Neuling: Bahnen ziehen an FKK-Tag?

Fragen, Informationen, Tipps und Berichte zu FKK Bädern, Seen und Sauna
traumaneuling
Beiträge: 3
Registriert: 29 November 2014 12:44

Neuling: Bahnen ziehen an FKK-Tag?

Beitrag von traumaneuling » 29 November 2014 12:56

Hallo Leute,

erstmal: Ich bin ein totaler FKK-Neuling. Ich hatte bis vorgestern noch NIE etwas mit FKK zu tun. Dennoch habe ich einige Fragen.

Zum Hintergrund:

Ich wurde als Kind sexuell missbraucht und habe seither extreme Probleme meinen eigenen Körper zu akzeptieren, wie er ist. Das merke ich zum Beispiel beim Schwimmen. Ich gehe so 5 mal in der Woche in einem "nicht-FKK"-Schwimmbad schwimmen und beim Duschen ziehe ich zum Beispiel nie die Badehose aus, obwohl es ja eigentlich sinnvoll wäre.

Da habe ich mir zusammen mit meinem Therapeuten Gedanken gemacht, wie ich langsam lernen kann meinen Körper zu akzeptieren um so freier zu werden.

Unsere Idee: Einfach mal in ein Schwimmbad gehen, wenn da FKK-Tag ist. Nun habe ich mehrere Schwimmbäder ausgemacht, in denen es FKK-Tage gibt.

- Aquadrom in Hockenheim
- Miramar
- etc.

Meine Frage: Ich schwimme eigentlich immer, wenn ich im Schwimmbad bin ca. 1.5-2 Stunden lang einfach nur Bahnen mit Schwimmbrille. Ist das üblich an FKK-Tagen oder lässt man es da eher ruhig angehen? Also in den Schwimmbädern gibt es je ein 25m-Schwimmbecken, welches ich halt auch am FKK-Tag gerne nutzen würde, da ich in einer neuen Situation etwas tun möchte, was ich gewohnt bin.

Zieht man sich üblicherweise vor den Schließfächern einfach nur aus oder nutzt man weiterhin die Kabinen?

Welches Schwimmbad mit FKK-Tag empfehlt ihr so? Ich suche zwischen Karlsruhe und Mannheim. Regelmäßig bin ich im Aquadrom in Hockenheim oder in Schwetzingen.

Danke euch!

Benutzeravatar
NordFamilie
Beiträge: 128
Registriert: 16 Februar 2009 12:22
Wohnort: Norddeutschland

Beitrag von NordFamilie » 29 November 2014 13:34

Hallo, "da ich in einer neuen Situation etwas tun möchte, was ich gewohnt bin."
mach genau das und mach das wobei Du dich wohl fühlst. Das gilt auch für die Umkleiden, benutz halt eine, wenn Du dich damit besser fühlst. Wirst sicher nicht der einzige sein.

Grüße, lukas

traumaneuling
Beiträge: 3
Registriert: 29 November 2014 12:44

Beitrag von traumaneuling » 29 November 2014 13:40

NordFamilie hat geschrieben:Hallo, "da ich in einer neuen Situation etwas tun möchte, was ich gewohnt bin."
mach genau das und mach das wobei Du dich wohl fühlst. Das gilt auch für die Umkleiden, benutz halt eine, wenn Du dich damit besser fühlst. Wirst sicher nicht der einzige sein.

Grüße, lukas
Danke für deine Antwort. Ich glaube, dass ich mir wieder zu viele Gedanken mache. :)

Eine Frage hätte ich dann aber doch noch: Wenn man alleine ins FKK-Baden geht (als Mann), dann wird das nicht gerne gesehen. Habe ich zumindest gelesen. Stimmt das?

Benutzeravatar
skyfire
Beiträge: 1073
Registriert: 12 April 2009 10:27
Wohnort: Tief im Westen

Beitrag von skyfire » 29 November 2014 14:00

Nö. Nur wenn du andere (insbesondere Frauen und Kinder) belästigst - sei es durch penetrantes Glotzen, sonstiges aufdringliches Verhalten oder noch schlimmeres. Allerdings hat das nix mit FKK zu tun, das wird auch von bekleideten Leuten "nicht gerne gesehen"; solche Idioten bekommen dann irgendwann mal ne Schwimmbadführung (schau mal, das ist ein Stützpfeiler... das ist der Beckenrand... ).
Daß du dir aber zu viele Gedanken machst, kann schon sein.

efkaka
Beiträge: 729
Registriert: 21 Juli 2009 14:55
Wohnort: Potsdam

Beitrag von efkaka » 29 November 2014 14:22

Das Problem, des penetranten Glotzens, ist sehr verbreitet. Das sind auch keine richtigen FKK-Leute.
Die meisten FKK-Leute haben einen starren Blick nach oben . Das kann aber zu einem steifen Hals führen.
Vielleicht ist FKK doch nicht so gut ?

traumaneuling
Beiträge: 3
Registriert: 29 November 2014 12:44

Beitrag von traumaneuling » 29 November 2014 14:57

efkaka hat geschrieben:Das Problem, des penetranten Glotzens, ist sehr verbreitet. Das sind auch keine richtigen FKK-Leute.
Die meisten FKK-Leute haben einen starren Blick nach oben . Das kann aber zu einem steifen Hals führen.
Vielleicht ist FKK doch nicht so gut ?
Ich habe keinerlei sexuellen Hintergedanken... sorry, falls das falsch rüberkam. Ich wollte nur wissen, ob man alleine auch in ein FKK bad darf. :)

Benutzeravatar
Pullover
Beiträge: 3501
Registriert: 27 März 2005 23:59
Wohnort: Herne in Westfalen
Kontaktdaten:

Beitrag von Pullover » 29 November 2014 15:49

Hast du keinen Freund oder Freundin, den/die du mitnehmen kannst?

Zu zweit wird das alles etwas entspannter sein. Vielleicht nicht die ersten fünf Minuten, aber danach auf jeden Fall. Du hättest ja dann jemanden mit dem du dich (auf jeden Fall) unterhalten kannst.

Ideal wäre, wenn du als Mann mit einem weiblichem Wesen dort auftauchst. ;)

---

Schöne Grüsse aus Herne, der Wilhelm.

PS. Auf den Seiten vom Aquadrom Hockenheim finde ich keine Einträge, die ein Nacktbaden dort bestätigen. / Ob man während der Fkk-Zeiten im Miramar (Weinheim) mit Schwimmbrille schwimmen darf, wage ich auch mal zu bezweifeln.

fkkmark
Beiträge: 366
Registriert: 14 September 2009 19:43
Wohnort: Rhein Main

Beitrag von fkkmark » 29 November 2014 17:37

Pullover hat geschrieben:Ob man während der Fkk-Zeiten im Miramar (Weinheim) mit Schwimmbrille schwimmen darf, wage ich auch mal zu bezweifeln.
Unsere Erfahrung ist ganz klar NEIN! Selbst meiner damals 9-10 jährigen Tochter wurde das von der Badeaufsicht verboten.... :shock: 8) :?: :!:

Benutzeravatar
kristofnrw
Beiträge: 98
Registriert: 21 Mai 2011 00:22

Beitrag von kristofnrw » 29 November 2014 19:17

Ich gehe oft allein zu textilfreien Schwimm- oder Saunaabenden, besonders auch wenn ich Entspannung brauche und dazu allein sein will. Ich ging auch oft erstmal allein, als ich FKK für mich noch "testete". Das ist auch als alleinstehender Mann absolut kein Problem, solange man sich genauso normal verhält wie bei textilen Badezeiten.

Benutzeravatar
Pullover
Beiträge: 3501
Registriert: 27 März 2005 23:59
Wohnort: Herne in Westfalen
Kontaktdaten:

Beitrag von Pullover » 29 November 2014 19:48

Sicherlich ist das kein Problem allein irgendwo hin zu gehen, nur ideal wäre, wenn man das nicht alleine tun müsste. Sorry, meine Meinung ...

---

Schöne Grüsse aus Herne, der Wilhelm.

Waldkauz
Beiträge: 165
Registriert: 03 Oktober 2008 05:11
Wohnort: Backnang

Beitrag von Waldkauz » 29 November 2014 23:21

Hallo Traumaneuling,

ich finde es toll, wie mutig du dein Trauma angehst, und halte den von dir beschriebenen Weg zumindest nicht für falsch. Natürlich kann es sein, daß es nicht hilft, aber das ist bei jeder Therapie so, und sollte es so sein, dann schadet es auf jeden Fall nicht.

Natürlich kannst Du auch als Mann allein zum FKK-Schwimmen gehen. Wenn man nur mit Begleitung zum FKK-Schwimmen gehen könnte, wäre ich wohl noch nie dort gewesen. (Laß duch durch unsachliche Beiträge in diesem Forum nicht verunsichern. Die meinen das nicht ernst, und oft ist ihnen nicht klar, was für einen Schaden man bei traumatisierten Menschen anrichten kann. Man kriegt beim FKK-Schwimmen genauso leicht oder schwer einen steifen Hals wie beim Textilschwimmen.)

Vielleicht wird dir auffallen, daß du viel weniger angeschaut wirst als beim Textilschwimmen. Das ist allgemein bekannt und nützt vor allem Menschen, die mit ihrem Körper nicht zufrieden sind, weil sie sich z. B. zu dick oder zu faltig finden. Alex aus Bretten hat das in <a href="http://fkk-freun.de/viewtopic.php?t=31837" target="_blank">diesem Beitrag</a> erst jüngst wieder bestätigt. Vielleicht könnt ihr euch ja zusammentun? Bretten liegt ja nicht weit von dir.

Ich würde dir emfpehlen, falls möglich beim ersten Mal deinen Theapeuten mitzuhemen. Dann wirst du feststellen, daß FKK-Schwimmen genauso ist wie Textilschwimmen, nur ohne Textil.

Sollte das nicht gehen, würde ich mir trotzdem eine Begleitung suchen. Optimal wäre jemand, der das gleiche Schicksal teilt wie du. Der/Die kann deine Ängste und Bedenken voll nachvollziehen. Ihr könnt euch gegenseitig Mut machen, wenn einer kurz vorher plötzlich noch kneifen will. Dafür solltet ihr notfalls auch eine etwas weitere Anreise in Kauf nehmen.

Als dritte Alternative könnte ich mir eine/n erfahrene/n FKK-Freund/in vorstellen, der/die schon durch sein/ihr Verhalten ausstrahlt, wie normal und unspektakulär das Ganze ist. Es sind übrigens oft gerade diejenigen, die früher besonders verklemmt waren oder in einem prüden Umfeld aufgewachsen sind, die später, wenn sie einmal die Fesseln der Konvention gesprengt und die Lust an der nackten Freiheit erlebt haben, die eifrigsten und entschiedensten Verfechter der FKK werden.

Ich würde mich freuen, wenn du durch diese Konfrontationstherapie wieder ein unbefangenes Verähltnis zu deinem Körper gewinnen könntest und dadurch Nähe und Sexualität nicht mehr als Bedrohung, sondern als etwas Angenehmes und Lustvolles erleben würdest.

Halte uns doch bitte hier auf dem Laufenden über deine Fortschritte und ggf. auch Rückschläge (die auch vorkommen können, die ich dir natürlich nicht wünsche und durch die du dich dann aber nicht entmutigen lassen solltest).

Viel Erfolg wünscht
Waldkauz

toto111b
Beiträge: 391
Registriert: 17 Dezember 2009 14:45
Wohnort: bei Mannheim

Traumaneuling und Therapie

Beitrag von toto111b » 30 November 2014 01:31

Also,
ob FKK-Schimmen wirklich gut ist um ein solches Traumata zu verarbeiten wag ich zu bezweifeln.

Ich glaube eher das ein solches Experiment am Ende einer Therapie stehen könnte, wenn du durch die Therapie ein positives Verhältniss zu deinen Körper gefunden hast und du auch sicher im Umgang mit Situationen bist die dich an dein Traumata erinnern.

Was machst du zum Beispiel, wenn du ohne Rückhalt in einem solchen Ort auf deine Themen triffst.

Zum Beispiel wenn dich einer von oben bis unten angafft, der dir unsympatisch erscheint. Kommst du schon mit einer solchen Situation klar?

Wenn ja, dann kann ich dir das Vierordtbad in Karlsruhe empfehlen. Der Vorteil dort ist, das im Bad Clothing Optional angesagt ist. Das heißt du entscheidest aus deinem empfinden heraus wann du die Badehose anläßt und wann du sie ausziehst.

In diesem Bad ist im übrigen der überwiegende Teil der Badegäste im Schwimmbad nackt und dort kannst du auch mit deiner Schwimmbrille im 25 Meterbecken deine Runden ziehen. Ist dort absolut üblich und es ist manchmal schon schwer eine Bahn für sich zu finden.

Alternativ kann ich die noch am 17.01. die ´´Lange Saunanacht´´ im Gartenhallenbad Neckarau von Mannheim empfehlen. Da hast du genügend Platz um im Schwimmbecken deine Bahnen zu ziehen oder du gehst am Sonntag in Mannheim in Herschelbad. Dort ist auch ein Schwimmbecken für das FKK-Schwimmen offen und auch da wird oft mit Schwimmbrille geschwommen. Leider ist das Becken dort aber mit einer Abtrennleine zum Nichtschwimmerbereich unterbrochen.

Und nur keine Angst wenn du allein als Mann unterwegs bist. Ich bin seit Jahren allein unterwegs bei der FKK, sowie andere Männer auch und ich hab nie deswegen ein negatives Erlebniss gehabt.

LG, T.

PS. Es gibt sehr gute unterstützende Möglichkeiten zu einer konventionellen Therapie um ein Traumata zu verabeiten und ein positives Verhältniss zu zu dir und damit auch zu deinen Körper aufzubauen. Ich denke da zum Beispiel an ganzheitliche Seminare die sich an dem Thema der Liebe und Akzeptanz zu sich selbst arbeiten und auch die Körperlichkeit einbeziehen.

Klaus_59
Beiträge: 5424
Registriert: 05 März 2007 18:04

Beitrag von Klaus_59 » 30 November 2014 07:28

Erinnert ihr euch noch an Nina Flach?

Campingliesel
Beiträge: 1241
Registriert: 01 September 2005 20:44
Wohnort: Gunzenhausen
Kontaktdaten:

Beitrag von Campingliesel » 30 November 2014 15:29

an toto111b und Waldkauz: Ich bin auch eher der Meinung von Waldkauz. Ich habe auch schon gelesen, daß es zur Therapie von Pädophilen, sog. Sexualtriebtätern und ähnlichen Problemen gehören kann und auch wirkungsvoll war, zu einem FKK-Platz zu gehen. In diesem Fall natürlich nur in Begleitung des Therapeuten. Früher war das auch kein Problem, einen geeigneten Platz zu finden, aber heute muß man ja bekanntlich aufpassen, daß man nicht einen SChein-FKK-Platz erwischt, der eben in Wirklichkeit keiner ist, sondern ein Swingerclub oder ähnliches. Oder solche bekannten Plätze wie es in der Pupplinger Au gibt. Oder auf Cap'd'Agde.

In letzter Zeit hatte ich wieder einige Diskussionen, warum ich Plätze ablehne, auf denen ungeniert auch Sex gemacht wird. Auf welche Weise auch immer. Wenn ich nun jemandem, der FKK noch nicht kennt, und viele Vorurteile und Ängste hat, erklären will, so versuche ich das in etwa auf diese Weise mit diesem Vergleich: FKK ist eigentlich nichts anderes als der natürliche Umgang mit der Nacktheit wie es bei kleinen Kindern ist. Sie genieren sich nicht, machen sich keine Gedanken um irgendwelche körperlichen Unterschiede, um Schönheit oder Häßlichkeiten, haben keinerlei sexuellen Gründe, um nackig zu sein, machen sich auch nicht an andere ran, und lachen auch niemanden aus. Sie machen sich auch keine Gedanken, wenn sie sich auch bei Situationen wie Einkaufen, Kindergartengehen, oder eben überall sonst anziehen sollen, wo eben jeder normalerweise angezogen ist.

Und diese einfache und natürliche Einstellung kann man auch als Erwachsener wieder lernen, auch dann, wenn man schlimme Erlebnisse wie sexuellen Mißbrauch hatte. Oder eben einen übersteigerten Sexualtrieb hat.

Gruß Campingliesel

Benutzeravatar
Alexbretten
Beiträge: 12
Registriert: 20 November 2014 17:43
Wohnort: Bretten

Hallo

Beitrag von Alexbretten » 30 November 2014 19:37

Ich gehe jeden Dienstag abend ab 18.00 Uhr ins Miramar und fahre in Bruchsal auf die Autobahn , wenn du möchtest können wir einen Treffpunkt ausmachen und zusammen hingehen . Die Fkkler im Miramar sind cool und locker , seit ich dort schwimmen war ist es für mich unvorstellbar in ein Bad mit Textilzwang zu gehen . Also wenn du Lust hast schick mir eine Nachricht . Gruss Alex

Gesperrt