Galerie    Karte

Haftungsausschluß

Boardregeln

.kmz-file für Google Earth

Chat

Wer ist im Chat?
Offizielle Partnerseite






FKK Forum Foren-Übersicht
  Aktuelles Datum und Uhrzeit: 23 September 2017 16:46   

FKK Forum Foren-Übersicht -> FKK & Recht

"Nackter Wanderer" Brite verliert Rechtsstreit um Nacktheit als Menschenrecht
Gehe zu Seite 1, 2, 3  Weiter
  Autor    Thread Dieses Forum ist gesperrt, Du kannst keine Beiträge editieren, schreiben oder beantworten. Dieses Thema ist gesperrt, Du kannst keine Beiträge editieren oder beantworten.
Mannix007
Ehemaliger User










"Nackter Wanderer" Brite verliert Rechtsstreit um Nacktheit als Menschenrecht

28.10.2014, 20:08 Uhr | AFP, AP/dpa, dpa

"Nackter Wanderer"
Brite verliert Rechtsstreit um Nacktheit als Menschenrecht

Immer nackt, aber selten frei: Stephen Peter Gough.

Ein in Großbritannien als "nackter Wanderer" bekannter Schotte ist vor dem Europäischen Gerichtshof für Menschenrechte (EGMR) mit einer Klage gegen Haftstrafen wegen Exhibitionismus gescheitert.

Die Straßburger Richter stellten sich hinter die britische Justiz, die den 55-Jährigen rund 30 Mal wegen seiner öffentlichen Auftritte im Adamskostüm verurteilt hatte. Insgesamt verbrachte der Mann gut sieben Jahre hinter Gittern.

Stephen Peter Gough hatte im Jahr 2003 beschlossen, nackt von Land's End im äußersten Südwesten Englands bis ins gut 1340 Kilometer entfernte John O'Groats an der nordwestlichen Spitze von Schottland zu marschieren - was ihm in Großbritannien den Spitznamen "the naked rambler" (der nackte Wanderer) einbrachte.

Nackt vor Gericht erschienen

Er wurde in den Jahren von 2003 bis 2012 immer wieder festgenommen, weil er sich nackt in der Öffentlichkeit zeigte - auf Straßen, Plätzen oder auch Flughäfen. Seine Weigerung, angezogen vor Gericht zu erscheinen, kostete den Schotten außerdem eine Verurteilung wegen Beleidigung eines Richters.

Nach jeder Haftentlassung wurde der Mann schnell wieder festgenommen, weil er erneut alle Hüllen fallen ließ. Daher hat er dem Urteil zufolge zwischen Mai 2006 und Oktober 2012 nur rund eine Woche in Freiheit verbracht. Der Schotte wollte mit den hüllenlosen Auftritten nach eigenem Bekunden seine Überzeugung kundtun, dass der menschliche Körper nicht anstößig ist. Vor dem Straßburger Gericht machte er geltend, die britische Justiz habe mit ihren Urteilen gegen sein Recht auf Meinungsfreiheit verstoßen.

Gough will weitermachen

Die Straßburger Richter räumten ein, die "öffentliche Nacktheit" des Klägers könne durchaus als eine Art Meinungsäußerung angesehen werden. Der Kläger könne aber nicht für sich selbst Toleranz beanspruchen und sich gleichzeitig über die Gefühle anderer hinwegsetzen, die sein Verhalten als schockierend oder verletzend empfinden könnten. Die nackten Auftritte hätten die Vorschriften über "gute Sitten" verletzt, die in "jeder modernen demokratischen Gesellschaft" gültig seien.

Der frühere Marineinfanterist Gough bezeichnete das Urteil als Enttäuschung. Doch ergänzte er: "Ich habe keine andere Wahl als weiterzumachen."

Beitrag 29 Oktober 2014 00:38 
 
 
  Antworten mit Zitat  
riedfritz



Geschlecht: Geschlecht:männlich
Alter:70

Anmeldungsdatum: 17.03.2008
Beiträge: 1760
Wohnort: Rieden


germany.gif
Ein alter Hut

Hättest Du nicht schon längst bemerken können, dass unter "Schon wieder in Haft" hier im Forum bereits seit 22.Jan.2008 regelmäßig über Stephen Gough berichtet wird?


Viele Grüsse,

Fritz

Beitrag 29 Oktober 2014 10:02 
 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
 
Füge Benutzer zur Ignorierungs-Liste hinzu  Antworten mit Zitat  
Mannix007
Ehemaliger User










Re: Ein alter Hut

riedfritz hat folgendes geschrieben::
Hättest Du nicht schon längst bemerken können, dass unter "Schon wieder in Haft" hier im Forum bereits seit 22.Jan.2008 regelmäßig über Stephen Gough berichtet wird?


Viele Grüsse,

Fritz


@ Hallo Fritz,

Muss ICH alles wissen/bemerken? Nein... ich kann nicht alles wissen/bemerken und will auch nicht alles wissen/bemerken!

Generell sei mal erwähnt - es ist gerade DEINE Reaktion - ob als Frage oder Feststellung- , die ein Großteil der User davon abhält, sich an Threads "in schreibender Form" zu beteiligen - vor allem NEUE User, die von den "Geflogenheiten" in diesem Forum noch nichts wissen können!

Wenn ich ein neues Forum betrete, in einen Verein eintrete, dann muss ich mich auch erst mit den "Regularien" vertraut machen. Wenn dann allerdings gleich eine SOLCHE "Reaktion" wie von DIR käme, wäre gleich ein "Haken" an Forum und/oder Verein....weil es solches "Gebahren" weder Forums- noch Vereinskonform ist und daher eher schädigend als hilfreich, um "neues, frisches Blut" in Foren und/oder Vereine zu bringen!

NOCH macht immer noch der TON die Musik!

Mannix

PS: Im Übrigen - wenn ich "Stephen Peter Gough" in der Suchfunktion eingebe, gibt es mehr als 1.500 Hinweise....viel Spaß beim suchen...


Zuletzt bearbeitet von Mannix007 am 29 Oktober 2014 10:45, insgesamt 1-mal bearbeitet

Beitrag 29 Oktober 2014 10:37 
 
 
  Antworten mit Zitat  
Tim007



Geschlecht: Geschlecht:männlich


Anmeldungsdatum: 29.11.2005
Beiträge: 7783
Wohnort: Bremen


germany.gif

Es ist wirklich eine tragisch-traurige Geschichte.

Und dass er "schon wieder" in Haft ist, hat seine Berechtigung. Ständig wird er wieder einkassiert, weil er sich über das "Nacktverbot" hinwegsetzt. Mittlerweile hat er wohl soviele Jahre hinter Gittern verbracht wie sonst nur Schwerstkriminelle.

Ich bin in mehrfacher Hinsicht betroffen.

Zum einen, weil die Justiz in GB ein erbärmliches Bild abgibt.
Zum anderen, weil ich nicht verstehe, warum sich Stephen Gough das antut.

Einerseits ist es imponierend, dass er sich nicht verbiegen lässt:
andererseits ist mir dieses Märtyrergehabe fremd. Er könnte für seine Sache in Freiheit viel besser "kämpfen".

Er bleibt auf der Strecke.
Seine Ehe bleibt auf der Strecke.
Seine Kinder, falls er welche hat, auch.

Und das ist beklemmend-traurig.

Zumal die "message" an die Öffentlichkeit ist: "Nackt draußen" geht gar nicht.

Damit erreicht er also genau das Gegenteil dessen, was wünschenswert ist. (Daher auch meine Befürchtung, dass auch Deine, Puistola, gut gemeinte Aktion nach hinten los geht.)

Beitrag 29 Oktober 2014 10:41 
 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
 
Füge Benutzer zur Ignorierungs-Liste hinzu  Antworten mit Zitat  
skyfire



Geschlecht: Geschlecht:männlich
Alter:42

Anmeldungsdatum: 12.04.2009
Beiträge: 1073
Wohnort: Tief im Westen


germany.gif

Daß gerade du das nicht verstehen kannst, Tim, wundert mich.
Natürlich leiden seine Frau und Kinder.
Aber Gough kämpft für nichts anderes als sein recht auf Nacktheit. Und er sagt ja selbst, daß er "keine andere Wahl" hat. Es sollte durch dieses ganze Drumherum auch dem vorvorgestrigsten Briten mittlerweiel klar sein, daß Stephen kein Exhibitionist ist, sondern er schlicht nackt sein will. Und daß das seit Jahren der gesamte Justizapparat nicht auf die Kette bekommt, ist nicht nur blamabel, das ist eine Mißachtung der Menschenrechte.
Und das nur, weil sich "möglicherweise Leute durch ihn gestört fühlen"?
Was würdest du machen, wenn sich plötzlich "viele Leute" durch zB Kierchengebimmel am Sonntagmorgen "gestört fühlen" (analog zu irgendwelchen jodelnden Muezzinen, die ja auch Leute "stören"...) - werden dann auch die "Störer" einfach weggesperrt?

Wie meinst du denn könne er "in Freiheit besser kämpfen"? Ich sehe das nicht als Märtyrergehabe, sondern als die einfachste Möglichkeit, die Welt aufmerksam zu machen. Durch die Presse erfährt jeder, was für ein Schwachsinn da in britischen Gerichtssälen passiert, daß eben seine Familie unter dieser juristischen Willkür leidet... und vielleicht bewegt sich dadurch mal was.
Wenn ein Stephen Gough irgendwann bewirkt, daß "wir", wenn wir wollen, nackt sonstwohin gehen können, OHNE daß da irgendjemand was "gegen tun kann", dann ist das verdammt noch mal erstrebenswert.

Beitrag 29 Oktober 2014 10:53 
 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
 
Füge Benutzer zur Ignorierungs-Liste hinzu  Antworten mit Zitat  
Mannix007
Ehemaliger User










Tim007 hat folgendes geschrieben::
Es ist wirklich eine tragisch-traurige Geschichte.

Und dass er "schon wieder" in Haft ist, hat seine Berechtigung. Ständig wird er wieder einkassiert, weil er sich über das "Nacktverbot" hinwegsetzt. Mittlerweile hat er wohl soviele Jahre hinter Gittern verbracht wie sonst nur Schwerstkriminelle.

Ich bin in mehrfacher Hinsicht betroffen.

Zum einen, weil die Justiz in GB ein erbärmliches Bild abgibt.
Zum anderen, weil ich nicht verstehe, warum sich Stephen Gough das antut.

Einerseits ist es imponierend, dass er sich nicht verbiegen lässt:
andererseits ist mir dieses Märtyrergehabe fremd. Er könnte für seine Sache in Freiheit viel besser "kämpfen".

Er bleibt auf der Strecke.
Seine Ehe bleibt auf der Strecke.
Seine Kinder, falls er welche hat, auch.

Und das ist beklemmend-traurig.

Zumal der "message" an die Öffentlichkeit ist: "Nackt draußen" geht gar nicht.

Damit erreicht er also genau das Gegenteil dessen, was wünschenswert ist.


@ Tim

das sehe ich auch so! Weil auch HIER im Forum immer wieder auf das "Gebahren" der Öffentlichkeit im Umgang mit der FKK und Nacktheit hingewiesen wird, darauf eingegangen wird, IST und BLEIBT das Thema ein "aktuelles".

Daher...die Diskrepanz zwischen "Öffentlichkeit" und FKK´lern/Nacktheit kann wohl nur durch die FKK´ler selbst überbrückt/"angegangen" werden. Von außen - die Öffentlichkeit ist gemeint - wird da NICHTS kommen, weil es sich offenbar nicht geziemt, LEIDER wird die "Öffentlichkeit" noch unterstützt durch eine - aus meiner Sicht - hinterherhinkende (prüde und verklemmte) Einsicht im Umgang mit der FKK und Nacktheit.

Mannix

Beitrag 29 Oktober 2014 10:55 
 
 
  Antworten mit Zitat  
Pan meets Lilith




Alter:81

Anmeldungsdatum: 24.02.2005
Beiträge: 15054
Wohnort: EUdSSR


blank.gif

@tim:
Meine Gedanken dazu (Ich verlor welche dazu, ja) sind ganz ähnliche, Tim.

Ich versuche mich in die Psyche, in das Seelenkostüm dieses Mannes zu versetzen. Als er damit begann, war er nicht allein. Wie alt war er? 40? 45? Er hatte - meiner Erinnerung nach - eine hübsche Partnerin an seiner Seite. Ich bin überzeugt, ihre Nähe wird ihn sehr inspiriert haben, angespornt haben, "Ungewöhnliches", Nichtkonventionelles zu tun. Nehme ebenfalls an, sein Verhalten wird sie goutiert haben. Irgendwann war ihr Unterhaltungsbedürfnis gestillt. ... und ER ... blieb auf seiner "Mission". ... ein "Männerding"? "Das Leben ist Härte, Kampf und Tod" ... ? Der Mann war in seinem vorzivilen Leben Berufssoldat, oder?

Mich beeindruckt das Standing dieses Mannes so sehr, wie mich seine Verbohrtheit (Unverhältnismäßigkeit von Aufwand zu Ertrag) abschreckt.

Mehr noch erschreckt mich die HÄRTE eines staatlichen Souveräns, mit der ein unkonventionelles, doch nicht schädliches Verhalten eines Einzelindividuums abgestraft wird. (Muster "Wehret den Anfängen!"? "Keinen Präzedenzfall schaffen!"?).

@mannix007:
Zitat:
Der Kläger könne aber nicht für sich selbst Toleranz beanspruchen und sich gleichzeitig über die Gefühle anderer hinwegsetzen, die sein Verhalten als schockierend oder verletzend empfinden könnten. Die nackten Auftritte hätten die Vorschriften über "gute Sitten" verletzt, die in "jeder modernen demokratischen Gesellschaft" gültig seien.

Ich vergleiche das immer gern mit dem Topos der Architektur. Ich persönlich empfinde meine Gefühle (mein Ästhetikempfinden) zutiefst verletzt durch die Architekturmode der 1970-er Jahre. Würde mich jemand davon befreien, solche Dinge "erblicken" zu müssen, außer, er BLENDETE mich?! Interessant finde ich den gewählten Konjunktiv oben: KÖNNTEN. (nicht: TUN). Der fürsorgende paternalistische Staat, zwar, ist ein unschönes Kennzeichen westlicher Feminate geworden.

"Gute Sitten" - unbestimmter Rechtsbegriff, dynamisch im Charakter.
"Gute Sitten" und "demokratische Gesellschaft" widersprechen m.E. einander. Eine Demokratie hat als ein Kennzeichen, dass Pluralitäten zu dulden (zu "tolerieren") sind.

Bemerkenswert finde ich AUCH, dass Frauen, die in einer Burka 10 Meter hinter einem Pascha daherstolpern, NICHT gegen die "guten Sitten" zu verstoßen scheinen (Selbstaufgabe der - ehemaligen - Demokratien, zugunsten ihrer Spötter / Feinde).
Der Staat (man darf heute sagen: die "EU") ist SOO liberal gegenüber seinen Feinden geworden, dass er sogar den Kampf gegen diese ausgerechnet an Hooligans abgibt. biggrin.gif

Stark sein - würde bedeuten, dem Starken Grenzen zu setzen. Nicht dem Harmlosen. Aber man darf auch nicht vergessen: Ein Polizist - ist AUCH nur ein Beamter. Und - wie jedermann weiß - ist SICHERHEIT die höchste Lebenspriorität des Beamten. (quasi eine traditionelle Frau in Verwaltungsgestalt).

Beitrag 29 Oktober 2014 11:12 
 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
 
Füge Benutzer zur Ignorierungs-Liste hinzu  Antworten mit Zitat  
Liberté 53



Geschlecht: Geschlecht:männlich


Anmeldungsdatum: 16.08.2009
Beiträge: 154
Wohnort: Luxemburg


luxembourg.gif
Nacktwandern kein Menschenrecht??

Hallo zusammen,
Mannix war schon schnell, diesen Thread zu eröffnen.
Hier noch ein link, der verschiedene Medienberichte dazu enthält. Es ist schon mal wieder erstaunlich, wie unterschiedlich die Überschriften ausfallen, besonders der Stern kommt wie so oft vom Weg ab:
http://de-24.com/nachrichten/nackt-wandern-ist-kein-menschenrecht

Was mich an der Geschichte erstaunt, ist, dass der EGMR es lt. Süddeutscher Zeitung (der ich korrektes Zitieren mal unterstelle) auch noch so begründet:
...."Die Straßburger Richter stellten sich nun hinter die britische Justiz: Der Mann habe die "guten Sitten" verletzt, die in "jeder modernen demokratischen Gesellschaft" gültig seien....."
Für mich stellt sich nun die Frage: Das reale Nacktsein (auf der Straße) verstößt also in einer demokratischen Gesellschaft gegen die guten Sitten. M.E. eine in dieser weiten, generellen Formulierung nicht nur für das Urteil völlig überflüssige Aussage, da es nicht zu den tragenden Urteilsgründen gehören kann, wo es lediglich um die Frage gehen konnte, ob das Verhalten der britischen Justiz angemessen war, sondern auch inhaltlich unreflektiert. Aber lassen wir das mal dahingestellt.

Mein Thema ist ein anderes: Wenn das reale Nacktsein, über das man schließlich noch selbst entscheidet, anstößig sein soll, müsste dann nicht die mit entsprechenden Fotografien bebilderte Berichterstattung erst recht anstößig sein,
weil
1. auch da Nacktsein gezeigt wird und
2. dies auch meist ohne Einverständnis der abgebildeten Person geschieht?
Mit anderen Worten: Gibt es einen rechtlichen Unterschied zwischen realer (natürlicher) Nacktheit und deren quasi virtuell, nämlich fotografisch dokumentierten Veröffentlichung?

M.E. kann dies nicht sein: Wenn der Öffentlichkeit das Nacktsein im wirklichen Leben nicht zugemutet werden könne, dann müsste dies auch in allen anderen "derivativen" Bereichen wie der Presse und Fernsehen gelten. Doch dazu schweigt der Richter Weisheit.
Nach meiner zukunftspessimistischen Meinung haben wir hier wieder ein weiteres Stück auf dem Weg zum Begräbnis der Meinungs(äußerungs-)freiheit beschritten!


@ Riedfritz: Vollkommen daneben, Dein Beitrag. Hier geht es schließlich um einen neuen Sachverhalt

Beitrag 29 Oktober 2014 11:29 
 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden MSN Messenger
 
Füge Benutzer zur Ignorierungs-Liste hinzu  Antworten mit Zitat  
chris-nrw



Geschlecht: Geschlecht:männlich
Alter:51

Anmeldungsdatum: 05.07.2003
Beiträge: 696



germany.gif
Re: Nacktwandern kein Menschenrecht??

Moin,
trauriger Rückschritt.

Stattdessen werden Demos von 4000 gewaltbereiten Hooligans mitten in Köln erlaubt. Recht auf Meinungsfreiheit.

Könnte man die Treads eventuell nach FKK und Recht verschieben?

Chris

Beitrag 29 Oktober 2014 11:40 
 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
 
Füge Benutzer zur Ignorierungs-Liste hinzu  Antworten mit Zitat  
Liberté 53



Geschlecht: Geschlecht:männlich


Anmeldungsdatum: 16.08.2009
Beiträge: 154
Wohnort: Luxemburg


luxembourg.gif
Ganzkörperbekleidung sittlich o.k.?

Pan meets Lilith hat folgendes geschrieben::


"Gute Sitten" und "demokratische Gesellschaft" widersprechen m.E. einander. Eine Demokratie hat als ein Kennzeichen, dass Pluralitäten zu dulden (zu "tolerieren") sind.

Bemerkenswert finde ich AUCH, dass Frauen, die in einer Burka 10 Meter hinter einem Pascha daherstolpern, NICHT gegen die "guten Sitten" zu verstoßen scheinen (Selbstaufgabe der - ehemaligen - Demokratien, zugunsten ihrer Spötter / Feinde).
Der Staat (man darf heute sagen: die "EU") ist SOO liberal gegenüber seinen Feinden geworden, dass er sogar den Kampf gegen diese ausgerechnet an Hooligans abgibt.


Genau: Was verbinden "gute Sitten" und "demokratische Gesellschaft"? Ist es nicht eher so, dass dieser willkürlich zu interpretierende Begriff ein Ausdruck einer vordemokratischen Gesellschft ist?

Und immer wieder die Burka: Es gibt ja hier und da schon Burka-Verbote in der Öffentlichkeit, z.B. in Frankreich und Belgien. So wurde eine Frau kürzlich aus der Pariser Oper geschmissen, weil sie eine Burka trug (man hatte sie aber zuvor erstmal eingelassen; dem Vernehmen nach sollen sich Künstler auf der Bühne an ihrem Erscheinungsbild gestört haben, vielleicht waren sie dort nackt icon_twisted.gif ?

Ich wundere mich auch, dass in der Öffentlichkeit (Menschen, Medien und Politik etc.) sich doch immer wieder über die harmlose Nacktheit aufgeregt wird, an menschenverachtenden, weil unterdrückenden, herabsetzenden, bevormundenden Verhaltensweisen jedoch viel weniger Anstoß genommen wird.

Nachtrag: Ganz schlimm der Schweizer "Blick": http://www.blick.ch/news/ausland/strassburg-bestaetigt-urteil-er-nacktwandert-fuer-sieben-jahre-in-den-knast-id3229749.html

Beitrag 29 Oktober 2014 11:45 
 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden MSN Messenger
 
Füge Benutzer zur Ignorierungs-Liste hinzu  Antworten mit Zitat  
Mannix007
Ehemaliger User










Re: Nacktwandern kein Menschenrecht??

chris-nrw hat folgendes geschrieben::
Moin,
trauriger Rückschritt.

Könnte man die Treads eventuell nach FKK und Recht verschieben?

Chris


@Chris-NRW

Da möchte ich jetzt mal wirklich ERKLÄRT bekommen, warum der Thread "von A nach B" verschoben werden soll - wenn auch als "Frage" von Dir formuliert!

Wie in einem anderen Beitrag in diesem Thread von mir schon erwähnt, kann ich nicht alles wissen... wie KEIN Mensch alles wissen kann/will! Ich spreche nur für MICH...bin also kein "Kümmerer für andere, evtl. neue User", die evtl. die gleichen Gedanken dazu haben, diese aber nicht mitzuteilen bereit sind - wegen "irgendwelcher" Schelte, die dann folgen könnte... icon_wink.gif icon_wink.gif

Mannix

Beitrag 29 Oktober 2014 11:54 
 
 
  Antworten mit Zitat  
chris-nrw



Geschlecht: Geschlecht:männlich
Alter:51

Anmeldungsdatum: 05.07.2003
Beiträge: 696



germany.gif
Re: Nacktwandern kein Menschenrecht??

Mannix007 hat folgendes geschrieben::
Wie in einem anderen Beitrag in diesem Thread von mir schon erwähnt, kann ich nicht alles wissen...

Schon klar. Meine Frage/Bitte war auch als Stupser an die Admins gemeint.
icon_wink.gif

Beitrag 29 Oktober 2014 12:03 
 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
 
Füge Benutzer zur Ignorierungs-Liste hinzu  Antworten mit Zitat  
riedfritz



Geschlecht: Geschlecht:männlich
Alter:70

Anmeldungsdatum: 17.03.2008
Beiträge: 1760
Wohnort: Rieden


germany.gif
Angst der Neulinge?

Mannix hat folgendes geschrieben::
Generell sei mal erwähnt - es ist gerade DEINE Reaktion - ob als Frage oder Feststellung- , die ein Großteil der User davon abhält, sich an Threads "in schreibender Form" zu beteiligen - vor allem NEUE User, die von den "Geflogenheiten" in diesem Forum noch nichts wissen können!
Verstecke Dich doch nicht hinter den Neulingen, die sich angeblich nicht zu posten trauen! Du bist doch einer der Besserwisser!
Der von mir erwähnte Thread ist zwar uralt, aber die letzten Posts nicht, er wurde ständig aktuell gehalten, das Thema hat Dich aber scheinbar bisher nicht interessiert.


Viele Grüsse,

Fritz

Beitrag 29 Oktober 2014 12:07 
 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
 
Füge Benutzer zur Ignorierungs-Liste hinzu  Antworten mit Zitat  
Liberté 53



Geschlecht: Geschlecht:männlich


Anmeldungsdatum: 16.08.2009
Beiträge: 154
Wohnort: Luxemburg


luxembourg.gif
und zum Schluss

von mir noch dies:

Good on the Naked Rambler – more public nudity would be a good thing
Stephen Gough is back in jail. Embracing his activism might just do wonders for our society's unhealthy attitude to flesh


Daisy Buchanan theguardian.com, Tuesday 7 January 2014 12.49 GMT

The 'Naked Rambler' Stephen Gough
Stephen Gough. 'Why is it OK to hint at highly sexualised nudity all day long and then persecute a normal man for getting naked.' Photograph: David Cheskin/PA

You'd think that a fortnight of gale force winds would have us all hunkering down in jumpers, tucking our thermal vests into our jeans and flagrantly disregarding our partners' hostility to bedsocks. Most people might be layering up in order to maintain bodily warmth – but not the Naked Rambler.

On Monday, Stephen Gough was jailed for 16 months after he breached an asbo intended to make him cover up in public. Gough is a prominent public nudity activist and has walked the length of Britain unclothed on two occasions; his most recent trip was the subject of a BBC documentary. He has also been sentenced and imprisoned numerous times on public nudity charges.

Gough maintains that being nude in public allows him a sense of personal freedom. The British legal system maintains that Gough's nudity is not for mass consumption. But why, in 2014, is so much money being spent on keeping his body out of sight? His court records state there is nothing disorderly about his behaviour – it's just about, as his lawyer pointed out in the autumn, "people's reaction" to that behaviour.

We're continually being exposed to sexualised nudity, but it's rare to see a middle-aged man naked in public. During the day, before the watershed, we see hundreds of advertisements for gorgeous, semi-nude women moaning in ecstasy because they are enjoying their yoghurt or shampoo. Go and stand in any gym, cafe or shop with a TV on, and count the seconds until you see cleavage. For more than 40 years, the Sun newspaper has been publishing pictures of nipples that readers can gaze at over breakfast. Why is it OK to hint at highly sexualised nudity all day long and then persecute a normal man for getting naked as he goes about his business?

Gough's critics are concerned that his presence could make vulnerable people feel disturbed and threatened. There's nothing disturbing about nudity itself, just the meaning that people ascribe to it. Yet when nudity isn't being used as sexual semaphore, it's presented as something grotesque, to frighten the observer and make the subject a symbol of ridicule. Shows such as Embarrassing Bodies and The Man With the 10 Stone Testicles have fetishised freakishness in a way that stops us recognising real bodies. I suspect that the many men and women of all ages who experience body dysmorphic disorders are not helped by this. We may be regularly exposed to representations of naked flesh but we only ever see gods and monsters.

Initially, I thought that the laws "protecting" us from Gough's body had a wider purpose. After all, if he's allowed to get naked, we might all start doing it, and no one wants that. But the more I think about it, the more I am convinced that the widespread adoption of naturism might solve our problem with nudity. If we stopped seeing our bodies as either a source of shame, or something to show off, we might become healthier, happier human beings. Public nudity could prove revolutionary.

Young women would grow so accustomed to seeing real bellies and bottoms that they would feel less inclined to lose weight in order to match up to imaginary images, or get industrial filler injected into their buttocks. Violent sexual crimes might become more clear cut and easier to prosecute: you couldn't make a big deal of a victim wearing a short skirt if no one was wearing any clothes at all. And there would be no need for Embarrassing Bodies, because we'd tackle our health issues frankly and fast, knowing there's nothing to be ashamed about.

Gough has not chosen to go nude in order to invite us to comment on his body. He is reminding us that we are all naked under our clothes, and that no individual's body should warrant particularly close inspection – but our collective attitude to nudity certainly does.

Der gesamte Artikel des "Guardian" ist hier zu finden:

http://www.theguardian.com/commentisfree/2014/jan/07/naked-rambler-public-nudity-stephen-gough?CMP=twt_gu

@ Riedfritz: Ich habe nicht geprüft, ob dieser Zeitungsartikel vom 7.1.14 hier im Forum schon veröffentlich wurde.
Da er aber m.E. das Dilemma der realen und der virtuellen Nacktheit gut thematisiert, war ich so frei....

Beitrag 29 Oktober 2014 12:10 
 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden MSN Messenger
 
Füge Benutzer zur Ignorierungs-Liste hinzu  Antworten mit Zitat  
Mannix007
Ehemaliger User










Re: Angst der Neulinge?

riedfritz hat folgendes geschrieben::
Mannix hat folgendes geschrieben::
Generell sei mal erwähnt - es ist gerade DEINE Reaktion - ob als Frage oder Feststellung- , die ein Großteil der User davon abhält, sich an Threads "in schreibender Form" zu beteiligen - vor allem NEUE User, die von den "Geflogenheiten" in diesem Forum noch nichts wissen können!
Verstecke Dich doch nicht hinter den Neulingen, die sich angeblich nicht zu posten trauen! Du bist doch einer der Besserwisser!
Der von mir erwähnte Thread ist zwar uralt, aber die letzten Posts nicht, er wurde ständig aktuell gehalten, das Thema hat Dich aber scheinbar bisher nicht interessiert.


Viele Grüsse,

Fritz


@ Fritz

Wenn jemand -"Du" oder "ich" oder "sonst jemand" - eine andere Meinung hat, hat das nichts mit "besser wissen" zu tun, sondern mit "es evtl. anders zu wissen"!

Sorry...trotz Such-Funktion habe ich den von Dir erwähnten Thread NICHT gefunden. Warum ich ihn nicht gefunden habe...evtl. wegen meines Unvermögens in der Bedienung der PC-Technik? Keine Ahnung...ich weiß und kann nicht alles..."Mensch" halt!

Nein... ich "verstecke" mich nicht...weder hinter "anderen/etablierten" noch "neuen Usern"! Lies mal frühere Threads...egal zu welchen Themen...und Du wirst lesen können, dass nicht nur ICH mich in der Form geäußert habe.

Im Übrigen - (jetzt "verstecke" ich mich doch mal) ´...die bisherigen Beiträge zu diesem Thread (gestern Abend eröffnet) sprechen eine andere "Sprache", als Du - sie deuten weitestgehend auf die immer noch aktuelle Situation im Umgang mit dem Thema des Threads hin! Also - so "falsch" kann ich gar nicht gelegen haben, dieses Thema ERNEUT angesprochen zu haben...und - die "Admins" werden zu entscheiden haben, wie sie mit dem Thread verfahren... und nicht DU oder ich! Können wir uns darauf verständigen?... icon_wink.gif icon_wink.gif

Mannix

Beitrag 29 Oktober 2014 12:41 
 
 
  Antworten mit Zitat  


  Beiträge vom vorherigen Thema anzeigen:      
Dieses Forum ist gesperrt, Du kannst keine Beiträge editieren, schreiben oder beantworten. Dieses Thema ist gesperrt, Du kannst keine Beiträge editieren oder beantworten.

Gehe zu:  
Gehe zu Seite 1, 2, 3  Weiter

Letztes Thema | Nächstes Thema  >

Forum Rules:
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.

 


 Impressum 

Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group phpBB Group

This theme is to be used only for the promotion of Windows(TM) XP and its associated products. Read the full disclaimer
I, the developer, take no responsibility for use of this theme against the wishes of Microsoft(R).
phpXP2 Theme for phpBB2 created by Nick Mahon.

www.fkk-freun.de
Top 50 FKK