. Die Eltern die sowas stört (und am liebsten gleich die Polizei rufen wollen) verbinden meistens Nacktheit mit Sex und davor wollen sie ihre Kinder natürlich instinktiv schützen. Sollten sich die Eltern "nur" davor "ekeln", dürfte die Reaktion weniger heftig (man denkt sich seinen Teil, ruft aber nicht die Polizei) ausfallen.

Diese Tabelle aus 1967 ist nicht veraltet:
Bild

Dem Pfarrer geht es ja um die Rücksichtnahme wie es in der Bibel steht. Diese Rücksichtnahme muss aber in beide Richtungen gehen (schliesslich haben die "Textiler" geringfügig mehr Möglichkeiten sich in Badehosen zu "präsentieren"). Ich habe diese gegenseitige "Toleranz" an Stränden in Dänemark, Spanien und Griechenland schon mehrmals praktiziert und erlebt.

Natürlich sollte man da etwas "taktvoller" vorgehen als in dem Video der katholischen Kirche, aber die haben das ja bewusst so prokovativ dargestellt um ihren Standpunkt zu rechtfertigen.

Die Welt in FKK und TEXTIL Zonen aufzuteilen halte ich für falsch und wir verdanken die vielen CO-Möglichkeiten denen, die "damals" keine "Rücksicht" auf das Empfinden prüder Mitbürger genommen haben. Schon die Eltern Zeitschrift schrieb neulich: "Wie man sich gegen veraltete Badevorschriften wehren kann: Versuchen Sie solange wie möglich, Ihre Erziehungsgrundsätze auch gegen die Ansichten der Strandnachbarn durchzusetzen."
Quelle: http://www.symbioseweb.de/nat/natartikel.htm

Benutzeravatar
Zett
Beiträge: 1357
Registriert: 29 März 2010 17:40
Wohnort: Osterland, Sachsen

Beitrag von Zett » 01 Oktober 2014 17:18

Puistola hat geschrieben:
Zett hat geschrieben:Das Problem der öffentlichen Nacktheit ist ja der Sex ...


Wie bitte?
Was hat Dein Gesundheitslauf und mein nackt Wandern mit Sex zu tun?


Nun muss ich es Dir wohl erklären, warum das Problem der öffentlichen Nacktheit der Sex ist.

Ich könnte auch zurückfragen: Was soll sonst das Problem sein? Und ein Problem ist ja wohl vorhanden, wenn so viele Menschen öffentliche Nacktheit ablehnen und wenn es ein OWiG gibt, dass die öffentliche Nacktheit stark einschränkt.

Also: Viele Menschen sehen in öffentlicher Nacktheit etwas Sexuelles. Das dies bei Dir und mir nicht der Fall ist, spielt dabei keine Rolle, weil es hier um das allgemeine Problem der öffentlichen Nacktheit geht, nicht um die spezielle Nacktheit von Dir und mir

Oder anders gefragt: Was meinst Du, warum sich viele daran stoßen, wenn ihnen erzählt wird, jemand läuft nackt durch die Gegend? "Weil man das nicht macht. Weil sich das nicht gehört."
Wenn das Thema aber nichts mit Sex zu tun hätte, wäre es doch jedem egal. So egal, wie es jedem egal ist, ob einer einen Hut aufhat oder nicht.

Es ist den Leuten aber nicht egal, weil sie vermuten, derjenige könnte sich einen sexuellen Vorteil (eine sexuelle Befriedigung) dabei verschaffen und vielleicht noch auf ihre Kosten. Und das sind Dinge, wo der "billig" denkende Mensch keinen Spaß versteht.

Deshalb sind wir auch immer in einer Erklärungsnot, warum wir trotz Nacktheit nichts Sexuelles tun oder im Schilde führen - und geben dies z.B. durch unsere deutlich gezeigte sportliche Aktivität auch kund.

Wenn nun z.B. ein Kind fragt, warum Erwachsene nicht nackt rumlaufen dürfen, müssten die Erwachsenen ehrlicherweise sagen, weil die meisten annehmen, dass der Nackte etwas Sexuelles damit bezweckt. Und da ist dann auch der große Stolperstein, weil man dann dem Kind erklären muss, was Sex ist und wie alles miteinander zu tun hat.

Benutzeravatar
Nackidei
Beiträge: 2346
Registriert: 31 Juli 2009 22:27
Wohnort: Außerhalb eines FKK-Geheges (Freigänger)

Beitrag von Nackidei » 01 Oktober 2014 17:26

@ Zett:

Sehr gut und nachvollziehbar erklärt!
Allerdings kann das so nicht stehen bleiben. Wahrscheinlich muss jetzt die Bibel, christliches Denken und was weiß ich noch alles herhalten. Bloß kein Sex!

Benutzeravatar
Aria
Beiträge: 2986
Registriert: 24 Januar 2012 17:10
Wohnort: München

Beitrag von Aria » 01 Oktober 2014 18:11

Martin Weber hat geschrieben:Das glaube ich nicht. Die Eltern die sowas stört (und am liebsten gleich die Polizei rufen wollen) verbinden meistens Nacktheit mit Sex und davor wollen sie ihre Kinder natürlich instinktiv schützen.

Warum wollen Eltern ihre Kinder vor Sex schützen? Heutzutage weiß doch jedes Kind im Vorschulalter, wo Kinder herkommen (und wie sie hineinkommen). Auf jeden Fall fragen Kinder so mit 4 oder so Jahren danach, und da kann man heute nicht mehr mit dem Storch kommen. Es sei denn, sie sind so verklemmt, dass sie die Aufklärung der Schule überlassen, aber solche Eltern dürften deutlich in der Minderheit sein.


Martin Weber hat geschrieben:Diese Tabelle aus 1967 ist nicht veraltet:
Bild

Diese Tabelle mag nicht veraltet sein, aber sie tut hier nichts zu Sache, denn hier geht es nicht um nackte Kinder, sondern um nackte Erwachsene.


Zett hat geschrieben:Was meinst Du, warum sich viele daran stoßen, wenn ihnen erzählt wird, jemand läuft nackt durch die Gegend? "Weil man das nicht macht. Weil sich das nicht gehört."

Das stimmt. Aber warum denken Leute, dass man das nicht macht bzw. sich nicht gehört? Ich meine, ein nackter Mensch am Strand macht keinen Sex und jeder weiß, dass er keinen machen wird – er ist bloß nackt - warum also die Ablehnung?


Zett hat geschrieben:Wenn das Thema aber nichts mit Sex zu tun hätte, wäre es doch jedem egal.
Diese Antwort klingt für mich nicht befriedigend – weil es in dem Filmchen nur einen nackten Mann gab und erkennbar keinen Sex. Mehr noch: es gab nicht einmal einen Anschein davon. Und trotzdem sagten manche, sie würden einschreiten, wenn da Kinder in der Nähe wären.

Gesperrt